WordPress Update zu Version 5.0 Teaser

WordPress 5.0 mit komplett neuem Interface

Projekt „Gutenberg“: erste Beta-Version im April 2018

Die kurz vor ihrem ersten Release stehende WordPress 5.0 Version wird mit einer völlig neu definierten Anwendungsoberfläche aufwarten. Der erste Schritt wird jetzt im April 2018 mit der Beta-Version getan, so Projektleiter Matt Mullenweg. Dann soll der Core von WordPress mit dem neuen „Feature-Plug-in“ des ersetzten Editors nach entsprechenden Tests veröffentlicht werden.
Es wird eine komplett neue Art geben Inhalte zu erfassen und zugunsten einer besseren Kompatibilität unterzog man Themes und Plug-ins einer ausführlichen Überarbeitung.

Der neue Editor – WordPress „under pressure“

WordPress muss zukunftsfähig bleiben. In den vergangenen Jahren kommt auf dem Markt der Content-Management-Systeme ein immer stärker werdender Wettbewerb auf. Mit WordPress 5.0 Version wird jetzt ein ganz neues Nutzererlebnis generiert.
Im neuen WordPress erscheint der Editor als ein großes Textfenster. Inhalte und Designelemente werden hier dann in Blöcken strukturiert. Es wird auf eine breite Funktionalität mit einer klaren, konsistenten Benutzeroberfläche Wert gelegt.
Im neuen Gutenberg Editor dreht sich alles um sogenannte „Blocks“. Diese ergeben in ihrer Summe schließlich die komplette Seite oder auch nur den Blogbeitrag. Die Einstellungen der Blöcke kann man speichern und so immer wiederverwenden.

„Blöcke sind eine einheitliche Methode zum Formatieren von Inhalten, für die derzeit Shortcodes, Einbettungen, Widgets, Post-Formate, benutzerdefinierte Post-Typen, Themenoptionen, Metaboxen und andere Formatierungselemente erforderlich sind. Durch die umfassende Anpassung können Blöcke das Versprechen von WordPress erfüllen: eine breite Funktionalität mit einer klaren, konsistenten Benutzererfahrung.“

– WordPress.org

WordPress 5.0 Release

Geplanter Termin für das endgültige Release ist Juni 2018. WordPress, wie auch andere Content-Management-Systeme, werden immer in mehreren Stufen entwickelt.
WordPress.org veröffentlicht auf seiner Seite jeweils die verschiedenen Versionen und deren Release Schedule bzw. Berichte fertiggestellter Versionen. Für die neue Version 5.0 sind insgesamt vier Beta Versionen geplant. Im Anschluss finden sogenannte “Release Candidates” statt. Dabei wird die Software-Entwicklung einmal komplett gestoppt und lediglich Fehlerbehebungen vorgenommen.

Kennzeichen und Änderungen des neuen Gutenberg-Editors

  • Neues Tool zur Erstellung von Beiträgen und Seiten
  • Für Tabellen, Buttons, Farbänderungen etc. benötigt der Nutzer keine Kenntnisse in HTML und CSS
  • Der Nutzer muss wissen wie Tags funktionieren
  • Der Nutzer muss das Register „Text“ verstehen. Hier verbirgt sich der HTML-Code
  • Recent: angepasstes Drop-down-Menü der acht Blocks und Embeds für den Nutzer entwickelt
  • Blocks: Grundlegende Bestandteile der Posts, geteilt in vier Kategorien:
    • Common Blocks: Abschnitte, Überschriften, Bilder etc.
    • Formatierung: Zitat, Tabelle, Code etc.
    • Layout: Abstandhalter, Buttons, Textspalten etc.
  • Widgets: letzte Posts, Kategorien, Shortcodes etc.
  • Embeds: Jetzt kommen weitere hinzu, was bedeutet, dass Inhalte direkt von bekannten Social Media Plattformen wie YouTube oder Twitter hinzugefügt werden können.

WordPress-Profis sind gefragt

Anwender von Webbaukästen und Builder-Themes können trotz einer „Verharmlosung“ der WordPress-Entwickler schnell an ihre Grenzen stoßen. Der Gutenberg Editor ändert nicht nur die Anwendungsoberfläche, sondern bringt moderne Codestandards nach WordPress. Und nach dem Release wird die blockbasierte Entwicklung von WordPress 5.0 weitergehen. So wird nach den neuen Editor Templates schließlich die gesamte individuelle Webseitengestaltung verändert werden.

Was bedeutet das für die existierenden WordPress-Seiten?

Beim Update von bestehenden WordPress-Instanzen kann es zu Konflikten mit installierten Plug-ins und Themes kommen. Alle eingesetzten Plug-ins und Themes müssen vorab auf Kompatibilität mit dem Gutenberg-Editor geprüft werden. Und wie bei jedem Update auf eine neue Version ist es unerlässlich, zuvor ein vollständiges Backup zu erstellen.

Ausblick für WordPress-CMS-Webseiten

Es ist geplant, dass im Sommer 2019 die meisten WordPress Webseiten mit der 5.0 Version ausgestattet sind. Der Gutenberg Editor in WordPress 5.0 könnte tatsächlich nach und nach das System nachhaltig verändern, denn die „Blocks“ sind die Zukunft des Systems.
Die WordPress-Entwickler veröffentlichen regelmäßig im Projekt-Blog Aktuelles über den gegenwärtigen Stand des Feature-Plug-ins, dem unsere Entwickler 1:1 folgen.

Diesen Beitrag bewerten

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.