econsor Themenwoche
Themenwoche 7 Tage - 1 Thema Die Digitalisierung des Verkaufens
Dieser Artikel ist Nummer 1 von 7 im Special "Die Digitalisierung des Verkaufens"

Deutsche Mittelstandsunternehmen digitaler als gedacht

Ein Zusammenschluss von Mind Digital, der FH Köln sowie der Digitalberatung Convidera für die Studie „Digitale Vorreiter im Mittelstand – die Quellen der digitalen Dividende“ hat zu einem auffallenden Ergebnis geführt: Die Mittelstandsunternehmen generieren jeden vierten Euro aus der digitalen Wertschöpfung. Und Angaben zum Innovationsbudget für die Digitalisierung zeigen, dass schon ein Drittel der Unternehmen über 50 Prozent davon investieren. Und dafür nehmen sie zunehmend das Know-how externer Agenturen in Anspruch.

The world of incremental change is coming to an end. Firms will have to reinvent their businesses in radical ways. Disruptive change will become the new standard.
Prof. Dietmar Harhoff, Direktor Max Planck Institut für Innovation und Wettbewerb

Digitale Produkte bewähren sich am Markt

Tausend Unternehmen wurden einem sogenannten „Reifegradcheck“ unterzogen. Dadurch wollte man die digitalen Vorreiter identifizieren. Ergebnis war, dass diese Unternehmen eine eindeutige Zielformulierung festgelegt haben, die ihre digitale Transformation betrifft. Zudem haben diese Unternehmen agile Projekt- und Arbeitsmethoden integriert und auch mit Erfolg neue Führungsmodelle umgesetzt. Schwachpunkte sind nur bei der Erfolgskontrolle und -steuerung auszumachen.

Wie treiben diese Unternehmen die Digitalisierung voran?

Tatsächlich erreichen die als digitale Vorreiter ausgemachten Unternehmen dies mit Hilfe externer Digitalisierungsprofis. Deren Know-how führt dazu, dass das Kerngeschäft reibungslos mit digitalen Innovationsmodellen verknüpft werden kann. Es zeigt sich auch in diesem Zusammenhang, dass diese Unternehmen den Wert ihrer Innovationseinheiten mehr als verdoppeln konnten.

Wir haben in der Studie den Erfolgsnachweis erbracht und bewiesen, dass digitale Produkte sich am Markt bewähren.

Teilnehmer der Studie und digitaler Vorreiter

Tatsächlich ist eine Korrelation zwischen dem Reifegrad eines Unternehmens und dem Wertbeitrag auszumachen. Je höher der Reifegrad, desto höher der Wert. Das heißt eindeutig, dass der wirtschaftliche Erfolg eines Unternehmens mit fortschreitender Digitalisierung messbar steigt.

Welche Modelle nutzen die Vorreiter in Mittelstandsunternehmen?

Zwischen internen und externen Digitalisierungsmaßnahmen unterscheiden 86 Prozent nicht. Als Alternative lässt man diese beiden ineinandergreifenden Modelle parallel laufen und verteilt diese dann auf zwei Inhouse-Teams und einen externen Dienstleister:

  1. Customer Experience Team – setzt Innovationen um und ist zuständig für neue und relevante Kundenerlebnisse.
  2. Customer Excellence Team – Digitalisierung in und um die Produktion
  3. Innovation Hubs – digitale Transformation durch externe Digitalisierungsprofis (ein Drittel der unternehmerischen Vorreiter)

Hier erfahren Sie mehr über Customer Experience im E-Commerce.

Vorteile externer Digitalisierungsagenturen

Die höchste Zufriedenheit in den Unternehmen entsteht eindeutig durch das Beauftragen Dritter. Denn diese haben die nötige Distanz zum Tagesgeschäft. Und Marktnähe und Know-how führen zu einer schnellen Time-to-Market und Business Ecosystems werden wesentlich schneller in die Realität umgesetzt. Die Studie zeigt weiterhin, dass 20 Prozent der Unternehmen mittlerweile zudem auf Corporate Venturing setzen, das weitere Chancen am Markt neben dem eigentlichen Kerngeschäft eröffnet. Hierbei hat man zudem festgestellt, dass Innovation Hubs kombiniert mit Corporate Venturing den höchsten wie auch schnellsten Wertzuwachs generieren.

Wo setzt der Mittelstand die Prioritäten?

Zuerst investieren über die Hälfte der Mittelstandsunternehmen in Maßnahmen, die sich auf die nächsten zwölf Monate beziehen und in diesem Zeitraum auch Wirkung zeigen. Dabei konzentriert man sich vornehmlich auf Online Marktplätze, Kunden- und Buchungsportale wie auch auf die Prozessoptimierung. Eine Weiterentwicklung des gesamten digitalen Geschäftsmodells haben 30 Prozent der Unternehmen auf ihrer Agenda. Hier erwartet man positive Auswirkungen, die in einem Zeitraum zwischen zwölf und 36 Monaten zum Tragen kommen. Man fokussiert digitale Services zur Erschließung neuer Marktsegmente, die die Digitalisierung bereithält.

Für diese neuen Geschäftsfelder halten die Mittelständler im Durchschnitt 16 Prozent Ihres Budgets bereit, hier schlägt das Innovation Scouting immer mehr zu Buche. Abschließend ist noch eine Kennzahl interessant: Für ein erfolgreiches strategisches Innovationsmanagement mit einem Digitalprofi-Team müssen Sie um die 30 Prozent Ihres Investitionsbudgets einplanen.

Weitere Beiträge dieser SerieDie zwei Zielebenen der digital Leaders »
0 Kommentare

Beitrag kommentieren

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten