Shop to Click für Ihr Online-Business.

Bei WooCommerce handelt es sich um eines der beliebtesten WordPress Plugins, das schon mehr als 15 Millionen mal heruntergeladen wurde und Ihre Webseite mit einem Klick in einen Online-Shop verwandelt. Das System kam 2011 aus dem Plugin Jigoshop auf und erfuhr einen rasanten Aufstieg gleich im ersten Jahr, da es durch seine Einfachheit und seinen modularen Aufbau überzeugte. 2015 hat dann Automattic, das Unternehmen, das hinter WordPress (WP) steht, WooCommerce gekauft und in WP integriert.

WooCommerce – Basis mit vielen Erweiterungen

Technisch bietet WooCommerce die Basis für Ihren Shop mit dem Standard-Theme „Storefront”, das sich hervorragend als Grundlage für einen erfolgreichen Shop eignet.

Direkt bei WooCommerce.com sind viele Plugins zum Erweitern des Shops, teilweise sogar kostenlos. Darunter fallen Erweiterungen wie beispielsweise für Zahlungsarten wie Paypal, Amazon Pay und Klarna. Für alle Belange ist etwas zum Anpassen des Shops dabei. Weitere Themes sind „Flatsome” und „Impreza” und durchaus erwähnenswert, falls Sie etwas mehr investieren möchten.  

Die Features von Storefront:

  • Optimiert für WooCommerce
  • Responsive Design
  • Einstellungsbasis mit Theme Customizer
  • Erweiterungen, Child-Themes und Plugins zu vielen Themen

Für welche Shops kommt WooCommerce in Frage?

Für KMUs, die Webseite und Shop in Eigenregie betreuen und deren Budget begrenzt ist, bietet WooCommerce eine durchaus zu empfehlende Shop-Plattform und bietet viel Vorteile. Zum einen sind die Kosten gegenüber anderen Shopsystemen gering. Trotzdem kann man von einer hohen Skalierbarkeit sprechen. WooCommerce ist schnell eingerichtet und hat mit WordPress im Hintergrund ein hervorragendes Content-Management-System. Weiterhin stehen Ihnen sehr viele kostenlose wie kostenpflichtige Plugins und Themes zur Verfügung.

Es hat sich eine eigene Community gebildet, die die Weiterentwicklung des Shopsystems garantiert und mit der man sich in verschiedenen Formen und auf Social Media austauschen kann. Der deutsche Markt ist hier auch gerade im Wachstum begriffen.

Nachteile von WooCommerce

Für Deutschland benötigen Sie zusätzliche Plugins, da das System in den USA entwicklelt wurde und nicht für den deutschen Markt optimiert ist. Die Plugins „Germanized” oder „German Market”  machen Ihren Shop rechtssicher für den deutschen und europäischen Markt. Reine Rechtstexte wie Ihre AGB, Ihr Datenschutz, Regelungen zu Versand, Widerruf etc. sind nicht integriert, und Sie müssen hier auf weitere Plugins oder Rechtstexte-Anbieter zurückgreifen.
Aktuelle Anpassungen für WooCommerce wie Beta-Versionen, Release Candidates etc. können Sie auf Make Blog von WooCommerce nachverfolgen.

Etwas schwierig gestalten sich die Updates, da man etwas abhängig ist von den anderen Plugins und dem installierten Shop-Theme. Deshalb sind auch unsere Programmierer vorsichtige mit den Updates, da man nicht gleich enthusiastisch auf Update klicken soll, sondern erst in einer abgesicherten Umgebung erst alles testen, sonst kann es eventuell zu gravierenden Problemen führen, da die Vielzahl der Plugins diese Vorsicht fordern.

Systemvoraussetzungen:

  • mindestens PHP Version 7
  • mindestens MySQL Version 5.6 oder MariaDB Version 10.0
  • WordPress Memory Limit mit mindestens 128 MB
  • SSL Zertifikat

Abschließend kann man jedoch sagen, dass die Vorteile des Shopsystems für kleine und mittlere Unternehmen überwiegen, gerade durch die geringeren Kosten oder auch die in Deutschland sich ebenfalls etablierende und wachsende Community.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten