WordPress 5.5 Major Version mit zahlreichen tollen Funktionen geht an den Start

Am 11. August 2020 wurde die Major-Version WordPress 5.5 „Eckstine” ausgespielt. Das heißt dann, dass die Core-Community die Sicherheitslücken weitestgehend ausgemerzt hat, an denen sie die letzten Wochen intensiv gearbeitet hat. Denn am 7. Juli hat WordPress die Beta 1 Version zum Testen in die Community gestellt. Wir als WordPress-Agentur sind gespannt, denn bis dato hat WordPress das Release noch nicht bestätigt. Allerdings hat WordPress in den letzten Tagen die Community noch eindringlich um letzte Tests gebeten, um Sicherheitslücken weitestgehend auszuschließen.

Auf den ersten Blick finde ich das Feature von WordPress, Webseiten mit dem nun integrierten „Lazy-Loading“ zu beschleunigen, hochinteressant. Denn dies sorgt dafür, dass Bilder nur dann laden, wenn sie benötigt werden, sprich ins Sichtfeld gelangen. Das kann, gerade bei Bild intensiven Webseiten, ein echter Mehrwert für Ihre Performance sein.

Sebastian Niestroj, WordPress-Projektleiter ECONSOR

Jetzt können wir uns auf viele Verbesserungen und neue Funktionen freuen. Die Verbesserungen betreffen, wen wundert es, hauptsächlich um den Gutenberg-Editor, der schon seit seiner Implementierung immer wichtige Aktualisierungen beinhaltet. Doch die Liste der Features zeigt sich vielversprechend, und wir haben diese für Sie in diesem Artikel zusammengefasst.

Hier eine Auflistung der vielversprechenden neuen Features von WordPress 5.5:

Auto-Updates in WordPress 5.5. auch für Plugins und Themes

Plugins und Themes kann WordPress neu automatisch updaten. Diese Option lässt sich für jedes einzelne Plugin und jedes einzelne Theme treffen, damit sind Themes und Plugins jetzt sicherer, da Plugins bisher die Nr. 1 der Einfallschleusen für Hacker bildeten (bis dato war das automatisiert nur für Wartungs- und Sicherheitsupdates möglich). Zusätzlich gibt es ein weiteres Bonbon: Sie können Plugins und Themes jetzt durch einen Upload eines ZIP-Archivs aktualisieren. Auch Downgrades sind jetzt einfach möglich, das war in der Vergangenheit nur sehr aufwändig zu bewerkstelligen.

Auf den ersten Blick interessant scheint auch, dass man nun Blöcke von Drittanbietern aus dem Editor direkt einfügen kann. Dazu ist es nun möglich, abgesehen von den Gutenberg-Updates, dass man XML-Sitemaps jetzt direkt hinzufügen kann.

Änderungen am Gutenberg-Editor:

  • Bildbearbeitung – Sie können jetzt Fotos direkt aus Bildblöcken zuschneiden, drehen und zoomen.
  • Blockmuster – Aufwändig zu erstellende Seiten werden durch neue Blockmuster wesentlich vereinfacht. Ein paar davon sind im Standard enthalten.
  • Gerätevorschau – Sie können sich direkt anschauen, wie Ihre Inhalte für die Nutzer auf den verschiedenen Geräten angezeigt werden.
  • Einfügen von Blöcken – Das neue Fenster zeigt Kategorien und Sammlungen optimiert an, unterstützt Muster und ist umgehend in das neue Blockverzeichnis integrierbar.
  • Blockverzeichnis – Blöcke von Drittanbietern können sie jetzt ganz einfach aus Ihrem Editor mit dem neuen Blockverzeichnis einfügen.
  • Besseres Bearbeitungserlebnis durch:
    – Ausgeklügeltes Drag & Drop
    – Block Mover zum Sehen und Greifen
    – Auswahlmöglichkeit für übergeordnete Blöcke
    – Kontext im Fokus
    – Mehrfachauswahlformatierung zum gleichzeitigen Ändern mehrerer Blöcke
    – Einfaches Kopieren und Verschieben von Blöcken
    – Allgemeine Leistungsverbesserung
  • Design-Toolset – Erweiterung für Themes.
  • Einbinden von Hintergründen und Verläufen – für Blöcke wie Gruppen, Spalten, Medien und Text.
  • Unterstützung für vielfältigere Messungen – das betrifft nicht nur Pixel, sondern auch ems, rems, Prozentsätze, vh, vw und mehr!

WordPress 5.5 – Sonstige Änderungen

  • Listentabellen haben jetzt vielfältige alternative Ansichten.
  • Lazy Loading – Bilder laden nur, wenn sie ins Sichtfeld gelangen.
  • 34 Änderungen bezüglich Barrierefreiheit wurden implementiert.
  • Linklisten-Widgets kann man jetzt in HTML5-Navigationsblöcke konvertieren.
  • Kopieren von Links im Medienbildschirm und von Dialogen ist mit einem einfachen Klick auf eine Schaltfläche möglich.
  • Deaktivierte Schaltflächen sehen jetzt auch deaktiviert aus.
  • Meta-Boxen kann man jetzt alleine mit der Tastatur verschieben.
  • Hilfsgeräte zeigen nun Statusmeldungen im Bildeditor an.
  • Die Shake-Animation zieht jetzt die Auswahlmöglichkeiten des Benutzers in der Medienabfrage in Betracht.
  • Präfixe hat man aus den Fehlerbenachrichtigungen entfernt.
  • Plugins und Themes sind nun durch Hochladen einer ZIP-Datei aktualisierbar.
  • Feinere Kontrolle von 404-Links.
  • Aktualisierung mehrerer gepackter externer Bibliotheken (u. a. PHPMailer, SimplePie, Twemoji, Masonry).
0 Kommentare

Beitrag kommentieren

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten