Welches Shopsystem ist das Beste? 5 Systeme im Shopsystem-Vergleich

Im Zeitalter des Online-Shoppings ist die Anzahl der Onlineshops ständig am Wachsen. Um als Unternehmen seine Produkte erfolgreich online zu verkaufen, ist die Erstellung eines Online-Shops der erste wichtige Schritt. Meistens stellen sich dann sofort die Fragen: Welche Shop-Software ist für meinen Bedarf die beste Lösung? Welche Funktionen muss die Software mitbringen damit meine Produkte am besten vermarket werden? Wir vergleichen für Sie die 5 beliebtesten Shop-Systeme, nennen die Vor- und Nachteile und geben Ihnen konkrete Empfehlungen. In unserem Shopsystem-Vergleich erfahren Sie, welche angebotene Plattform sich für Ihr Projekt am besten eignet.

Welches ist das beste Shopsystem?

Klar ist: Produkte oder Dienstleistungen werden online durch Online-Shops verkauft. Noch konkreter: Über ein Online-Shop-System bzw. Shopsystem werden Produkte verwaltet, kaufbar gemacht und der Kunde durch den Prozess des Kaufens geführt und digital unterstützt. So einfach ist das Vorgehen eigentlich! Doch die konkrete Umsetzung ist von System zu System unterschiedlich. Im Gegensatz zur Auswahl des passenden Content-Management-Systems gestaltet sich die Auswahl des richtigen Shopsystems deutlich komplexer. Teilweise sind es zwischen den Anbietern kleinere, teilweise größere Unterschiede – aber für Ihren Projekterfolg können diese Unterschiede erfolgsentscheidend sein! Bedeuten sie doch, dass eine Fehlentscheidung hinsichtlich des Systems höhere Kosten, eine längere Umsetzungsdauer oder gar das Scheitern des Projekts bedeuten kann.

Eingrenzung der Untersuchung: Die 5 führenden Systeme

Logos der Shopsysteme Gambio, Adobe Commerce (Magento), Shopware, Shopify, WooCommerce

Vergleich der beliebten Shop-Systeme: Adobe Commerce (Magento), Shopware, Shopify, Gambio und WooCommerce

Wir konzentrieren uns in unserem Shopsystem-Vergleich auf die führenden Systeme Shopify, Adobe Commerce (Magento), WooCommerce, Shopware und Gambio. Dabei vergleichen wir die Systeme mit relevantem Marktanteil, die sich für Unternehmen im Mittelstand grundsätzlich als Lösung eignen. Bis auf Shopify bieten alle Systeme eine (kostenfreie) Open-Source-Version an. Besonders Adobe Commerce, Shopware und WooCommerce gehören zu den beliebtesten und am meisten verbreiteten Shop-Systemen für Unternehmen, um Produkte online zu verkaufen. 

System Marktanteil (D) Marktanteil (INT)
Adobe Commerce (Magento) 2% 1%
Shopify 25% 25%
Shopware 5% 1%
WooCommerce 10% 20%
Gambio 3% 0,5%
Die beliebtesten Shop-Systeme in Deutschland und international; Quelle: https://trends.builtwith.com/shop/ (29.09.2023)

Kriterien für das perfekte Shopsystem

Die Wahl für das perfekte Shop-System für Ihren Webshop hängt von vielen Faktoren ab. Wie zum Beispiel von Ihrer Zielgruppe, Ihrem Produkt, Ihren Geschäftsprozessen und nicht zuletzt auch von Ihrem Budget. Eine direkte Antwort auf die Frage nach der perfekten Shopsystem-Lösung gibt es also nicht. Die einzelnen Systeme verfügen über individuelle Funktionen und Vorteile. Vorab sollten Sie sich also fragen, welche Anforderungen Sie an das Shop-System stellen. Hier gibt dieser Shopsystem-Vergleich Ihnen eine sehr gute Übersicht anhand der folgenden Kriterien:

    • Benutzerfreundlichkeit
    • Integration CMS-Funktionen
    • Online-Marketing & SEO
    • Sicherheit
    • Plugins & Community
    • Kosten
    • Internationalisierung
    • Technologie
    • Ladezeit
    • Hosting
Whitepaper

Individuelle Beratung für Ihr Projekt

Shopsystem-Experten von Konzeption bis zur Technik

  • Unverbindliches 30-minütiges Experten-Gespräch
  • Inklusive Erstanalyse Ihres Online-Auftritts
  • Online oder vor Ort – wie es für Sie passt!

Übersicht der beliebtesten Shopsysteme

Zu den führenden Systemen in Deutschland zählen Shopware und WooCommerce. Dicht gefolgt von Adobe Commerce. Shopify liegt in den Google Trends weit oben. Das liegt daran, dass es als Baukastensystem lukrativ für die schnelle Erstellung eines generischen Onlineshops bestens geeignet ist. Im Allgemeinen empfehlen wir Ihnen aber immer ein gebräuchliches Shop-System, wie Adobe Commerce (Magento), Shopware oder WooCommerce. Die genauen Gründe erfahren Sie im weiteren Verlauf unseres Shopsystem-Vergleichs.  

Google-Trends-Diagramm zu den Suchbegriffen WooCommerce, Shopify, Shopware, Gambio, Adobe Commerce (Magento)

Google Trends: Welches sind die führenden Shop-Systeme in Deutschland?

Für die verschiedenen Shop-Systeme Shopify, Adobe Commerce (Magento), WooCommerce, Shopware und Gambio ergeben sich in diesem Shopsystem Vergleich nachstehende Zahlen:

System Suchvolumen in D* Installationen** Installationen in D** Plugins / Extensions***
Shopify  hoch (Index: 80) 5.533.420 114.754 4.000
Shopware hoch (Index: 69) 31.885 24.087 3.000
WooCommerce hoch (Index: 81) 3.489.570 49.128 566
Adobe Commerce (Magento) hoch  (Index: 62) 142.852 8.924 5.599
Gambio mittel (Index: 25) 13.914 10.782 200

* Google Trends, Stand 24.09.2023, 10:30 Uhr, **BuiltWith, September 2023, *** In den offiziellen Verzeichnissen am 18.09.2023

Ladezeit der Shopsysteme im Vergleich

Sistrix-Diagramm zur Ladegeschwindigkeit von den verschiedenen Shop-Systemen

Messwert für Ladegeschwindigkeit einer Webseite; Quelle: https://www.sistrix.de/news/core-web-vitals-wix-vs-wordpress-shopify-vs-shopware-was-ist-schneller/

In unserem Shopsystem-Vergleich gehören Gambio und Shopware zu den Shop-Systemen mit der besten Seitenladezeit. Webshops mit diesen Systemen laden schneller und nur ein sehr geringer Teil weißt eine längere Ladedauer auf.
Auch bei Shopify liegt eine kürzere Ladezeit der Seiten vor. Die Ladezeit einer Webseite von Adobe Commerce (Magento) ist zwar nicht besonders schlecht, allerdings liegt diese etwas weiter hinten. Man kann sagen, dass Adobe Commerce (Magento) und WooCommerce dicht beieinander liegen. Hier noch mal im genauen Vergleich:  

System Schnell Durchschnitt Langsam
Shopify  74,5% 16,0% 9,6%
Shopware 77,0% 14,4% 8,6%
Gambio 83,5% 11,2% 5,2%
Adobe Commerce (Magento) 63,3% 20,0% 16,8%
WooCommerce 50,9% 23,1% 26,0%

Quelle: https://www.sistrix.de/news/core-web-vitals-wix-vs-wordpress-shopify-vs-shopware-was-ist-schneller/

Die Shopsysteme im Vergleich

Shopware

Shopware-Startseite und das Shopware-Logo

Die offizielle Hersteller-Seite von Shopware sowie das Shopware-Logo

Das System ist eine in Deutschland entwickelte Onlineshop-Lösung, die häufig zur Implementierung professioneller Online-Shops eingesetzt wird. Im Jahr 2004 entwickelte Stefan Hamann Shopware im westfälischen Schöppingen und leitet das Unternehmen nun mit seinem Bruder Sebastian. Für Shopware 6 wurde eine neue technologische Grundlage entwickelt, die im Mai 2019 eingeführt wurde.

Vorteile von Shopware

Zwar verfügt das System über deutlich weniger vorgefertigte Plugins als andere Systeme, doch dafür sind diese durch Shopware direkt kontrolliert. Außerdem sind die Plugins unverschlüsselt, so dass sie jederzeit weiter individualisiert werden können. Je nach gewählter Lizenz bietet Shopware Support-Dienstleistungen in deutscher Sprache. Die Funktionen des Systems können durch seinen Open Source-Standard modular erweitert und nach Bedarf angepasst werden. Hierfür bieten wir als Shopware-Agentur entsprechende Angebote. Mit seinem modernen Frontend bietet Shopware personalisierte Themes, die auf allen Endgeräten verwendet werden können. Shopware verfügt über eine mächtige API, die eine Anbindung an Drittsysteme sehr einfach möglich macht. Als Anbieter erfüllt Shopware sämtliche Standardanforderungen für den deutschen Markt, auch hinsichtlich Cookie-Consent und DSGVO. 

Nachteile

Sowohl die Enterprise Version, als auch einzelne Module haben ihren Preis. Auch sind einige Module kompliziert zu konfigurieren. Im Verhältnis zu Adobe Commerce (Magento) bietet Shopware weniger Plugins an.

Trend

In den letzten Jahren hat sich Shopware massiv entwickelt und sich mit der Version „Shopware 6“  zu recht einen der führenden Plätze in diesem Vergleich erarbeitet. Für Betreiber eines Shops und Entwickler bietet die API dieses Anbieters enorme Potentiale.  


Adobe Commerce (Magento)

Die offizielle Hersteller-Seite von Adobe Commerce (Magento) sowie das Adobe Commerce (Magento)-Logo

Vorstellung von Adobe Commerce (Magento) auf adobe.com und das Adobe Commerce (Magento)-Logo

Das System wurde 2008 in den USA gegründet und ist seit 2018 Teil von Adobe. Adobe Commerce (Magento) hat verschiedene Versionen und kann aufgrund der Module auch an den deutschen Markt angepasst werden. Wir greifen die Magento 2-Version auf, die 2015 eingeführt wurde, da die Nutzungsdauer von Version 1 am 1. Juli 2020 beendet wurde. Dies bedeutet, dass keine Sicherheitspatches mehr bereitgestellt werden. Wenn es um Plugins geht, ist Adobe Commerce als Lösung unschlagbar, weil es mehr als 10.000 davon gibt. Ebenfalls gibt es eine API sowie auch viele Systemschnittstellen wie SAP, Sage, Akeneo oder Salesforce, von denen jedoch einige kostenpflichtig sind.

Adobe Commerce (Magento) ist eine der umfangreichsten Lösungen und erfüllt daher auch selbst die höchsten Anforderungen.

Julian Wottawa, Teamleiter unserer Magento-Agentur in Stuttgart, Heilbronn und Heidelberg

Vorteile

Was macht Adobe Commerce (Magento) gut?

  • 100 % Internationalität
  • Native Mehrsprachenfähigkeit
  • Große internationale Entwickler-Community
  • Internationale Dokumentation
  • Cloud Product
  • Guter Warenkorb (horizontal/ vertikal)

Händler, die Adobe Commerce nutzen, sind im Durchschnitt dreimal schneller gewachsen. Daher ist es kein Wunder, dass das System vier Jahre in Folge einen der ersten Plätze belegte. Dieser Zusammenhang kann ebenfalls aus der oben eingebunden Grafik erkannt werden, in der die beliebtesten Shop-System-Lösungen der deutschen Unternehmen aufgeführt sind. Bisher befinden sich 202 Adobe Commerce (Magento)-Kunden in der Internet-Einzelhändler Top 1000 Liste. Adobe Commerce (Magento) bietet mehrere Funktionen zur Differenzierung verschiedener Marken und Abrechnungsarten. Zusätzlich sind flexible Integrationsmöglichkeiten in die bestehenden Systeme des Unternehmens möglich. Viele Produkte im Online-Shop erfordern eine gute Programmierung, da sonst die Ladezeit verlangsamt werden kann. Zudem gibt es viele flexible und leistungsstarke Optionen zur Berechnung der Transportkosten. Auch kann die Optimierung Ihres Online-Shops direkt und individuell an die Bedürfnisse und Unternehmensziele angepasst werden. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nachteile von Adobe Commerce (Magento)

Adobe Commerce (Magento) hat hohe Hardwareanforderungen und kann komplexe Probleme lösen: Das bringt aber höhere Hostingkosten und eine hohe Komplexität in der Anpassung des Systems mit sich. Insgesamt sind Projekte auf der Basis von Adobe Commerce (Magento) teurer. Immer noch lassen sich erforderliche Anpassungen für den deutschen Markt und Rechtssicherheit bzgl. Cookie-Hinweisen oder DSGVO nur durch Plugins lösen – nicht schon durch die Konfiguration von Adobe Commerce (Magento) an sich.

Trend

Wie positioniert sich Adobe Commerce (Magento) selbst gegenüber anderen Shop-Systemen?

  • Eigene Progressive Web App
  • Mehr internationale User (mehr als 5.000 EE) & häufiger getestet
  • Mehr internationale Referenzen je Land
  • Großes internationales Ökosystem
  • Über 10.000 Plugins (über alle Versionen des Systems)

In den vergangenen Jahren hat das System ein enormes Wachstum erlebt. Mit Magento 2 wechselte der Branchenprimus auf eine sehr leistungsfähige Softwarearchitektur. Daher ist es unter anderem auch bei kleinen Institutionen und Start-ups sehr beliebt. Die Übernahme des Anbieters Magento durch Adobe bedeutet für Magento-Kunden eine große Investitionssicherheit. Adobe Commerce (Magento) ist definitiv ein Spitzenreiter der Shopsysteme und damit auch in unserem Shopsystem-Vergleich.

Whitepaper

Sie brauchen Unterstützung bei Ihrem Magento-Projekt?

Wir sind Ihre Experten von Konzeption bis zur Technik

  • Unverbindliches 30-minütiges Experten-Gespräch
  • Inklusive Erstanalyse Ihres Online-Auftritts
  • Online oder vor Ort – wie es für Sie passt!

WooCommerce

Die offizielle Seite von WooCommerce und das WooCommerce-Logo

Die offizielle Seite von WooCommerce und das WooCommerce-Logo

WooCommerce, der Online-Shop für WordPress, ist zweifellos eines der bekanntesten WordPress-Plugins. Das System wurde 2011 aus dem Jigoshop-Plug-In entwickelt. Im Jahr 2015 erwarb Automattic, das Unternehmen, welches sich hinter WordPress verbirgt das Shopsystem und integrierte es in die WordPress-Umgebung. WooCommerce ist genau wie WordPress eine Open Source-Anwendung. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

WooCommerce-Vorteile

Das System ist skalierbar und die Kosten sind deutlich geringer im Vergleich zu anderen Shopsystemen. Das Plugin selbst bringt bereits alle notwendigen Funktionen für einen Online-Shop mit sich. Für beliebige Anpassungen gibt es unzählige WooCommerce-Erweiterungen, von denen einige kostenlos, aber auch kostenpflichtig sind. Damit lässt sich bereits ein solides Fundament aufbauen. Sollten Sie spezielle Anforderungen haben, empfiehlt es sich, eine WordPress-Agentur zu beauftragen, die die Integration und Konfiguration der Erweiterungen für Sie übernimmt. Das Navigieren und Erlernen von WooCommerce wird sich für Sie sonst schnell erschweren. Eine Schulung durch Spezialisten kann für Sie von Vorteil sein.  

Nachteile von WooCommerce

Das System ist in den USA entstanden, deshalb benötigen Sie für Deutschland zusätzliche Plugins, da WooCommerce nicht für den deutschen Markt optimiert ist. Es gibt jedoch keine Integration von Cookie-Richtlinien oder Empfehlungen, die standardmäßig für Europa gelten. Updates sind schwierig, da Sie von anderen Plugins und installierten Store-Themes abhängig sind. Aus diesem Grund sollten WordPress-Programmierer beim Aktualisieren vorsichtig sein, da hier regelmäßige Abhängigkeiten bestehen. Wer mit geringen Anforderungen in den E-Commerce einsteigt oder nur einen sehr überschaubares Produktangebot vertreiben möchte, ist mit WooCommerce gut bedient. Sobald die eigenen Anforderungen steigen, wächst man aus früher oder später jedoch aus WooCommerce heraus. Diese Erfahrung spiegeln uns viele Interessenten wieder. Wir unterstützen Sie daher auch beim Umstieg in eines der führenden Systeme, wie beispielsweise Shopware oder Magento.  

Trend

Der deutsche Markt und die Community sind seit vielen Jahren gewachsen. Daraus hat sich eine eigene und feste Community gebildet, welche die Entwicklung des Systems garantieret. Mehr als 15 Millionen Downloads weist das System auf. Dies verdeutlich erneut, dass WooCommerce nicht ohne Grund eines der meistgenutzten Systeme ist.

Whitepaper

Individuelle Beratung für Ihren WordPress-Shop

Experten von Konzeption bis zur Technik

  • Unverbindliches 30-minütiges Experten-Gespräch
  • Inklusive Erstanalyse Ihres Online-Auftritts
  • Online oder vor Ort – wie es für Sie passt!

Shopify

Die offizielle Shopify-Seite sowie das Shopify-Logo

Die offizielle Shopify-Seite sowie das Shopify-Logo

Das System wurde im Jahr 2006 von Tobias Lütke entwickelt und hat sich zu einem der größten E-Commerce-Unternehmen etabliert. Auch wenn es auf dem Baukastenprinzip basiert, sollte es aufgrund der steigenden Nachfrage nicht in unserem Shopsystem-Vergleich ausgelassen werden. Für über 1.000.000 Unternehmen bietet Shopify eine Lösung. Das System umfasst ein All-Inclusive-Shopsystem und ist auf Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit festgelegt.  

Vorteile von Shopify

Shopify weist eine gute Benutzerfreundlichkeit auf. Mit den ausführlichen Leitfäden und Dokumentationen ist das System auch für Einsteiger in die E-Commerce-Branche von Vorteil. Auch die Designs sind für die mobilen Geräte optimiert. Ebenfalls gibt es einen flexiblen Zugriff auf den Code und über den App-Markt sowie über die API können neue Funktionen hinzugefügt werden. Shopify bietet deutlich weniger kostenlose Designs als die Adobe Commerce (Magento)-Community, dafür sind die Shopify-Themen sehr modern. Kleine als auch große Online-Shops können skaliert werden. Die Seiten des Systems Shopify besitzen eine schnelle Ladegeschwindigkeit, doch ist das proprietäre System mit hohen Kosten verbunden. Dadurch, dass Shopify zu den größten E-Commerce Lösungen zählt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass diese Plattform eines Tages verschwindet.  

Nachteile des Shopsystems

Es gibt zwar viele Anpassungsmöglichkeiten, dafür benötigen Sie aber ein hohes Maß an Programmierkenntnissen. Das System ist vollständig proprietär, dies bedeutet, dass es selbst gehostet wird und somit keine ideale Plattform für Unternehmen ist, welche vollständige Kontrolle über ihre gesamten Daten behalten wollen. Die Fähigkeit, sich mit einem anderen Unternehmen zu vernetzten, sind eher begrenzt. Auch wird das komplexe Auftragsmanagement, der umfassende Produktkatalog und die Unterseiten mit hoher Funktionalität nicht unterstützt. Darüber hinaus haben beispielsweise Blog-Post keine bestmögliche URL-Struktur für das SEO. Die Mehrsprachigkeit steht nicht als Standard-Feature zur Verfügung und muss über Apps oder Templates mit zum Teil eingeschränkten Funktionen teuer dazu gekauft werden. Zudem können nur sehr eingeschränkt Änderungen am Check Out oder Backend vorgenommen werden, da es sich hierbei um ein geschlossenes System handelt. Zudem weißt Shopify ein relativ schlechtes responsive auf. Baukastensysteme wie Shopify sind zwar weitverbreitet und im Verhältnis zu anderen Baukasten relativ gut aufgestellt, doch im Vergleich sind Sie mit einem stabilen und gebräuchlichen Shopsystem besser beraten.  

Trend

Shopify wurde gerade in den letzten Jahren gehyped, doch durch vereinzelte Ausfälle, welche im Jahr 2016 vermehrt vorkamen, ist das Vertrauen gedämpft. Insgesamt nutzen eher E-Commerce-Einsteiger im B2C das Shopsystem Shopify. Durch die Limitierungen des Cloud-Services ist der Einsatz in Szenarien, die (zukünftig) skalieren sollen, eher gering.


Shopsystem-Vergleich: Gambio

Startseite des Shopsystem-Herstellers Gambio und das Gambio-Logo

Startseite des Shopsystem-Herstellers Gambio und das Gambio-Logo

Das Shopsystem Gambio hat seinen Ursprung in Oldenburg in Norddeutschland. Das System ist keine Open-Source-Software und die Nutzung ist daher mit monatlichen Kosten verbunden. Gambio stellt drei verschiedene Pläne zur Verfügung, die jeweils unterschiedlich viele Vorteile mit sich bringen. 

Vorteile

Gambio bietet Ihnen nicht nur eine intuitive Benutzeroberfläche. Das System beinhaltet auch einen Drag-and-Drop-Editor, der das Individualisieren der angebotenen Templates einfach macht. Durch die gebotenen Features ist Gambio auch für Einsteiger gut geeignet. Auch alle gängigen Zahlungsanbieter sind mit dem Shopsystem kombinierbar. Dadurch können Sie Ihren Kunden in Ihrem Online-Shop ein angenehmes und benutzerfreundliches Shopping-Erlebnis ermöglichen. Auch SEO-Maßnahmen sind durch das gebotene Toolset umfassend möglich. So können Sie Ihren Online-Shop in den Suchergebnissen sichtbarer machen.

Nachteile

Im Gegensatz zu anderen Shop-Systemen, hat Gambio relativ hohe Kosten. Gerade kleinere Unternehmen oder Start-ups werden nicht unbedingt die finanziellen Mittel haben, um Gambio einzusetzen. Da es sich bei Gambio eben um keine Open-Source-Software handelt, ist die Anpassungsfähigkeit des Shops eher begrenzt. Wenn Sie spezielle Anforderungen an Ihren Shop haben sollten, kann es sein, dass Sie diese mit Gambio nicht umsetzen können. Das SEO-Toolset ist zwar sehr umfangreich und gut aufgestellt. Allerdings kann es für Anfänger sehr komplex und schwer zu beherrschen sein. Das macht den eigentlichen Vorteil natürlich wieder zunichte.

Trend

Gambios Ziel besteht darin, die Plattform weiter zu entwickeln und zu verbessern. Es wird erwartet, dass Gambio seine Funktionen in Bereichen wie mobilem Einkauf, KI und maschinellem Lernen weiter ausbaut. Zudem ist geplant, die Benutzerfreundlichkeit und Anpassungsfähigkeit der Plattform weiter zu verbessern.

Whitepaper

Sie benötigen Support? 

Unsere zertifizierten Entwickler helfen Ihnen 

  • Budget ab 10 Stunden pro Monat – individuell anpassbar 
  • Nie wieder Kapazitätsprobleme und verzögerte Projektabläufe
  • Maßgeschneiderte Lösung für Ihr Shop-Projekt 

Fazit des Shopsystem-Vergleichs

Eine direkte Vergleichbarkeit der Shopsysteme ist nur bedingt gegeben. Die Vor- und Nachteile sind abhängig von den konkreten Anforderungen eines Projektes. Und hieraus ergeben sich dann auch andere Gewichtungen der Kriterien. Unsere tabellarische Einschätzung sollte daher maximal als erster Anhaltspunkt und als Gesprächsgrundlage für eine weitere Analyse dienen.

Kriterium

Shopware WooCommerce Adobe Commerce (Magento) Shopify Gambio

Benutzer-
freundlichkeit

++ +++ + ++ +++

Integration CMS-Funktionen

+++ +++ +++ ++ ++

Online-Marketing & SEO

+++ +++ +++ ++ +++

Sicherheit

+++ +++ +++ +++

Plugins & Community

++ ++ ++ + ++

Kosten

+ +++ ++

International-
isierung

++ ++ +++ + ++

Technologie

+++ + +++ +++

Ladezeit

++ +++ ++ +++

Hosting

+ ++ + ++

In Bezug auf den Shopsystem-Vergleich kann also keine direkte Empfehlung abgegeben werden, da jedes Shopsystem seine Vor- und Nachteile mit sich bringt. Bei der Auswahl des passenden Shopsystems empfehlen wir die folgenden Faktoren im Blick zu haben:

  1. Erweiterungsmöglichkeiten der Software
  2. den aktiven Support der Community
  3. die Entwicklung der Zahlen von aktiven Installationen
  4. Lizenzkosten und Supportkosten

Aus der Erfahrung unserer täglichen E-Commerce-Praxis können wir festhalten, dass die folgenden Systeme eine hohe Investitionssicherheit bei gleichbleibend hoher Skalierbarkeit bieten: Shopware und Adobe Commerce (Magento).

0 Kommentare

Beitrag kommentieren

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diesen Beitrag bewerten