Automattic Inc. – wer ist das und was steckt hinter dem Expansionskurs dieser Firma?

Wer mit dem WordPress Unternehmen zu tun hat, dem ist wohl irgendwann auch der Name Automattic zu Ohren gekommen. Und wahrscheinlich auch in Verbindung mit Matt Mullenweg, der Automattic 2005 gründete. Somit ist klar, dass das Unternehmen nicht unwesentlich bei WordPress involviert ist.

Um einiges mehr als WordPress

2005 gründete Matt Mullenweg Automattic, das Unternehmen hinter WordPress. Zuvor hatte er bereits 2003 als Webentwickler gemeinsam mit Mike Little die erste Version des Content-Management-Systems „WordPress“ auf den Weg gebracht. Damals war das ein Fork (eine Weiterentwicklung) der schon existierenden Blog-Software „B2/Cafelog“. WordPress 1.0 startete dann 2004. Bis heute ist Matt Mullenweg nicht nur Gründer sondern auch die „graue Eminenz“ der WordPress-Welt. Und er hat maßgeblichen Anteil an der Verbreitung von Blogs durch seine Blog-Software – und heute als ausgereiftes Content-Management-System , als die WordPress begann, ihren Hype starteten.

Seit Jahren vertrauen wir als erfahrene Agentur für WordPress auf das CMS-System und für unsere Überzeugung haben wir gute Gründe. Mit dem Systemriesen haben wir für unsere Kunden weitgefächerte erfolgreiche Webseiten erstellt, die kompetent modernste WordPress-Designs zur Verfügung stellt, einfache Bedienung sowie Aktualität, Skalierbarkeit und höchste Sicherheitsstandards garantiert .

Automattic ist das Dachunternehmen hinter WordPress.com, WooCommerce (dem Online-Shop von WordPress), Jetpack, Simplenote, Longreads, VaultPress, Akismet, Gravatar, Crowdsignal, Cloudup, Tumblr und mehr. Als Credo gibt Matt Mullenweg und seine weltweite Crew bekannt, das Web zu einem besseren Ort machen zu wollen. Daran arbeitet eine riesige Community tagtäglich: Damit die WordPress-Programmierung weiter optimiert wird und sukzessive WordPress-Updates zur Verfügung gestellt werden können.

Was ist der Unterschied zwischen WordPress.com und WordPress.org?

Bei WordPress.com ist ein kommerzieller Hosting-Dienst für Blogs oder Webseiten, während WordPress.org die Plattform ist, wo Sie Ihr Content-Management-System herunterladen und auf Ihrem Server installieren können.

Die Jahre 2005 bis 2010

Direkt nach Mullenwegs Gründung von Automattic im August 2005 ging im November das erste Produkt mit WordPress.com an den Start. Dabei handelt es sich um einen Hosting-Dienst für Blogs auf Basis von WordPress mit grundlegenden und kostenfreien Funktionen. Schon hier war es möglich, kostenpflichtige Upgrades zu erwerben.

Einige Zahlen zu WordPress.com: Mittlerweile sehen über 409 Millionen Menschen monatlich 20 Milliarden Seiten an und Nutzer erstellen monatlich 70 Millionen neue Beiträge und 77 Millionen neue Kommentare.

Die Übernahme von Gravatar durch Automattic war ein logischer und stra­tegisch sinnvoller Schritt.

Mark Mullenweg, Gründer von WordPress

Im September 2008 kaufte Automattic das Kommentarsystem Intensedebate und gleich darauf im Oktober Gravatar.com. Gravatar ist ein Hosting-Dienst für die Avatare von Bloggern. Für das damals als Blog-System fungierende WordPress was das ein logischer Schritt Firmen rund um Kommentardienste in das Unternehmen zu integrieren. Mit Gravatar erscheint Ihre Bild immer, wenn Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse oder Ihrem Namen anmelden. Gravatar gibt an, dass dies pro Tag für über 8,6 Milliarden Gravatare gilt, die das System ins Web ausliefert und anzeigt. Zu WordPress zeigen auch GitHub, Stack Overflow und Disqus diese Profilbilder an.
Gleich darauf im November übernahm Automattics Polldaddy, einen Umfragedienst, der mittlerweile in Crowdsignal umfirmierte. Auch diese Entscheidung war wichtig, da Umfragen effektiv für Aufmerksamkeit sorgen und Leser binden.
Die WordPress-Stiftung übernahm im September 2010 die Marke WordPress und das WordPress Unternehmen und war ab da verantwortlich für die Software Bbpress und das Social-Media-Plugin Buddypress.

Die Jahre 2011 bis heute

Jetzt hat Automattic des Startschuss gegeben in Richtung Responsive WordPress, Mobile Apps, Storytelling und E-Commerce. Durch die Übernahme der Firma Simperium im Januar 2013 machte man den ersten Schritt raus aus dem Blog-Universum und zwar mit dem Produkt Simplenote, einer Notiz-App mit Markdown. Im September 2013 kam der Foto-, Video- und Dokumenten-Austauschdienst Cloudup zum Unternehmen dazu und gleich darauf im April 2014 der Storytelling-Dienst Longreads.

Den großen wichtigen Schritt hin zum E-Commerce machte Automattic im Mai 2015 mit der 30-Millionen-Übernahme von Woothemes, die Woocommerce mitbrachten.

Die Übernahme von Woocommerce war ein weiterer wichtiger Meilenstein für Automattic und die Etablierung im E-Commerce-Bereich.

Matt Mullenweg

Eine weitere Storytelling-Plattform folgte im Juni 2018. Automattic übernahm Atavist. Doch auch eigene Produkte und Dienste kamen neben WordPress.com hinzu. Erwähnenswert sind die Plugin-Sammlung Jetpack, Akismet (Anti-Spam-Tool) und der Backup-Dienst Vaultpress. Der September 2019 brachte dem Unternehmen die Blogging-Plattform TumbIr, die man von Verizon, einem amerikanischen Telekommunikations-Schwergewicht. Man munkelt, dass Mullenweg die Firma für unfassbar günstige drei Millionen US-Dollar kaufte, wobei der ursprüngliche Kaufpreis bei 1.1 Milliarden Dollar lag.

Automattic: das Unternehmen hinter WordPress in Zahlen

Der Hauptsitz der Firma liegt in San Francisco, CA und beschäftigt 800 weltweit agierende Mitarbeiter und ist in 69 Ländern mit 84 Sprachen präsent.
In der letzten Finanzierungsrunde im Mai 2014 ist Automattic mit 1,16 Milliarden US-Dollar bewertet worden.

0 Kommentare

Beitrag kommentieren

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten