Shopware vs. Magento? Welches Shopsystem ist das richtige?

Die Wahl des passende Systems ist für Ihr E-Commerce-Projekten entscheidend. Denn das System ist als technische Basis einer der entscheidenden Faktoren für den Erfolg Ihres Online-Shops. Die in Deutschland führenden Systeme Shopware und Magento liefern sich seit Jahren ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Gunst der Kunden. Im Vergleich Magento Shopware möchten wir daher diese beiden System gegenüberstellen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In unserer Agentur verfügen wir über große Teams mit Beratern, Designern und zertifizierten Entwicklern für beide Systeme – jeweils mit profundem Expertenwissen. Von uns als Magento-Agentur wie auch als Shopware-Agentur erhalten Sie eine konkrete Entscheidungshilfe. Waren die beiden System früher für den Laien noch deutlich unterscheidbar, so gleichen sie sich an der Oberfläche immer mehr. Gravierende Unterschiede finden sich aber in den Details – mit teils erheblichen Auswirkungen auch auf Ihren Projekterfolg.

Magento ist aktuell eines der weitverbreitetsten Open Source-Systeme der Welt, und weist im Vergleich zu Shopware ähnliche Funktionen auf. Beide Systeme können nahezu alle Funktionen abbilden.

Jan Bömer, Shopware Sales

Hier zeigen wir auf, nach welchen Kriterien das System gewählt werden kann und wo Sie die Anforderungen an Ihren Shop platzieren. In dieser Gegenüberstellung listen wir relevante Kriterien mit entsprechenden Einschätzungen und weiteren Hinweisen für Ihre Weg zum passenden Shopsystem.

Bei beiden Systemen handelt es sich um Open-Source E-Commerce-Systeme, allerdings sind auch für beide Systeme kommerzielle Versionen erhältlich. Und natürlich stellen die kostenpflichtigen Varianten mehr Möglichkeiten und mehr Features parat – auch hierauf gehen wir ein.

1. Anforderungen an Ihr Shopsystem dokumentieren

Sie stehen jetzt vor der Herausforderung, für Ihren E-Commerce ein Shopsystem zu finden? Sie müssen sich entscheiden: Shopware oder Magento? Welches System ist passend ist Ihre Ziele, Strukturen, Geschäftsprozesse, Ihre Wunschkunden, Ihr Produktportfolio und last but not least Ihr Budget? Aus diesen Anforderungen entsteht dann Ihr individueller Bedarf.

Shopware vs. Magento: So erstellen Sie ein Anforderungsprofil

Webprojekte Fragekatalog

Sichern Sie Ihren Projekterfolg: Mit 50 Fragen und Hilfestellungen aus über 500 Projekten strukturiert nach:

  • Strategie
  • Konzept/Gestaltung
  • UX/UI
  • Technik
  • Im Betrieb
  • Business-Goals

Jetzt kostenfrei anfordern:
50 Fragen & Hilfen für Ihr Projekt

Bedenken Sie auch, dass Ihre Nutzer (intern und auch extern) vielleicht noch ganz andere Vorstellungen von Ihrem Online-Shop haben, als Sie sich das aktuell vorstellen. Ihre Mitarbeiter müssen mit dem System arbeiten und wünschen sich eine unkomplizierte Bedienung, die auch individuell auszurichten ist und eine hohe Performance verspricht. Und Ihre Kunden wünschen sich ein unvergleichliches Einkaufserlebnis und entsprechend einfache und bequeme Prozesse…

Ob Shopware oder Magento, sobald Ihr Shop-Projekt komplexer wird, sind Sie auf Unterstützung angewiesen. Wir wissen aus Erfahrung, dass es hier besonders viele Qualitätsunterschiede gibt, sowohl bei Magento- als auch bei Shopware-Entwicklern. Wir legen Ihnen ans Herz, schon in einer frühen Projektphase eine entsprechende Agentur aufzusuchen, um sich beraten zu lassen!

Julian Wottawa, Online-Shop-Experte

Unsere Empfehlung: Vorab ein klares Bilder der Anforderungen erstellen

Zeichnen Sie für sich selbst ein sehr klares Bild Ihrer Anforderungen. Verschriftlichen Sie Ihre Anforderungen und nutzen Sie dann in diesem Vergleich Schritt für Schritt auf dem Weg zu einer Entscheidung. Gerne stehen unsere E-Commerce-Experten Ihnen auch im Vorfeld beratend zur Seite.

Jetzt kostenfrei anfordern:
50 Fragen & Hilfen für Ihr Projekt

Jetzt ausführlich beraten lassen

Als Spezialisten im Bereich E-Commerce finden wir das richtige Shopsystem für Sie. Lassen Sich jetzt persönlich von unseren Experten beraten.

2. Die Wahl der Agentur für Ihr Projekt

Die Statistiken treffen hinsichtlich der führenden Systeme für ein E-Commerce-Projekt eine klare Aussage: Shopware oder Magento. Diese beiden Systeme führen in Deutschland und in der Welt. Wählen Sie darum keine Agentur, die hier keine ausweisliche Expertise hat, keine aktuellen Projekte oder Know-how in der Umsetzung von Erweiterungen und Individualisierungen in diesen Systemen. Ich lege Ihnen hier gerne auch unseren Vergleich der 6 führenden Shopsystemen ans Herz.

2.1 Neutrale Beratung zwischen Shopware und Magento

Leider erleben wir es in der Beratungspraxis sehr häufig, dass Agenturen und Berater sehr einseitige pro / contra beraten. Oft resultiert die einseitige Beratung daraus, dass die Agenturen auch nur ein System unterstützen – sich also entweder mit Magento oder mit Shopware auskennen. Sie wünschen sich eine möglichst neutrale Beratung hinsichtlich der führenden Systeme? Dann setzen Sie bei der Beratung auf die Experten unserer Agentur. Denn wir bieten als Internetagentur beide Systeme an und haben so auch die entsprechende Expertise.

Falsche Aussagen, denen wir häufig begegnen:

  • Magento: Es sei nicht klar, wohin Adobe (der Mutterkonzern von Magento) das Shopsystem führen würde. Bald würde die kostenfreie Version eingestellt. Dann würde es sehr teuer für Magento-Kunden.
  • Shopware: Die kostenfreie Version wäre nicht praktikabel – jährliche Lizenzkosten durch die Hintertüre vorprogrammiert. Obwohl anders kommuniziert sei Shopware kein internationaler Anbieter – kleine Community und wenig internationale Unterstützung.

Beide Aussagen sind wörtlich (und ohne Zusammenhang) betrachtet falsch.

Wir erleben in unserer Beratung regelmäßig falsche Einschätzungen, die daraus resultieren, dass Agenturen schlicht das jeweils andere System nicht unterstützen – also eigentlich keine qualifizierte Einschätzung abgeben dürften. Häufig resultieren hieraus einseitige Beratungen, die sachlich und neutral analysiert als Fehler entlarvt sind.

2.2 Shopware und Magento testen

Nehmen Sie sich die Zeit und lassen Sie sich eine Demo-Instanz von Shopware und Magento zeigen. Haben Sie Ihre Anforderungen dokumentiert (siehe oben), gleichen Sie die Anforderungen Schritt für Schritt ab. Bei Abweichungen vom Standard geben unsere Experten Ihnen gerne eine Empfehlung hinsichtlich Ihrer Geschäftsprozesse oder der erwartbaren Aufwände für Ihre B2B- oder B2C-Anforderungen.

Testen Sie beide Systeme in einer Demo

Allen unseren Interessenten bieten wir an: Lassen Sie sich von unseren Experten durch eine Demo-Instanz von Shopware und Magento führen. Dabei sprechen Sie jeweils mit einem unserer Experten für Shopware bzw. für Magento. Während des Testens gleichen wir die Funktionen 1:1 ab auf Ihre Anforderungen. 

Geschäftsprozesse testen

Wir bewerten dann entsprechend Ihrer Anforderungen sehr neutral (weil wir beide Systeme anbieten). So erhalten Sie ein fundierte Grundlage für Ihre Systementscheidung zwischen Shopware und Magento. Sollte dies für eine finale Entscheidung nicht ausreichen, kann für definierte Prozesse auch ein Proof of Concept (PoC) umgesetzt werden. Das Vorgehen ist eine erprobte und solide Grundlage für Ihre Zukunftsentscheidung im E-Commerce.

3. Magento und Shopware – die führenden Systeme im E-Commerce

Im Systemvergleich Magento vs. Shopware bündeln wir unser Know-how als Magento-Agentur wie auch als Shopware-Agentur, da wir seit Jahren mit beiden arbeiten und Stärken und Schwächen kennen. Google Trends wertet Suchanfragen aus und setzt Shopware in Deutschland an die Spitze der Anfragen nach Shopsystemen. Global betrachtet stellt sich das Bild anders dar: Hier ist Magento als amerikanischer Gigant bei weitem führend. Hier zwei Grafiken, die die Verbreitung der Systeme verdeutlichen, als erstes die Beliebtheit im deutschsprachigen Raum:

Weltweit jedoch, sieht das Bild sehr anders aus:

3.1 Magento als Shopsystem

Magento wurde 2008 in den USA gegründet und gehört seit 2018 zu Adobe. Aktuell reden wir hier von der 2015 eingeführten Version Magento 2, da die Version 1 am 01.07.2020 Ihr End of Life hatte. Das heißt, es werden keine Sicherheitspatches mehr zur Verfügung gestellt. Bei den Plugins ist Magento ungeschlagen, da es über 10.000 davon gibt.  Und eine API ist vorhanden. Weiterhin gibt es Schnittstellen zu vielen Systemen, wie SAP, Sage, Akeneo oder Salesforce, die allerdings teilweise kostenpflichtig sind.

3.2 Shopware als Shopsystem

2004 entwickelte Stefan Hamann in Schöppingen, Westfalen Shopware und leitet heute mit seinem Bruder Sebastian das Unternehmen. Für Shopware 6 hat man eine komplett neue technische Basis entwickelt, die im Mai 2019 vorgestellt wurde. Shopware bietet weitaus weniger Plugins an, dafür gibt es eine Qualitätskontrolle der Add-ons durch Shopware. Eine API ist vorhanden, spezielle Schnittstellen müssen jedoch programmiert werden.

4. Magento 2 vs. Shopware 6

Eine Entscheidung für eines der beiden Shopsysteme gestaltet sich komplex. Man kann nicht sagen, dass das eine Shopsystem besser ist als das andere. Trotz unseres Vergleichs zwischen Magento Shopware hängt es von Ihren individuellen Anforderungen ab. Natürlich gestaltet sich in Deutschland der Support eines Herstellers aus Schöppingen einfacher. Dies soll aber kein Argument gegen Magento sein, da die Entwickler-Community insgesamt deutlich größer ist und auch in Deutschland ein sehr großes Magento-Ökosystem existiert.
Beide Shop-Systeme nutzen PHP und haben somit eine starke und performante Basis. Seit Magento durch Adobe übernommen wurde, wartet man noch auf eine finale Entscheidung, wie Adobe Magento in seine Infrastruktur integrieren wird. Shopware hat hier bereits eine klar umrissene Vision und profitiert von dieser Perspektive, denn bei Shopware ist schon sicher, was auf der Roadmap steht. Unter anderem sind das eine verbesserte Sitemap, ein responsive Backend, eine bessere API-Anbindung, Symfony 4 Full Stack Integration und vieles mehr.

Die Haupt-Vorteile von Magento 2 im Überblick:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Beide Shopsysteme haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Shopware 6 ist dem Entwicklungsstadium entwachsen, aktuell ergibt es für die Verwendung der Vorgängerversion Shopware 5 nur noch selten Gründe, was man aber von Fall zu Fall beurteilen muss. Beide Systeme sind stark in der Performance, in Sachen Marketing gibt es wiederum individuelle Stärken und Schwächen. Die Entscheidung fällt demnach häufig nach der Prüfung der funktionalen Features, die Ihr Online-Shop benötigt.

4.1 Positionierung

Wie positioniert sich Shopware gegenüber Magento?

Die Schnelligkeit und Flexibilität einer Software tritt bei der sich schnell ändernden Umwelt in den Vordergrund. Shopware ist ein nahbarer Hersteller, welcher aufgrund einer 100 %-Eigenkapitalquote unabhängig als Speedboat Innovationen auf den Markt pushen kann und somit für ein agiles Geschäftsmodell perfekt geeignet ist.

Jan Bömer, Shopware Sales

  • Direkter Kontakt zum ERM-Sales & Support-Team
  • Geringere TCO & Lizenzkosten (Betrachtungshorizont > drei Jahre)
  • Höheres Innovationstempo (Integration in die Adobe Experience Cloud & dadurch langsamere Fortentwicklung bei Magento (siehe Hybris & Demandware))
  • Größere Unabhängigkeit (keine Investoren oder Muttergesellschaft wie Adobe, SAP (Hybris), oder Salesforce (Demandware))
  • API-First-Produkt
  • Cloud Stack

In unserer täglichen Praxis zeigen sich die folgenden Vorteile:

  • Schnelle Innovation und dennoch hohe Stabilität durch die Full-Stack-Integration von Symfony 5
  • Enge Zusammenarbeit mit Pickware führt zu einem beinahe nahtlos integriertem ERP / WaWi und POS-Systems
  • PWA in direkter Zusammenarbeit mit VueStorefront
  • Gute Dokumentation der modularen Bestandteile gewährleistet durch direkte Einbindung von Symfony 5 und VueJS
Wie positioniert sich Magento gegenüber Shopware?

Keine andere Plattform bietet euch die Möglichkeit, derart einzigartige und ansprechende Einkaufserlebnisse zu entwickeln. Profitiert von vorkonfigurierten Funktionen, uneingeschränkten Individualisierungsmöglichkeiten, einer flexiblen Headless-Architektur und nahtlosen Drittanbieter-Integration.

  • Globales Ökosystem von Implementierungspartnern
  • Marktplatz mit riesigem Erweiterungsangebot 
  • Business Intelligence
  • Mobile Commerce / B2B-E-Commerce / PWA Studio
  • Headless-Commerce-Architektur
  • Cloud-basierte Bereitstellung

Fazit in der Positionierung beider Systeme

Bei Systeme nehmen für sich in Anspruch, die Ziele Ihrer Kunden besser zu erreichen. Magento sieht sich als bewährtes, internationales Zugpferd im E-Commerce. Betont werden Stabilität und Größe des Systems. Shopware will seine Agilität und Unabhängigkeit als neuer Stern im E-Commerce herauskehren. Betont wir die Geschwindigkeit der Entwicklung. Diese Rezeption bezieht sich auf die Eigendarstellung der beiden Systeme. Die Betrachtung individueller Projektanforderungen kann zu einem abweichenden Ergebnis führen.

4.2 Architektur / Programmiersprache

Der technische Hintergrund von Magento besteht aus PHP 7.X, Symfony, Knockout.js und dem Zend Framework, welches ab Magento 2.4 durch Laminas ersetzt wurde. Magento hat eine Template Engine und ist als Open Source Software komplett modifizierbar. Mit Events und Dependency Injection erweiterbar und Sie finden weder verschlüsselte Module noch Quellcodebestandteile.

Die von Shopware verwendeten Frameworks sind Symofony, Vue.js und Bootstrap wie auch PHP 7.X und die Template Engine Twig. Die zugrundeliegende Architektur basiert auf dem API first-Prinzip und somit ist es einfach, externe Systeme zu integrieren und Frontend-Applikationen einzubinden, beispielsweise Alexa Skills. Shopware 5.5 hatte noch verschlüsselte Code-Bestandteile, die manchmal behindernd sein konnten, die neue Version bietet alle Bestandteile der Open-Source-Version ohne Verschlüsselung.

Magento 2Shopware 6
  • PHP 7.X, Symfony, Knockout.js
  • Zend Framework; ab Version 2.4 Laminas
  • Template Engine vorhanden
  • Komplett zu modifizieren
  • Keine verschlüsselten Module und Quellcode-Bestandteile
  • Elasticsearch als Search Engine
  • Shopware 6 ist komplett Open Source – keine verschlüsselten Module und Quellcode-Bestandteile mehr
  • Mit der Template Engine „Twig“ (von Symfony) und Bootstrap 4 können Templates schnell angepasst werden
  • Shopware 6 ist für den Einsatz von Elasticsearch ausgelegt – setzt diesen aber im Gegensatz zu Magento 2 nicht als Pflicht voraus.
  • PHP 7.X und PHP 8.X (bei neueren Shopware-Versionen)

4.3 Performance

Heute ist die Performance eines Online-Shops grundlegend für den Erfolg und darf in unserem Vergleich Magento Shopware nicht ausgelassen werden. Der primäre Indikator für die Bewertung der Performance ist die Ladezeit der Seite. Je mehr Leistung dem Shop zugrunde liegt, umso schneller die Seite lädt und somit sichtbar wird, desto höhere Conversion Rates generieren Sie und somit auch Umsatz.

Magento 2Shopware 6
  •  Integrierter Varnish-Cache
  •  Komprimierung CSS und JavaScript
  •  Bildkomprimierung
  • Shopware 6 setzt auf den http-Cache von Symfony (kein Reverse-Proxy)
  • ist auch für die Nutzung von Redis als Session- und Cache-Tag-Speicher vorbereitet
  • Komprimierung CSS und JavaScript und Bildern (durch Webpack)
  • Nutzung von ESI-Tags, damit nicht cachebare Inhalte (Warenkorb-Widget o. Ä.) performant nachgeladen werden

 

Hinsichtlich Magento sind diese 5 Punkte für die Performance-Optimierung wichtig:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jedes der Shopsysteme steigert seine Performance schon in der Standard-Version durch den Varnish-Cache. Auch eine Komprimierung von Bildern und von CSS- und JavaScript bieten beide Systeme. Weiterhin sind auch beide Systeme geprägt von hoher Zuverlässigkeit und halten auch größere Belastungen problemlos aus.

Bei der Performance hinkt Magento im Einstiegssegment hinterher

Grundsätzlich hinkt Magento ohne sauber konfigurierten Cache und ohne eine entsprechende Hardware-Ausstattung, wie dies im Einstiegsbereich sein kann, Shopware in punkto Performance hinterher. Wir erleben aber auch häufig bei der Analyse von Bestandsprojekten, dass das Template nicht sauber umsetzt wurde. Ist der Cache von Magento sauber konfiguriert, das Template entsprechend sauber und/oder eine entsprechende Hardwareinfrastruktur in Verwendung, sind die Ladezeiten sehr, sehr gut.

4.4 Support

Mit einem Support durch den Hersteller können Sie erst ab der kostenpflichtigen Versionen von Shopware und Magento rechnen. Magento gibt diesen Support auf Englisch und es ist nicht so einfach mit Magento direkt in Kommunikation zu treten. Auch Handbücher, Anleitungen, Onlinedokumentationen und Tutorials finden Sie hier nur in Englisch. Einen weiteren Support können Sie über die miteinander sehr verbundene Community erhalten. Hier sprechen wir von um die 150.000 Entwicklerfreunden des Systems. Auch diese können für Fragen und zur Unterstützung herangezogen werden. Jährliche Veranstaltungen, wie Meet Magento, die auch in Deutschland stattfinden, stärken die Community.

Shopware bietet direkten Hersteller-Support auf Deutsch und hat auch ein Inhouse-Wiki, welches Ihnen zusätzlich Informationen und Hilfen bereitstellt. Die Community von Shopware hat zur internationalen Community von Magento deutlich kleinere Ausmaße – aber immerhin sind es auch zirka 40.000 Entwickler, die Unterstützung und Hilfestellung anbieten. Erstaunlicherweise ist zu beobachten, dass bekannte Magento-Entwickler anfangen, sich für Shopware zu interessieren. Also ist mit einer steigenden Zahl Shopware-Community-Mitgliedern zu rechnen. Auch Shopware veranstaltet den Community Day, um über Neuerungen zu informieren.

SupportMagento 2Shopware 6
Support durch Hersteller
  • Ab der kostenpflichtigen Variante Support in Englisch
  • Handbücher, Anleitungen in Englisch
  • Umfangreiche Onlinedokumentationen und Videotutorials
  • Fehlermeldung direkt im Github möglich
  • Ab der Professional Edition kann Support von Shopware separat dazu gebucht werden: https://www.shopware.com/de/subscriptions/. Der Support findet dann auf Deutsch statt. Dies beinhaltet aber erst ab der Enterprise Edition auch Entwickler-Support.
  • Handbücher in Deutsch und Englisch
  • Das interne Wiki von Shopware (https://docs.shopware.com/de) wird stetig weiterentwickelt
  • Fehler (sog. „Bugs“) kann man Shopware auch direkt via Github mitteilen, das ist aber nicht die gängige Praxis, da Shopware ein eigenes Portal für diese Dinge bereitstellt. Auf https://issues.shopware.com/ können diese (vermeintlichen) Bugs gezielt gemeldet werden. Durch die Status in den einzelnen Einträgen sieht man ob sein Ticket für einen nächsten Release akzeptiert und eingeplant wurde.
  • Zusätzlich gibt es mit der hauseigenen Akademie https://academy.shopware.com/ auch Video-Tutorials zu vielen Bereichen – diese sind auch passend aufgesetzt für die diversen Zertifizierungen im Shopware-Ecosystem.
Support durch die Community
  • Langjährige Community
  • 150.000+ Entwickler
  • Veranstaltungen: Mage Unconf, Meet Magento, Magento MeetUps
  • Community im Aufbau, 40.000+ Entwickler
  • Shopware-Forum
  • Die Community kann bekannte Bugs und Feature-Wünsche „hochvoten“, damit diese wahrscheinlicher und / oder schneller bearbeitet werden.
  • Die speziell für Entwickler der Community angelegt Version des Wikis ist inzwischen mit Git-Book realisiert, so dass eigentlich jeder in der Community selbst für eine gute Dokumentation sorgen kann (https://developer.shopware.com/docs/).
Veranstaltungen
  • Meet Magento (jährlich)
  • Shopware Community Day (jährlich)
  • Shopware MeetUps
  • geplant: Shopware Unconf

Jetzt Magento-Support oder Shopware-Support anfragen

Als erfahrene E-Commerce Agentur und offizieller System-Partner entwickeln wir Ihre maßgeschneiderte Lösung für Ihren Online-Erfolg.

Für beide Systeme gibt es mittlerweile ein großes deutschsprachiges Support-Angebot sowohl durch den Hersteller als auch durch spezialisierte Dienstleister.

Fazit zum Support von Magento oder auch Shopware

Der Einstieg in Hersteller-Support ist für Shopware-Kunden aus Kostengründen leichter. Andererseits ist der Support durch den Softwarehersteller eher nicht die Regel. Vielmehr empfiehlt sich der Konktakt zu einer spezialisierten Agentur. In Deutschland gibt es für beide Systeme guten Support bei vergleichbaren Preisen.

Support vielfältig verfügbar

Für beide Systeme ist an zahlreichen Stellen Support verfügbar. Sowohl vom Hersteller, von Agenturen als auch von der Community (hier jedoch in gemischter Qualität. Da die internationale Community von Magento insgesamt größer ist, hat Magento beim Community-Support die Nase vorn.

4.5 Internationalität

Magento als international ausgerichtetes Shopsystem hat die Mehrsprachenfähigkeit schon in die Standard-Version integriert.
Shopware zielt auf den deutschen und europäischen Markt ab.

Magento 2Shopware 6
  • weltweit
  • Spezifische Add-Ons für den deutschen Markt erhältlich (MwSt., Lieferbedingungen etc.)
  • Für jede Sprache Sprachpaket erhältlich, auch Deutsch

Magic Quadrant für Digital Commerce 2020 (und 2021)

Gartner führt Magento im Magic Quadrant für Digital Commerce 2020 auf, wie auch schon in den letzten Jahren. Und ab August 2020 ist Shopware nun auch dabei – ein Ritterschlag, wie Stefan Hamann von Shopware feststellt. Gartner ist mit führend im Bereich Forschung & Beratung und über 15.000 Kunden in über 100 Ländern legen die Expertenmeinungen der Gartner Analysten bei bedeutenden Entscheidungen zugrunde.

Der Magic Quadrant, den Gartner jährlich auch für Shopsysteme veröffentlicht, ist wegweisend und bietet anerkannte Orientierung durch eine grafische Wettbewerbspositionierung. Gartner ordnet, durch Positionierung in Quadranten abgebildet, relevante Unternehmen wie folgt ein:

  • Herausforderer (Challengers)
  • Marktführer (Leaders)
  • Nischenplayer (Niche Players)
  • Visonäre (Visionaries)
Grafik Gartner magic Quadrant

Magic Quadrant for Digital Commerce | Quelle: Gartner (August 2020)

 

4.6 Frontend mit Funktionen und Features

Das Frontend von Magento ist überzeugend, modern und übersichtlich, das Design Ihres Online-Shops hängt aber von dem installierten Theme ab. Diese Themes sind schon responsive. Sie haben hier eine Filterfunktion auf der Produktansicht und können pro Produkt eine Unterseite erstellen, auf der Sie die Beschreibung aber auch Videos integrieren können. Auch Kategorieseiten sind vorhanden. Und jegliche Seite ist mit einer Such- und Filterfunktion ausgestattet.
Magento punktet mit einem simplen Check-Out-Prozess, der den Kunden den Bezahlvorgang wesentlich erleichtert. Anschließend sieht der Kunde auf einer Seite seine Informationen und kann diese prüfen. Auch ist der Check-out individuell und flexibel anpassbar.

Magento 2Shopware 6
  • Mobil optimiert
  • Anpassbare Produktinfos
  • Möglichkeit des Produktvergleichs
  • Unbegrenzte Anzahl an Produkten
  • Unbegrenzte Anzahl an Kategorien
  • Out-of-the-box Multistore Unterstützung
  • SEO-Funktionen vorhanden (jede Option muss manuell konfiguriert werden)
  • einfacher, individualisierbarer Check-out
  • freie URL- und Sprachkonfiguration der Mandanten
  • riesiges Angebot an Anbindungen diverser Payment Service Provider
  • Widgets für das Frontend für eine vereinfachte Erweiterung
  • Mobile-First-Ansatz:
    • Die Storefront von Shopware 6 ist eine Full-Stack-Integration von Bootstrap 4
    • In diesem Zuge wurde auch auf das weiter verbreiterte SASS, statt LESS, gewechselt
    • Für Javascript-Funktionen ist die Integration von Bootstrap ein großer Schritt, da nun eigene Events für Viewport-Anpassungen gegeben sind.
  • Browser-Kompatibilität: Der „Webpack modular bundler“ optimiert CSS- und JavaScript-Dateien direkt für die browserunabhängige Darstellung.
  • Dynamische Filter auf Kategorieebene
  • Anpassbare Produktinfos
  • Merkliste
  • Unbegrenzte Anzahl an Produkten  und Kategorien
  • Subshops ab der Community Edition
  • SEO-Funktionen vorhanden (automatische Konfiguration, die aber modifiziert werden kann)
  • Optimiertes Check-Out-Layout

Beliebte Features der Magento Welt

  1. Signifyd Fraud Protection
    Dieses Feature erkennt verdächtiges Verhalten in Ihrem Shop und schlägt Alarm, was im Zuge steigender Betrugsdelikte immer wichtiger wird. Wenn das System einen Betrug festgestellt hat, kann man über das System eine komplette Rückforderung bewirken.
  2. Performance
    Stetige Verbesserungen des Codes durch die Community erhöhen die Ladegeschwindigkeit, Varnish-Konfigurationen sind optimiert, sodass das Backend zu bedienen ist, auch wenn der Server offline ist.
  3. Das Tool „Grace” stellt zumindest alten Inhalt bereit, wenn kein anderer valider Inhalt zur Verfügung steht. Hilft Ihnen bei einem Update weiter.
  4. Verbesserte Plattform und Einführung von technischen Neuerungen sowie Verbesserungen in der Stabilität, die PHP 7.1 und Varnish 5 unterstützen, wie auch der Entwicklungsprozess generell erfuhr einige Verbesserungen.
  5. Functional Testing Framework
    Vereinfacht Magento Software-Tests mit dem Ergebnis, dass Weiterentwicklungen fehlerfrei integriert werden können.
  6. Streamlined Instant Purchase Checkout
    Hier zielt Magento im Sinne der Kunden auf ein schnelles Kauferlebnis ab. Die Speicherung der Rechnungs- wie auch Lieferadresse und der gewöhnlich verwendeten Zahlungsart wie auch einen „Sofort kaufen”-Button vereinfachen den Checkout.
  7. Advanced Reporting
    Hier erhalten Sie über die gesammelten Daten in Ihrem Shop und können auf das Kaufverhalten Ihrer Kunden reagieren. Hierfür steht Ihnen ein einfach zu bedienendes Dashboard zur Verfügung.
  8. Magento Shipping
    Das neue und einheitliche Interface als Standard für eine optimierte Logistik. DHL, Hermes u. a. benötigen nun keine extra Plugins mehr, was maßgeblich zur Vereinfachung beiträgt.
  9. Dotmailer
    Mit diesem Anbieter besitzt Magento auch eine gut funktionierende Newsletter-Funktionalität.

Professionellen Magento-Systemberatung anfragen

Unsere Magento-Expertise mit über 10 Jahren Erfahrung bringen Ihr Projekt zum Erfolg. Wir haben effiziente Lösungen für Ihre Anforderungen.

Shopware bietet mit seinem modernes Frontend an, Themes zu individualisieren, die auf allen Endgeräten funktionieren. Das garantiert unter anderem die Ausspielung auf Social Media-Plattformen. Ihre Produkte können Sie nach vielfältigen Eigenschaften filtern und sogar Kundenbewertungen verwalten und direkt ausspielen. Das PayPal-Modul ist bei Shopware schon integriert und ermöglicht viele weitere Zahlmethoden zu nutzen. Noch dazu übernimmt PayPal das Zahlungsrisiko.

Beliebte Features der Shopware-Welt:

  1. Rule Builder
    Hier handelt es sich um dynamische Bedingungen, mit denen sich individuelle Regeln erstellen lassen. Durch die individuellen Regeln können Standardabläufe in der Preisfindung, bei der Versandkostenberechnung, Rabattaktionen, Kategorie-Listings, … individuell angepasst werden. 
  2. Varianten auffächern
    Über diese Funktion kann Shopware sämtliche Varianten eines Produkts im Kategorie-Listing aufführen. Konkret: Es ist damit möglich, ein T-Shirt gleich in allen verfügbaren Farben im Listing zu haben.
  3. Media Manager
    Mit diesem Tool können Sie Medien an einer zentralen Stelle verwalten und flexibel im Shop integrieren. Die passenden Bildgrößen werden von Shopware dynamisch in der erforderlichen Größe generiert.
  4. PDF-Versendung
    Ihre Rechnungen und sonstige PDF-Belege können per Knopfdruck aus dem Backend erstellt und ggf. versendet werden.
  5. Captcha
    Sie können den Code die Standardabfragen einbinden, aber auch sogenannte Honey Pot Captchas nutzen, die für Ihre Besucher nicht sichtbar sind.
  6. Optimierung der Performance
    Shopware hat hier aufgerüstet und erreicht jetzt Out of the box bei Google Pagespeed höchste Werte.
  7. ERP Pickware
    Bei der kostenpflichtigen Variante haben Sie ein ERP-System mit dem Sie Ihren Lagerbestand aus dem Shop heraus verwalten können. Veränderungen im Bestand werden automatisch angepasst. Die Community hat die ROPO-Funktion gewünscht, da sie den Bedarf der Nutzer erkannt hat, Produkte zwar online zu kaufen aber dann im Laden abzuholen.
  8. Dynamische Produktgruppen
    Dynamische Produktgruppen können in definierten Kategorien dargestellt werden. Der Rule-Builder wird dazu verwendet, um völlig dynamisch Listings zusammenzustellen, die sich bei veränderter Datenlage (neue Produkte, Aktionen etc.) automatisch anpassen. Damit kann man bspw. folgendes darstellen:

    • Zeige alle Produkte in dieser Kategorie, die
      • unter 10 € kosten
      • mindestens 10 Mal bestellt wurden
      • die Farbe „rot“ zugeordnet haben
        • oder wenn es Dienstag ist, „grün“
      • mindestens 10 Stück im Bestand haben
      • das Wort „gut“ im Artikelnamen haben
      • unter 10kg wiegen
  9. Promotion Tool
    Das neue Promotion Tool der Administration lässt im Zusammenspiel mit dem Rule-Builder nun kaum Wünsche offen was Aktionen und Rabatte angeht.

4.7 Marketing / SEO

Magento als auch Shopware warten mit einer Seiten-, Kategorien- und Produktverwaltung auch, die grundlegende Funktionen zur Suchmaschinenoptimierung implementiert hat. In den jeweiligen Medien-Managern für Bilder, Videos und andere Medien können Dateien problemlos beschrieben  und verschlagwortet werden. Das Sammeln von Kundendaten und Newsletter-Abonnennten ist in beiden Systemen einfach möglich. Jedoch der Versand sollte jeweils in spezialisierten Drittsystemen (Cleverreach, SendinBlue, Inxmail, …) erfolgen.  Für eine Anbindung an die Social Media-Kanäle nutzen Sie Plugins von Drittanbietern. Coupons für Rabatte, Gutscheine und eine Nachlassfunktion für Sonderaktionen können als “Preisregeln” angelegt werden.

Magento 2Shopware 6
  • Fokus auf Kunden-, Produkt- und Transaktionsdaten
  • keine direkte Anbindung an Social Media-Kanäle
  • SEO-Basics wie Meta Tags und Descriptions vorhanden
  • Rabattaktionen über “Preisregeln”
  • Medien Manager vorhanden
  • Katalog- und Warenkorbpreisregeln
  • erweiterte technische SEO durch schema.org, Auszeichnung im Standard-Template enthalten
  • sitemap.xml Generierung
  • Strukturierte Daten werden von SW6 bei den relevanten Bereichen (Kategorien, Produkte, Breadcrumb etc.) automatisch ausgespielt
  • Über Drittanbieter-Plugins können noch viele weitere Funktionen ergänzt werden
  • “Einkaufswelt” bei Shopware 5; “Erlebniswelt” bei Shopware 6 → Kreation ohne CSS möglich
  • Umfangreiche SEO-Möglichkeiten
  • Modul “Rabatte & Aktionen” erweiterbar durch „Rule Builder“
  • Zentrale Medienverwaltung

Shopware 6 legt den Fokus auf Content Management und Marketing, um wieder die „Einkaufswelten“ von Shopware herauszustellen und dem Nutzer nun „Erlebniswelten“ zu bieten. Basiseinstellungen für die Suchmaschinenoptimierung, wie beispielsweise Rich Snippets, Breadcrumbs und Canonical Tags, laufen automatisch. Anpassungen müssen manuell durchgeführt werden.  Alle Verkaufskanäle steuert Shopware 6 zentral.  Auch hier haben Sie das Modul “Rabatte & Aktionen”, die Sie pro Verkaufskanal und für die jeweilige Zielgruppe ausspielen können.

BackendMagento 2Shopware 6
Handhabung | Usability
  • komplexe Navigation für Admin-User im Backend
  • Viele Einstellungen = komplexe Handhabung
  • Entwickler-orientiert – Coding-Kenntnisse von Vorteil
  • Berechtigungen der User sind auf die gewünschten / erforderlichen Features zu limitieren
  • Nutzerfreundlich und intuitiv
  • Übersichtliche Navigation
  • Für “Jedermann” umsetzbar
  • Berechtigungen der User sind auf die gewünschten / erforderlichen Features zu limitieren
Admin-Funktionen
  • Dashboard
  • Produktliste
  • Produktverwaltung
  • Marketingfunktionen
  • Content Management
  • Kundengruppen
  • Konfigurationen
  • Kundenverwaltung
  • Einsicht der Bestellung und Abwicklung dieser (Rechnungs- sowie Lieferscheindruck)
  • Einsicht in Suchbegriffe (Verwendung dieser) sowie Weiterleitung
  • Newsletter-Abonnenten-Verwaltung
  • ausführliches Reporting der Verkaufszahlen
  • Dashboard
  • Produktliste
  • Produktverwaltung
  • Marketingfunktionen
  • Content Management
  • Kundengruppen
  • Konfigurationen
  • Rule Builder für individuelle Regeln
Erweiterungen | Templates

Out-of-the-box Version

  • Über 10.000 Extensions
  • Zahlreiche Templates/Themes
  • API vorhanden und erweiterbar
  • Teils kostenpflichtige Schnittstellen für Systeme wie SAP, Sage, Lexware, …

Out-of-the-box Version

  • Zahlreiche Extensions
  • Zahlreiche Templates/Themes
  • API vorhanden und erweiterbar
  • Qualitätskontrolle der Add-ons (= geprüfte Erweiterungen)
  • Teils kostenpflichtige Schnittstellen für Systeme wie SAP, Sage, Lexware, …

4.8 Benutzerfreundlichkeit / Usability

Magento 2Shopware 6
  • Umfangreiche Navigation für Admin-User im Backend
  • Viele Einstellungen = komplexe Handhabung
  • Berechtigungen der User sind auf die gewünschten / erforderlichen Features zu limitieren
  • Nutzerfreundlich und intuitiv
  • Übersichtliche Navigation
  • Für “Jedermann” umsetzbar

4.9 Admin-Bereich / Backend

Die Benutzerfreundlichkeit ist im Vergleich zwischen Magento und Shopware vor allem für die Unternehmen relevant, die einen großen Teil der Produkte und Inhalte über das System selbst verwalten möchten. Sowohl das Backend von Magento 2 als auch das von Shopware 6 sind grundsätzlich intuitiv zu verstehen. So können Sie als Shop-Betreiber innerhalb beider Systeme und ohne Programmierkenntnisse das Nutzererlebnis Ihrer Seite steuern und stetig verbessern.

Die globale Suche in der Administration von Shopware 6 funktioniert sehr gut – auch kontextbasiert, je nach dem in welchem Bereich man sich gerade befindet.

Inhalte verwalten / CMS-Funktionen

Shopware hatte seit jeher mit den Einkaufswelten-Elementen eine intuitive Oberfläche. Mit dem neuen Magento 2 Page Builder geht zieht Magento nun auch in der Open Source-Version nach, was die Erstellung und Bearbeitung von Inhalten für Produkt-, Kategorien- und anderen Inhaltsseiten (wie bspw. Landingpages) angeht. Das Grundlayout, verschiedene Inhaltselemente und Produktdarstellungen können im Backend einfach per Drag & Drop angelegt, verschoben und auch für mobile Geräte optimiert werden.

Hierfür steht auch das Datensatzmanagement beider Systeme: Texte, Bilder, Medien etc. können unabhängig von Geräten und Kanälen bespielt werden. Layouts lassen sich für so gut wie jeden Seitentyp separat zuweisen und gestalten, sogar bis auf Produktebene – für Shopware lässt sich sogar sagen, dass damit jedes einzelne Produkt eine eigens designte Seite haben könnte.

Produkte und Kategorien verwalten

Im Admin-Bereich von Magento können Sie über einen ausgeklügelten Filter Artikel selektieren – der Filter im Backend wirkt deutlich umfangreicher als bei Shopware. Dort lässt sich der große Filterbereich bei den Artikeln in der Administration auf der rechten Seite aufklappen. Auch gibt es eine Kontextbasierte Suche über die auch nach Stichworten innerhalb der Artikel gesucht werden kann.

Magento verfügt über sehr einfache Möglichkeiten, per Drag & Drop ganze Landingpages wie auch Kategorie- und Produktseiten zu erstellen.

4.10 Kosten / Lizenzkosten

Sowohl die Wahl des Shopsystems (also Shopware oder Magento) als auch die Auswahl der jeweiligen Version (Open Source oder eine Lizenz) haben hohe Auswirkungen auf die initialen (CAPEX) sowie die laufenden Kosten (OPEX). Bei den kostenfreien Versionen, die als Open Source erscheinen, müssen sich Händler bzw. die ausführende Agentur selbst um die Infrastruktur und den laufenden Betrieb kümmern. Es gibt enorme Unterschiede zwischen den Open Source Versionen und den kostenpflichtigen Versionen hinsichtlich Funktionalitäten, Architektur, Support und Performance. In allen Punkten sind die kostenpflichtigen Versionen überlegen – es werden aber teilweise beachtliche Lizenzkosten fällig. Ein Vergleich zwischen Shopware 6 und Magento 2:

KostenMagento 2Shopware 6
Open Source
  • kostenfrei
  • großer Standard-Funktionsumfang
  • erweiterbar durch Extensions
  • kostenfrei
  • großer Standard-Funktionsumfang
  • erweiterbar durch Plugins
Cloud

Magento 2-Kosten in der Cloud:

Brutto-UmsatzMagento 2 Enterprise Solutions Cloud Kosten*
$0 – $1 million$40,000.00
$1 – $5 million$55,000.00
$5 – $10 million$80,000.00
$10 – $25 million$120,000.00
$25 – $50 million$190,000.00

* Die Zahlen hier stellen Listenpreise dar und sind ggf. verhandelbar, wenn mit weiteren Leistungen kombiniert.

Shopware 6 Kosten in der Cloud:

VersionShopware 6 Cloud KostenProvision
Free0,- € / Monat3%
Starter29,- € / Monat1,5%
Professional199,- €/ Monat0,5%

Die kostenfreie „Free“-Version verfügt über keinen Support und nur sehr eingeschränkte Individualisierungsoptionen. Es bestehen flexible Upgrade-Möglichkeiten und auch die Anzahl der Verwaltungs-Benutzer, Domains, Länder, Währungen, … steigt je Version.

Lizenz
Brutto-UmsatzMagento 2 Enterprise Kosten
$0 – $1 million$22,000.00
$1 – $5 million$32,000.00
$5 – $10 million$49,000.00
$10 – $25 million$75,000.00
$25 – $50 million$125,000.00

 

VersionShopware 6 Lizenz Kosten
Professional Edition2.495,- €
Enterprise Edition

Der Preis der Shopware Enterprise Edition ist eigentlich nur “auf Anfrage” bekannt. Man sollte aber mit Kosten ab 30.000,00 € netto einmalig rechnen (zzgl. etwaiger Wartungsgebühren).

Mit der Professional Edition von Shopware 6 erhalten Sie eine große Anzahl an Premium-Plugins (Erweiterungen des Funktionsumfangs), eine integrierte Storefront, den Drag und Drop-Editor für Landing Pages und Erlebniswelten. Außerdem können Sie individualisierbare Produkte, erweiterte Verkaufskanäle und erweiterte CMS Funktionen nutzen. Der Herstellersupport äußert sich durch Zugriff auf Major- und Minor-Updates, Patch-Releases und Security-Updates sowie Updates für Premium Plugins.

5. Funktionen beider Systeme:

  • Das Dashboard ist bei beiden Shopsystemen übersichtlich und der Nutzer ist in der Lage, alles einem Blick zu erfassen. Shopware 6 stellt in jedem Admin-Bereich eine kontextbezogene globale Suche bereit. Auch kann man problemlos beide Systeme konfigurieren und individualisieren.
  • Bei Shopware können Sie innerhalb der Kategorien eine automatische Filterung von Produkten vornehmen. Außerdem gibt es noch eine Schnellbearbeitungsfunktion bei den Artikeln, die Magento nicht anbietet.
  • Bei beiden Anbietern ist es möglich, Newsletter und Berichte erstellen. Magento hat die Marketingfunktionen erst bei der Enterprise Edition oder Sie müssen auf Drittanbieter-Module zurückgreifen. Bei Shopware 6 übernimmt der Rule Builder die Streams.
  • Beide Shopsysteme basieren auf Content-Management-Funktionen. Da geht jetzt Shopware gegenüber Magento über die Basics raus und Sie können mit dem Page Builder eine „Blog-like“-Kategorie bauen.
BesonderheitenMagento 2Shopware 6
PWA
  • PWA Studio
  • Kooperation mit Vue Storefront
Cloud
  • Magento Commerce Cloud
  • Cloud Starter
  • Platform-as-a-Service-Angebot
  • Andere Services aus der Adobe Experience Cloud gegen Aufpreis
  • Community Edition
  • Professional Edition
Referenzkunden ECONSOR
  • Annemarie Börlind
  • C.R. Laurence of Europe GmbH
  • Carl Auer
  • shop.brand.de
  • Kölle Zoo
  • AHF Analysetechnik
  • Möbel Rogg
  • Fishers’s Sweets
  • Cratoni

Mit der Professional Edition von Shopware 6 erhalten Sie eine große Anzahl an Premium-Plugins (Erweiterungen des Funktionsumfangs), eine integrierte Storefront, den Drag und Drop-Editor für Landing Pages und Erlebniswelten. Außerdem können Sie individualisierbare Produkte, erweiterte Verkaufskanäle und erweiterte CMS Funktionen nutzen. Der Herstellersupport äußert sich durch Zugriff auf Major- und Minor-Updates, Patch-Releases und Security-Updates sowie Updates für Premium Plugin

5.1 PWA

PWA Studio von Magento ist die Inhouse-Lösung von Magento, aber Sie können auch die Vue Storefront Lösung verwenden. Hier finden Sie mehr Informationen über Magento-PWAs.

Shopware hat sein PWA Framework mit Vue Storefront entwickelt und dies ist jetzt Bestandteil von Shopware 6. Auch hier detailliertere Informationen zu den Shopware PWAs.

5.2 Cloud

Es gibt zwei Cloudlösungen bei Magento: Die Commerce Cloud für die größeren und umsatzstärkeren Online-Shops und für kleinere den Cloud Starter. Beide Clouds haben erweiterte Funktionen, der Support ist besser und das hochskalierbare System sorgt für weitere Features wie beispielsweise den Page Builder oder eine verbesserte Suche.
Da es sich hier um ein Platform-as-a-Service Offer handelt, kann man noch zusätzliche Services buchen. Es ist in den Versionen „Starter” und „Professional Edition” jetzt möglich, Shops in der Cloud aufzusetzen und auch dort das Go-live auszulösen.

Auch bei Shopware gilt das für die Community Edition und Professional Edition.

Finden Sie jetzt Ihr passendes Shopsystem

Wir berücksichtigen Ihre Anforderungen und individuellen Bedürfnisse bei der Auswahl Ihres passenden Shopsystems. Lassen Sie sich jetzt unverbindlich von unseren Experten beraten.

6. Verbreitung in Deutschland

Laut einer Untersuchung des Branchendienstes ecommerceDB.com vom Juni 2020 ist Shopware das führende Shopsystem in Deutschland, weltweit nimmt es den dritten Platz nach Magento und Shopify ein. Hierfür hat der Dienst über 12.000 Online-Shops ausgewertet.
Das heißt, dass mehr als 25 Prozent aller deutschen Online-Shops mit Shopware umgesetzt werden. Dies wiederum bedeutet für die Systemhersteller aus Schöppingen, dass die Open-Source-Software hierzulande zu den Marktführern gehört, Tendenz weiter steigend. Auch wir als Shopware-Agentur setzen neben einer stetig wachsenden Nutzerschaft verstärkt auf Shopware, da zudem eine Weiterentwicklung des Systems konsequent weiterverfolgt wird. Unsere Partnerschaft mit Shopware hat sich vielfach bewährt, da wir unseren Kunden eine hohe Investitionssicherheit und viele weitere Vorteile gewährleisten können.

7. Fazit Vergleich Shopware vs. Magento

Nach unserem Vergleich Magento Shopware kann man sagen, dass beide Shopsysteme sehr leistungsfähig sind. Natürlich hat das eine System gegenüber dem anderen seine Stärken wie auch Schwächen, die nur individuell zu beurteilen sind und nur dann deutlich werden, wenn Sie Ihren Leistungskatalog festgelegt haben. Gerne helfen wir als Online-Shop-Agentur schon bei Ihren ersten Überlegungen zu einem Online-Shop oder einem Relaunchwunsch. Wir starten mit einem Workshop, der alle wichtigen Anforderungen Ihres Unternehmens und Ihrer Kundenstruktur eruiert und die Grundlage für eine erfolgreiche Umsetzung bildet. Erst dann können unsere Experten eine Empfehlung aussprechen. Unser Anforderungsprofil unterstützt Sie aber hoffentlich in Ihren ersten Überlegungen und macht Sie fähig, Ihre Ist-Situation und Ihre Ziele zu definieren.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

0 Kommentare

Beitrag kommentieren

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten