Sie hätten gerne eine erfolgreiche Konzeption? Wir beantworten Ihre Fragen.

Wenn eine Content-Marketing-Kampagne nicht den gewünschten Erfolg aufzeichnet, kann das viele Ursachen haben. Als Ergebnis erzielt man dann oft entweder nicht genug Reichweite, der gewünschte Effekt auf das organische Ranking ist nicht wie erwartet oder die virale Verbreitung lässt zu wünschen übrig. Ganz unerfreulich ist, wenn Sie Ihre Referral Leads anschauen und merken, dass diese noch nicht einmal Ihre Investitionskosten einspielen konnten. Im Durchschnitt gibt es wohl mehr negative Beispiele bei Content-Marketing-Kampagnen.

Eine Content-Marketing-Kampagne – was ist das eigentlich genau?

Content-Marketing-Kampagnen bestehen aus Inhalten, die alleine und unabhängig von Ihrer eigentlichen Content-Plattform stehen können und die man wegen ihrer Wertigkeit und Zielsetzung unabhängig veröffentlichen kann. Diese Inhalte, die für eine Content-Marketing-Kampagne produziert werden, können beispielsweise Studien sein oder E-Books, Whitepapers und vieles mehr. Diese Inhalte haben gemeinsam, dass sie unabhängig von Ihrer Owned Media existieren.

Wenn du Content entwirfst, gib die beste Antwort im Internet.

Andy Crestodina, Autor

Google belohnt guten Inhalt: Dies ist auch in letzter Zeit deutlich geworden, nachdem im Google Core Update guter Content explizit positiv als Kriterium hervorgehoben wird.

Definieren Sie Ihre Ziele

Grundlegend fängt es schon an problematisch zu werden, wenn man in der Konzeption schon den Begriff nicht genügend differenziert und in der Gesamtstrategie. Und die eigene Motivation für die Kampagne muss auch ganz klar auf der Hand liegen. Warum eine Content-Marketing-Kampagne? Wen möchten Sie ansprechen? Und warum? Das sind Fragen, die Sie sich vor Ihrer Konzeptionserstellung klar beantworten müssen, damit Sie Ihre Inhalte dementsprechend wirkungsvoll ausrichten.

Beachten Sie hierbei, dass Content-Marketing nicht in erster Linie zur Lead-Gewinnung eingesetzt wird. Meistens ist sogar der Versuch, die Kampagne ausschließlich darauf auszulegen zum Scheitern verurteilt.

Wenn es Ihnen allerdings auf eine Erhöhung Ihrer Reichweite oder Ihrer Markenbekanntheit ankommt, dann kann Ihnen Content-Marketing, auch für Ihr SEO, gute Dienste leisten. Denn hier treffen Sie auf Ihre potenziellen Nutzer und noch dazu in deren gewohntem Umfeld.

Fragen zu Ihrer Entscheidungsfindung:

  • Was möchten Sie erzielen?
  • Wen möchten Sie erreichen?
  • Wo halten sich diese Personas auf?
  • Was motiviert diese für Ihre Inhalte?
  • Welche Bedürfnisse hat die Zielgruppe?
  • Wie bringe ich die Zielgruppe zur Interaktion?

Hierbei möchten wir dem letzten Punkt besondere Aufmerksamkeit widmen:

Interaktion – warum ist sie so wichtig?

Eine einmalige Interaktion wird noch nicht zu einem Kauf und auch selten schon zu einem Kaufwunsch führen. Sie müssen die Besucher also dazu motivieren, sich weiter mit Ihrem Internetauftritt, Ihrer Marke oder Ihren Produkten zu beschäftigen. Somit muss man anfänglich auch konzeptionell festlegen, wie der Nutzer nach seiner ersten Interaktion mit Ihrem Content dann mit Ihrem Unternehmen in eine Konversation tritt.

Content-Marketing-Kampagnen als Teil der Strategie

Eine Content-Marketing-Kampagne wird in den meisten Fällen kurz- oder mittelfristig geplant. Das Ziel sollte auch von Anfang an so definiert sein, dass Ergebnisse taktisch messbar sind. Die Kampagnen sollten auch in Ihre langfristige strategische Unternehmensplanung nahtlos integrierbar sein und auch langfristige Ziele unterstützen.

Kurzfristige Ziele im Content-Marketing

  • Erhöhung der Reichweite durch Postings in Social Media
  • Generieren von Social Buzz
  • Erschließen neuer Besucher
  • Co-Occurences, Co-Citations und Backlinks

Mittelfristige Ziele im Content Marketing

  • Aufbau einer eigenen Community
  • Trustbuilding
  • Erhöhung der Abschlussquote
  • Gesteigerte Auffindbarkeit
  • Regelmäßig wiederkehrende Besucher
  • Generieren eines Influencer-Pools

Langfristige Strategieziele im Content-Marketing

  • Aufbau der Marke und Brand Awareness
  • Schaffen eines Expertenimages
  • Einrichten eines Kommunikationssystems
  • Verstärkung der Kundenbindung und -beziehung
  • Generieren eines eigenen Kommunikationskanals

Content baut Beziehungen auf. Beziehungen bauen Vertrauen auf. Vertrauen treibt Umsatz voran.

Tom Fishburne, Marketoonist

Die Technik muss die Content-Marketing-Strategie unterstützen.

Die großen Hersteller von Content-Management-Systemen und Shop-Systemen setzen immer mehr auch auf Content-Marketing. Dazu werden in die Software immer häufiger Werkzeuge integriert, die die Redaktion unterstützen. So hat beispielsweise Shopware in sein jüngstes Produkt Shopware 6 zahlreiche Features integriert, die Online-Marketeers dabei unterstützen. Dabei geht es nicht nur um Kategorietexte im E-Commerce, sondern auch daraum, ein umfassendes redaktionelles Umfeld zu schaffen.

Fazit

Stellen Sie Ihre langfristigen Ziele in den Vordergrund, denn hier reden wir nicht von ein paar Monaten, sondern von drei bis fünf Jahren. Hier spielen dann auch die immer wichtiger werdende Nachhaltigkeit wie auch der Mehrwert für Ihr Besucher eine tragende Rolle. Sie müssen also Ihre Investitionen zuerst bevorschussen und den ROI nach hinten stellen.

Trotzdem sind Content-Marketing-Kampagnen sind ein sinnvolles Tool in Ihrem Online-Marketing, die sich, bei überlegtem Einsatz, durchaus auszahlen. Dafür müssen Sie sich aber intensiv mit Ihren Zielgruppen und deren Motivationen auseinandersetzen. Nur einfach mal so eine Content-Marketing-Kampagne starten um kurzfristig an mehr Leads zu kommen, dieser Schuss geht in den meisten Fällen nach hinten los. Wenn Sie Ihre Zielgruppen und Personas gefunden haben, müssen Sie permanent deren Verhalten analysieren, verstehen und genau darauf zugeschnittene und interessante Inhalte liefern.

0 Kommentare

Beitrag kommentieren

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten