Voice Search weiterhin auf dem Vormarsch – SEO Taktiken für Ihren Erfolg

Höchste Zeit für Ihre Optimierung – Vor einem Jahr haben wir als Ihre Online-Marketing-Agentur schon auf den Trend der Sprachsuche im Internet hingewiesen. Bezweifelt haben wir, dass sich die Voice Search 2020 schon bei 50 Prozent bewegt. Das stimmt weiterhin, allerdings ist die Prozentzahl der Suchwilligen immerhin bei 41 Prozent. Diese geben an, dass sie zukünftig mehr die Sprachsuche nutzen möchten. PricewaterhouseCoopers (PwC) hat schon im Jahre 2018 eine Studie zu Sprachsuchen herausgebracht, die schon ganz deutlich auf die steigende Tendenz hinweist. Und die Studie hat weiterhin aufgezeigt, dass es doch fast zwei Drittel der Smartphone-Nutzer sind, die täglich mindestens einmal etwas per Sprachsuche eingeben. Wobei sich diese Sprachsuche noch auf die eigenen vier Wände beschränkt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Voice Search als neue Norm? Zeit, zu optimieren!

Die sukzessiv ansteigende Tendenz der Sprachsuche sollte für Aufmerksamkeit in den Unternehmen sorgen. Wichtig bei der Voice Search ist, dass die Sprachbefehle erkannt werden und hierauf müssen Sie die Webseite oder den Online-Shop optimieren. Im Gegensatz zu geschriebenen Suchanfragen funktioniert die Sprachsuche meistens mit vollständigen gesprochenen Sätzen. Klar ist, dass Sie den Nutzer dann punktgenau abholen, wenn Sie auf ausführliche Suchanfragen passende Antworten parat haben.

Einem Unternehmen verschafft es im digitalen Wettrüsten mittel- und langfristig einen merklichen Vorteil, wenn es Voice Search ready ist!

Marian Dietrich, SEO-Experte ECONSOR

Wo Voice Search sich zunehmend durchsetzt

Noch ist es so, dass hauptsächlich Rezepte, Adressen, Öffnungszeiten oder das Wetter per Sprachsuche gesucht werden. Google kann da durch seine immer aktuell gehaltenen strukturierten Daten schon zufriedenstellende Antworten geben. Aber die Fähigkeit, auf immer komplexer werdende Fragen die passenden Antworten zu geben, wenn entsprechende Inhalte bereitstehen, steigt bei den Suchmaschinen.
Das liegt vor allem an den Featured Snippets, die Google über allen anderen Ergebnissen aufzeigt und mit denen Sie Ihr SEO-Potenzial erhöhen. Wenn Sie mobil suchen, werden Ihnen diese Featured Snippets auch vorgelesen. Sie erhalten kurze, prägnante Antworten mit einer Quellenangabe, die Sie unter dem Textauszug finden.

Voice Search ist aktuell schon wichtig für:

  • Regionales wie Wetter, Adressen oder Öffnungszeiten
  • Beantwortung von einfachen Fragen
  • Leicht verständliche Bedienungsanleitungen

Herausforderung Vertrauen für die Voice Search in Online-Shops

Für den Online-Shopping-Sektor wird es interessant. Denn die entscheidende Frage ist die nach dem Vertrauen der Nutzer: Kann die Technologie so überzeugen, dass immer mehr Menschen auch für ihr Online-Shopping die Sprachsuche verwenden?
Aktuell kaufen erst 16 Prozent der deutschen Nutzer per Voice Search ein. Die Sprachsuche eröffnet viele neue Möglichkeiten, so kann sogar während des Autofahrens eingekauft werden. Das setzt allerdings voraus, dass Ihre Produkte und Ihre Webseite so optimiert sind, dass der Besucher auch für einen Kauf zu keinem Zeitpunkt auf die Tastatur angewiesen ist.
Führend für einen Kauf per Sprachsuche sind Geräte wie Amazon Echo und die Technologie entwickelt sich stetig weiter. Wenn parallel hierzu das Vertrauen steigt, gehen wir davon aus, dass auch bald mehr Smartphones für eine Voice Search zum Einsatz kommen.
Interessant ist die Sprachsuche für 41 Prozent der deutschen Bevölkerung, wobei davon 21 Prozent die Technologie schon aktiv nutzen (Quelle: bitcom-research.de). Das ist ein gravierender Push zu den letzten Jahren mit kontinuierlich steigender Tendenz.

Wie und wann starten Sie Ihre Optimierung?

Ob Sie starten ist tatsächlich nicht die Frage, denn diese muss mit einem klaren Ja beantwortet werden. Allerdings ist das Ausmaß in dem Sie starten, abhängig von Ihrer Zielgruppe und wie sich diese im Web zeigt. Auf jeden Fall ist es nur gut für Ihr Ranking und auch Ihre Besucherzahlen, wenn Sie im Hinblick auf Ihre Featured Snippets optimieren.

Wie optimieren Sie für Featured Snippets?

  • Schaffen Sie einen FAQ-Bereich, der alle Ihre möglichen relevanten W-Fragen ausreichend beantwortet.
  • Setzen Sie unter Ihre relevanten Headlines einen kurzen Abschnitt mit übersichtlichen Informationen
  • Optimieren Sie auch im Hinblick auf die Voice Search unbedingt Ihre Seitenladezeit. Generell werden langsame Webseiten nicht mehr konkurrenzfähig sein, aber das gilt besonders für die Sprachsuche.
  • Wird Ihre Webseite korrekt indexiert und ist vor allem mobil optimiert? Auch das ist grundlegend wichtig.
  • Sie können im schema.org-Markup definieren, was der Nutzer vorgelesen bekommt. Das kann ebenfalls Ihre Chancen für ein Featured Snippet anheben.

Weitere Möglichkeiten für Ihr Voice Search-SEO-Ranking

Bei einer Optimierung für die gesprochene Suche müssen Sie nun auf den Sprachfluss achten. Hierzu zählen auch Ihre Headlines und beispielsweise auch Aufzählungen. Das ist kein Aspekt aus der klassischen SEO-Sparte. Lesen Sie sich Ihre Webseite einfach einmal laut vor. Hier sollte dann alles stimmig und flüssig klingen.
Weiterhin bedient die Sprachsuche aktuell hauptsächlich lokale Anfragen. Das ist eine logische Konsequenz aus den meistgetätigten Suchanfragen nach Wetter, Öffnungszeiten und Kontaktdaten. Ihr Ranking hierfür können Sie unterstützen und forcieren, wenn Sie Ihren Eintrag in Google My Business pflegen. Auch können Sie weiterführend in Yelp oder GoYellow weitere Informationen anbieten. Das stärkt Ihre Relevanz. Wenn Sie standortspezifischen Seiten auf Ihrer Webseite implementiert haben, ergibt es Sinn, wenn Sie diese intern mit Linktexten, die auf „in meiner Nähe“ enden, intern verlinken.

Was tun für den Online-Shopping-Bereich?

Wir halten es nicht für wahrscheinlich, dass der Trend Voice Search das Online-Shopping in naher Zukunft bestimmt. Falls Sie keinen eigenen Sprachassistenten haben, dann raten wir Ihnen, sich vordergründig auf die gesprochene Bestellwiederholung zu beschränken.
Aber es gibt einen Trick, mit dem Sie quasi durch die Hintertüre der Featured Snippets auf Anfragen über eine Sprachsuche antworten können. Unter Ihre H2-Headlines setzen Sie die Produktinformationen in einem kurzen Text. Nun benötigen Sie auch etwas Glück, aber es ist gar nicht so selten, dass Google dann genau diese Informationen als Featured Snippet vorliest.
Nehmen Sie die Optimierungen mit in Ihre ganzheitliche SEO-Strategie auf, die im Idealfall sowieso alle Kanäle bedienen sollte.

Wohin geht der Weg der Voice Search?

Der deutsche Markt hinkt hinter dem der USA hinterher, wenn es darum geht, aussagekräftige Zahlen zu veröffentlichen. Doch auch mit den Zahlen aus den USA kann man Trends für den deutschen Markt ableiten, diese werden einfach nur immer etwas später real. Doch der amerikanische Markt zeigt deutlich, wie stark der Anstieg in der Nutzung von Speakern und Sprachassistenten ist.

Unternehmen halten mit der Entwicklung nicht Schritt

Die Studie aus den USA stellt fest, dass tatsächlich nur 4 Prozent der Unternehmen Voice Search ready sind. Wenn man dem gegenüber stellt, dass allein von 2017 auf 2018 die Zahl der Nutzer, die per Sprachassistent auf die Suche gehen, um 78 Prozent gestiegen ist, sieht man hier ein Defizit in den Unternehmen. Bis jetzt sind es nur 10 Prozent der Nutzer, die angeben, die Voice Search täglich zu nutzen und über 50 Prozent nutzen diese Art der Suche noch gar nicht. Allerdings dürfte sich das für 2019 rückblickend und die Zukunft des E-Commerce drastisch ändern. Vor allem, wenn man bedenkt, dass der Hauptgrund, den die Befragten bei der Frage nannten, warum sie Sprachassistenten noch nicht nutzen, der war, dass sie es einfach nicht gewohnt sind. Auch herrscht noch eine gewisse Skepsis, dass die Antworten über eine Sprachsuche die richtigen Ergebnisse liefert.

Welcher Sprachassistent führt?

Frage für Online Marketer: Welcher Sprachassistent ist aktuell der beliebteste? Wer hätte gedacht, dass es der Google Sprachassistent ist? Und auch nicht weniger verblüffend ist, dass auf Platz 2 Apple mit Siri steht. Bei der Frage um die Herrschaft auf dem Voice Search Markt ist also die Beliebtheit des Gerätes entscheidend.

Für das Duell Smart Speaker vs. mobiler Spachassistent ist es definitiv so, dass Google den mobilen Markt der Sprachassistenten in der Tasche hat. Hier teilt sich der Markt in Android und Apple. Samsung ist daran, seinen Sprachassistenten Bixby massiv zu fördern, momentan ist aber Google der Gewinner auf dem mobilen Markt. Smart Speaker Gewinner weltweit ist allerdings eindeutig Amazon mit Alexa.

Das Ranking in der Voice Search

Nun kommt zwangsläufig die Frage auf, wie man sein SEO und Ranking für die Sprachassistenten angeht. Zuerst  muss man sich klarmachen, dass eine Suche über Voice Search generellen Veränderungen unterliegt. So sind Anfragen über Sprache  länger und haben oft einen lokalen Bezug.

SEO in der Voice Search Long-Tails mit natürlichem Klang

Im Normalfall gehen Sie bei einer üblichen Anfrage auf drei Worte, bei einer Voice Search Optimierung müssen Sie von ganzen Sätzen ausgehen, die der Besucher nutzt. Setzen Sie also auf Keywords mit fünf oder mehr Worten. Noch dazu sollten diese einen „natürlichen Klang“ besitzen, also nicht einfach nur aus einer Aneinanderreihung von Keywords bestehen. Denn im seltensten Fall wird eine Sprachsuche nur aus einem Wort bestehen und sie befindet sich somit auch in einem viel größeren SEO-Kampf.

W-Fragen anstelle von Keywords

Der Voice Search Nutzer wird ganz selbstverständlich Fragen stellen. Damit stehen Sie wie auch Google vor einer Herausforderung. Hier geht es nun nämlich nicht nur darum, den Sinn zu entschlüsseln, sondern auch darum, Zusammenhänge herzustellen.

Inhalte auf Fragen vorbereiten

Zukünftig muss nun nicht mehr nur auf die richtigen Keywords optimiert werden, sondern Ihre Texte müssen jetzt auch Fragen bedienen, die Ihre Zielgruppe stellen könnte. Das betrifft ebenfalls Ihre Headlines, Meta-Daten und URLs, da Google auch hier einen Fokus setzt. Dafür ist es in Ordnung, wenn Sie Ihre Nutzer befragen, denn hier müssen Sie von unterschiedlichen Wissensständen ausgehen. Hierfür bietet sich zudem eine FAQ-Seite an. Google wie auch Ihre Nutzer freuen sich darüber!

Geben Sie sich einen Expertenstatus, indem Sie auf qualitativ hochwertige Inhalte setzen. Auch das freut Google, wenn Ihre Webseite öfter besucht wird, die Klickrate und die Verweildauer auf Ihrer Seite steigen und somit auch Ihr Ranking.

Lokalen Bezug implementieren

Wenn die Voice Search über das Smartphone läuft, müssen Sie davon ausgehen, dass die Anfragen sehr oft einen lokalen Bezug besitzen. Demzufolge müssen Sie auch auf regionale Anfragen optimieren. Dafür bietet sich ein Google My Business Konto an, damit Sie im imaginären Google Branchenbuch gelistet sind. Auch mit Mark-Ups können Sie auf Ihrer Webseite ortsgebundene Infos einbauen.

Wo setzen die Google Sprachassistenten nun an?

  • Fast 80 Prozent aller Antworten liegen die Top 3 organischer Suchergebnisse zugrunde.
  • 70 Prozent der Antworten resultieren aus den SERPs und Snippets.
  • Der Durchschnitt der Worte der Antwort, wenn man alle Assistenten mit einbezieht, liegt bei 41.
  • Die Textformulierung sollte einfach und verständlich sein.
  • Die Page Speed der URL soll ebenfalls wichtig sein.
  • Gut intern und extern verlinkte Webseiten ranken besser.

Fazit:

Es wird so schnell nicht der Fall sein, dass die organische Suche von der sprachlichen abgelöst wird. Dennoch handelt es sich hier um einen Markt, der an Relevanz dazugewinnen wird. Denn der Nutzer wird sich an diese Art der Suche schnell gewöhnen. Allerdings können sich die Optimierungen noch verändern, da Google immer einiges im Algorithmus verändern kann. Voice Search ready wird uns alle noch fordern – wir bleiben gespannt und am Ball!

0 Kommentare

Beitrag kommentieren

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten