Das Büro in Stuttgart

10 gute Gründe in einer Digitalagentur zu arbeiten

2/5 (4)

Warum die Branche hochattraktiv ist und bleibt.

Aktuelle Arbeitsmarktanalysen zeigen es: Es wird für Agenturen immer schwieriger, Mitarbeiter zu finden, vor allem für junge Talente sind Agenturen als Arbeitgeber zunehmend unattraktiv. Aber gerade Digitalagenturen bieten aber unschlagbare Vorteile. Wir sprechen hier nicht nur für unsere eigene Agentur, sondern geben dieses Statement übergreifend ab. Hier die 10 herausstechenden Vorteile, die eine Digitalagentur als Arbeitgeber bietet. Besonders auch für digital interessierte und schon ein wenig versierte Berufseinsteiger!

1. Komplette Bandbreite

Wir empfehlen besonders für den Nachwuchs zur Entscheidungsfindung immer ein Praktikum. Da stechen sofort die Unterschiede zu Industrieunternehmen heraus und man kann seine Wahl leichter treffen. Ja, eine Agentur bietet gleich auf einmal den gesamten Bereich des Projektmanagements von der Kommunikation mit Kunden bis hin zu der gesamten internen Abstimmung. In der Industrie hat man oft nur einen kleinen Aufgabenbereich zur Verfügung. Digital greifen dann Strategie, Programmierung und Reporting sowie Web, Apps, Workshops und Scrum ineinander. Das kann in einer Agentur als anstrengend aber auch als hochspannend empfunden werden.

2. Tiefere Erkenntnisse – höherer Lerneffekt

Eine Agentur offeriert auf einen Schlag das ganze Geschäftsmodell der Digitalisierung. Gut, das Wasser kann etwas kälter sein, in das man geworfen wird, dafür sind die Erkenntnisse, das persönliche Wachstum und auch die Wissensgebiete, in die man involviert wird um einiges weiter gefächert als in der freien Industrie. Man kann seine Talente finden und zielgenau entwickeln. Und wird hierbei auch komplett unterstützt, da man auf schnelle tatkräftige Mitarbeit setzt.

3. Mehr Verantwortung

Bei econsor wird man schnellstmöglich in den Bereichen, in denen man das Wissen und die Fähigkeiten im jeweiligen Digitalsektor besitzt oder erworben hat, zur Verantwortung gezogen. Hier sprechen wir auch nicht nur für unsere Agentur. Man hat nicht die Zeit, jemanden über Monate Kaffee kochen zu lassen. Man muss sich mit seinem Wissen sofort einbringen, denn man wird gebraucht, um die wachsenden Aufgaben in den Digitalagenturen zu bewältigen. Dazu gehört es auch Verantwortung zu übernehmen. Zugegeben kann das immens fordern, aber, wenn man die Aufgabe dann bewältigt hat, führt das doch meistens zu einem guten Gefühl und zu einem Anheben der Persönlichkeit und des Selbstwertgefühls!

4. Schnellere Aufstiegsmöglichkeiten

In Agenturen muss man nicht warten bis der Vorgesetzte kündigt oder vielleicht sogar in Pension geht, um aufzusteigen. Wer etwas kann und sich einbringt, hat die Möglichkeit, in kürzester Zeit ein Team zu leiten.

5. In erster Reihe stehen

Wir Digitalen sind immer die ersten, wenn es darum geht die Neuheiten der digitalen Welt zu kennen, zu werten und für die Kunden umzusetzen. Wir wissen um die Vorteile von Künstlicher Intelligenz, Usability, Customer Journey und neusten Google Algorithmen. Und wir sind die ersten, die wissen, wie man diese Tools gewinnbringend umsetzt.

6. Kontinuierliches Lernen

Nichts ändert sich gerade schneller als das Worldwide Web und die Digitalisierung schreitet rasant voran. Das Einkaufsverhalten der Kunden ändert sich permanent. Das heißt, dass jedes Update mit neuen Erkenntnissen verbunden ist. Weiterbildung wird groß geschrieben und von den Digitalagenturen zwingend unterstützt. Auch bei econsor gibt es vielfältige Weiterbildungsprogramme – aktuell ermöglicht die Agentur vier Mitarbeitern das Studium mit der Aussicht, anschließend einen Karrieresprung zu machen.

7. Branchenübergreifendes Wissen

Die Kundenstruktur in einer Agentur ist vielfältig. Um den Kunden zu verstehen, muss man sich auch hier immer in neue Branchen und Denkweisen einfinden. Das Entwickeln von Personas und deren individuelle Bedürfnisse ist zentraler Dreh- und Angelpunkt in der digitalen Ausrichtung der Unternehmen und verlangt von den Mitarbeitern der betreuenden Agenturen ein flexibles Denken am Zahn der Zeit. Das Arbeiten wird somit nie eintönig.

8. Teamwork gefragt

Mediengestalter, Programmierer, Texter, Strategen, jeder, der Teil des Ganzen ist, muss in seine Arbeit auch das Wissen um die Aufgaben der Kollegen mit einbeziehen. Man hat bei der Lösungsfindung für den Kunden immer das Endergebnis im Blick, zu dem alle Mitarbeiter des Unternehmens Ihren Teil beitragen. Also muss ich auch in Ansätzen wissen, wie der Kollege arbeitet und welche Möglichkeiten ihm in diesem Bereich zur Verfügung stehen.

9. Abwechslungsreicher Arbeitsplatz

Langeweile? Eher nicht. Tägliche neue Herausforderungen prägen das Arbeiten in einer Agentur. Neue Kunden, neue Technologien, neue Ausrichtungen in allen Bereichen – kaum ein Job bietet so viel Abwechslung gepaart mit einem permanenten Wissensaufbau wie der in einer Digitalagentur.

10. Zukunft Digitalagentur

Die Digitalisierung wird ganze Arbeitszweige verschwinden lassen. Die Prognosen für Arbeitsplätze in Agenturen stehen sehr gut, da die Bedeutung digitaler Medien weiterhin massiv steigen wird. Die Budgets in den Unternehmen werden sich hin zu digitalen Lösungen verschieben müssen und das klassische wird mit dem digitalen Marketing zunehmend verwischen. Auch die Gehälter in den Agenturen und die Arbeitsmodelle sind im Hinblick auf den War of Talents angepasst.

In einer Befragung haben volle 100 Prozent der Agenturchefs angegeben, überhaupt keine Angst zu haben, zukünftig nicht mehr Ansprechpartner für digitale Belange der Unternehmen zu sein.

 

Diesen Beitrag bewerten

1 Antwort

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.