Die 10 Gebote für Ihre Brand Story

Die 10 Gebote für Ihre Brand Story

So machen Sie Ihre Marke unverwechselbar!

Was ist die Geschichte Ihres Unternehmens? Wie sieht eine erfolgversprechende Brand Story beginnend mit Ihrer Unternehmensgeschichte und weiterführend mit diversen Insight Storys aus? Wie erschaffe ich begeisterte Kunden in meinem Online-Shop? Und wie genau mache ich mich unverwechselbar?

Was ist eigentlich Brand Storytelling?

Die Wichtigkeit des Storytellings haben wir in vielen Beiträgen schon verdeutlicht. Hierbei handelt es sich um die gute alte Kunst des Geschichtenerzählens. Das ist ja prinzipiell nichts Neues, allerdings hat es in den letzten Jahren seinen festen Platz im modernen Marketing eingenommen. Es ist ein hervorragendes Mittel, seine Besucher emotional zu packen, hier dann aus Besuchern Kunden zu machen, aus Kunden Stammkunden und dann im besten Fall sogar zu Botschaftern Ihrer Marke.
Für den letzten Schritt müssen Sie Ihre Marke pushen und rund um Ihre Marke eine Geschichte erzählen. Demzufolge müssen Sie Ihre Marke als Ganzes sehen – genau hier kommt das Brand Storytelling ins Spiel.
Wie ist Ihr Unternehmen entstanden? Wo liegen die Ziele und die Werte Ihres Unternehmens? Brand Storytelling wird auch als Corporate Storytelling betitelt und bezieht sich auf Ihre Gründungsgeschichte, auf Unternehmensporträts, Beispiele Ihrer Kunden und Ihre Insight Storys. Gehen Sie diese einzelnen Bereiche strukturiert an.

1. Die Geschichte Ihrer Unternehmensgründung

Angaben, wie beispielsweise wann das Unternehmen von wem gegründet wurde und was Sie vertreiben, sind zwar durchaus von Interesse, locken aber keinen mehr hinter dem Ofen vor. Ihre Unternehmensgeschichte ist die Grundlage für alle weiteren Storys rund um Ihr Unternehmen und sollte auch Ihre Persönlichkeit verdeutlichen. Zeigen Sie sich menschlich, reden Sie über Ihre Ziele und Visionen, über den Sinn und das Warum Ihrer Gründung, denn genau das führt bei Ihren Kunden dazu, das Produkt zu kaufen!

Und finden Sie das richtige Tempo – nicht allzu ausschweifend, aber auch nicht so, dass der Besucher Ihnen nicht mehr folgen kann.

2. Die Wichtigkeit des „Warum?“

Menschen und Kunden lieben Abenteuerliches. Schmücken Sie aus, wenn Ihnen jemand zur Seite stand. Auch ein großes Vorbild, das Sie inspiriert hat und dem Sie nacheifern, kann für Spannung sorgen. Oder waren es die Kunden selbst, die Sie auf den Weg gebracht haben? Möchten Sie etwas mit Ihrem Produkt verändern, dass sich eine Lücke beim Verbraucher schließt oder etwas Gutes für den Planeten getan wird? Oder haben Sie mit der Gründung etwas in sich selbst überwunden? Gab es Hürden und Stolperer? Haben Ihre Mitarbeiter einen Teil am Ganzen? Sagen Sie’s! Visionen schaffen Charisma!

3. Jetzt erst kommt das Produkt

Auch jetzt genügt es nicht für ein Brand Storytelling einfach nur die Produkteigenschaften aufzuzählen. Beantworten Sie für Ihre Kunden Fragen zum Produkt, die meist Hand in Hand mit Ihrer Gründungsgeschichte gehen. Löst Ihr Produkt ein Problem beim Verbraucher? Hilft es dem Kunden weiter? Lassen Sie den Kunden mit Ihrem Produkt etwas verändern, denn genau Ihre zugrunde liegende Vision überträgt sich im besten Fall auf Ihre Besucher und macht Sie zu Kunden (= Meaningful Brand).

4. Voraussetzung Zielgruppe

Um erfolgreich zu sein, ist es unabdingbar, dass Sie Ihre Zielgruppe genau definieren. Beim Festlegen der Zielgruppe gelten heute enger gefasste Regeln als noch vor ein paar Jahren. Man geht hier weg vom Gruppendenken, da der Besucher und potenzielle Käufer zunehmend individualisiert ist. Dabei können Ihnen Buyer Personas helfen. Zeitnah werden wir berichten, wie Sie diese definieren und erstellen. Nur dann kann eine Kommunikation zielgenau erfolgen und Emotionen und Wünsche der potenziellen Kunden bedienen.

5. Kreieren Sie einen Markenhelden

Jede Geschichte lebt und stirbt mit ihrem Helden. Also erschaffen Sie einen Helden. Doch Vorsicht! Die meisten Unternehmen machen den Fehler, ihr Unternehmen zum Helden zu machen. Tatsächlich ist Ihr Kunde der wahre Held! Das heißt, eine Vision oder ein Brand Hero mit den Eigenschaften Ihrer Kunden ist das, was Ihren nach eindringlichem Forschen und Kommunizieren mit Ihrem Kunden in erfolgversprechender Form vorliegen sollte. Ihr Kunde ist der Protagonist und Sie selbst und Ihr Produkt Held weil Helfer.

6. Legen Sie einen Styleguide an

Grundstein aller Storytelling-Inhalte und wie Sie intern und externe kommunizieren liegt in Ihrer Gründungsgeschichte verwurzelt. Erstellen Sie somit parallel zu Ihrer Gründungsgeschichte einen Styleguide, der neben der CI und dem CD Ihres Unternehmens auch die genaue Kommunikationsstrategie anordnet. Auch der Schreibstil und somit die Art der Kommunikation ist hier manifestiert. Allerdings müssen Sie den Styleguide in regelmäßigen Abständen auf sich eventuell verändernde Personas überprüfen und ggf. angleichen.

7. Nutzen Sie Ihre Insight Storys

Insight bedeutet Erkenntnis und bezieht sich in diesem Fall auf eine Erkenntnis des Verbrauchers, dem ein Bedürfnis oder Wunsch vorausgeht. Jetzt erzählen Sie eine Geschichte aus Ihrem Unternehmen, an deren Ende eine Erkenntnis präsentiert wird. Bauen Sie den Spannungsbogen so auf, dass am Ende ein Aha-Effekt entsteht. Das kann äußerst effektiv sein, Sie von anderen Mitbewerbern zu unterscheiden, Vertrauen aufzubauen und damit mit potenziellen Kunden die Grundlage für eine  Geschäftsbeziehung zu bilden.

8. Keine Scheu vor Individualität

Seien Sie mutig und betreten Sie auch mal Neuland. Ergründen Sie für Sie mögliche neue Wege und sind Sie im Bezug auf Ihre Gründungsgeschichte ehrlich, auch wenn sie sich chaotisch oder vielleicht sogar abenteuerlich anhört – gerade das hebt Sie vielleicht am Markt ab.

9. Bleiben Sie durchweg authentisch!

Zeigen Sie Ecken und Kanten und bleiben Sie menschlich, auch nach dem Motto nobody is perfect Glauben Sie, der  Konsument merkt genau, wenn Sie ihm etwas vorspielen, also bleiben Sie bei der Wahrheit. Und scheuen Sie sich auch nicht, dann Ihre Geschichte zu erzählen, wenn Sie Ihnen zu unwichtig vorkommt. Es mag sein, dass viele Ihrer Kunden auch nicht die große Story zu erzählen haben und sich eben genau damit identifizieren.

10. Zeigen Sie Konsistenz und Charakter

Bleiben Sie auf Kurs. Auch aus diesem Grund legen Sie großen Wert auf eine gute, durchdachte und systematische Strategie. Bleiben Sie dieser Strategie treu, aber versäumen Sie nicht, sich immer wieder mit Ihren Besuchern und potenziellen Kunden auseinanderzusetzen, es können hier immer Anpassungen vonnöten sein, die dann aber mit Ihrer Markenidentität konform bleiben müssen.

Zusammenfassende Fragen

Durchleuchten Sie Ihr Unternehmen und kreieren Sie Ihre Brand Story. Erstellen Sie genau Ihr ganz individuelles Unternehmensporträt!
Fragen Sie sich:

  • Was sind die Kernaussagen meiner Unternehmenskultur?
  • Was sind meine Werte?
  • Wohin gehen meine Visionen?
  • Welche Unternhmensgeschichten verdeutlichen Prinzipien, Werte und diese Visionen?

Übertragen Sie die Antworten hierauf nun direkt auf Ihren Kunden:

  • Wie haben meine Kunden ihre Prinzipien, Werte und Visionen?
  • Wie kann ich Unterstützung bieten?
  • Wo liegen die Probleme meiner Kunden?
  • Wie erreiche ich die Emotionen meiner Kunden?

Wichtig bei Ihrer Kundengeschichte ist, dass Sie den Kunden in den Fokus stellen und Ihr Produkt als Helfer. Durchaus können aber auch Storys, die direkte Hilfsbereitschaft signalisieren, wirkungsvoll sein wie beispielsweise ein Engagieren des Unternehmens für soziale Zwecke.

Zuletzt noch ein Beispiel:

Gehen Sie in Gedanken ganz zum Anfang zurück. Stellen Sie sich die Frage, wann Sie den ersten Schimmer der Idee hatten, die zu Ihrem heutigen Unternehmen führte!

David und Deborah Meniane, Gründer und Inhaber von Victoria’s Kitchen, gingen mit dem Produkt „Almond Water“ bis zurück in den Familienstammbaum. Almond Water basiert auf Davids französischer Großmutter, die Almond Water für ihre Familie herstellte. Ihr Image schmückt heute die Etiketten und ihre Rezepturen bildet die Grundlage des Produkts. Deborah sagt: “Wann immer wir unseren Freunden Almond Water während Grillfesten oder Geburtstagsfeiern servierten, verliebten sich die Menschen. Und unsere Freunde fragten uns oft, ob sie etwas mit nach Hause nehmen könnten. Da erkannten wir, dass wir wirklich etwas Besonderes hatten und erzählen bis heute diese Geschichte, die gerne von allen unseren Kunden angenommen wird.”

Diesen Beitrag bewerten

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.