Fünf Schritte zum Webseiten Relaunch

5 Schritte für Ihren erfolgreichen Webseiten-Relaunch

5/5 (1)

So gelingt der Webseiten-Relaunch ohne Risiko!

Ein Webseiten-Relaunch beinhaltet viele Risikofaktoren und kann Probleme verursachen. Wie kann Ihr Relaunch erfolgreich werden? Mit diesen 5 Schritten gelingt Ihr Vorhaben:

1. Analyse des Ist-Zustands

Je nachdem, ob Sie sich für ein komplettes Redesign oder einen Domain-Umzug entscheiden: Ein Webseiten-Relaunch sollte gut durchdacht und vorab analysiert werden. Fragen Sie sich an dieser Stelle: Hat das bestehende Corporate Design noch Bestand? Ist es modern genug? Je mehr Ihr Onlineauftritt und Ihre Produkte auf Aktualität und ein gutes Ranking ausgerichtet sind, desto eher findet Sie Ihre Zielgruppe und Sie gewinnen neue Besucher, Interessenten und auch Käufer.

Was sind meine Ziele und somit die technischen Anforderungen? Habe ich ein Content-Management-System – kurz CMS – und falls nicht, welches CMS soll verwendet werden, um die eigene Webseite zu pflegen? Der Markt gibt einiges vor und ohne gute Beratung ist man schnell unsicher. Wir empfehlen bei Webseiten die Systeme WordPress und TYPO3.

2. Entwicklung des passenden Designs

Wählen Sie für Ihren Webseiten-Relaunch ein frisches und modernes Layout. Grundelemente wie Header, Buttons, Footer, Sidebars, Galerien etc. werden in Mockups oder Wireframes zu einer ansprechenden Einheit. Bei interaktiven Seiten empfehlen wir einen Klick-Dummy zu erstellen, mit dem man die Webseite aktiv ausprobieren kann und somit Fehler und mögliche Probleme im Vorfeld erkennt und beseitigt.

Legen Sie im Zuge der Erstellung gleich einen Style-Guide an, der Ihre gestalterischen Definitionen der einzelnen Elemente, wie zum Beispiel Abstände, Verläufe, Schriften und Farben festlegt und Grundlage aller weiteren Werbemittel Ihres Unternehmens ist.

3. Systematische Umsetzung

Die Umsetzung Ihre Webseiten-Relaunchs hängt davon ab, ob man schon ein vorhandenes Template verwendet oder Seite für Seite mit HTML und CSS programmiert. Unter Beachtung des zuvor erstellten Style-Guides kann die Gestaltung bei der Umsetzung systematisch eingehalten werden. Binden Sie ein auch ein Content-Management-System in die Seite ein, mit dem Sie sich wohlfühlen und sich gut zurechtfinden. Das CMS wird die zukünftige Pflege wesentlich erleichtern. Während der Entwicklung sollte die Webseite unter einer Subdomain oder auf einem externen Server (geschützt mittels Passwort) verwaltet werden.

4. Geplanter Umzug

Planen Sie sorgfältig, damit nun nichts passiert und Sie Ihre Webseite gut durch den Umzug bringen. Gehen Sie mit einer zuvor angelegten Checkliste Schritt für Schritt an Ihr gewünschtes Ziel. Wählen Sie für Ihren Umzug eine Zeit von der Sie wissen, dass wenig bis gar keine Aktivität auf der vorhandenen Webseite stattfinden. Dadurch vermeiden Sie Usability-Probleme für Ihre Besucher während des Umzugs. Achten Sie auch darauf, dass für alle Elemente (z. B. Kontaktformulare und SEO-Einstellungen) die richtige Zieladresse hinterlegt wurde.

5. Die Feinjustierung

Genau dann, wenn man sich sicher ist, dass der Relaunch nun abgeschlossen ist und die Webseite mit all ihren Inhalten steht, kommen doch öfter noch Schwachstellen in Form von Kunden-Feedback ans Licht, besonders im Hinblick auf die Usability. Bis man letztendlich vollauf zufrieden ist müssen immer noch kleine Anpassungen vorgenommen und hier und da gefeilt werden. Die notwendige Zeit hierfür sollte von Anfang an eingeplant sein.

Wenn Sie diese Schritte beachten, wird Ihr Relaunch reibungslos verlaufen.

Diesen Beitrag bewerten

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.