Was ist die Google Search Console? – das müssen Sie über das Tool wissen

Die Google Search Console ist eines der besten und wichtigsten verfügbaren SEO-Tools. Mithilfe vieler nützlicher Einstellungen und Funktionen können Webseitenbetreiber die Performance Ihres Internetauftrittes in der Google-Suche ganz einfach verstehen und verbessern. Die Google Search Console ist ein Tool, das jeder Webmaster kennen und verwenden sollte. 

Was ist die Google Search Console?

Die Google Search Console (kurz GSC, vormals Google Webmaster Tools) ist ein Service- und Analysetool mit dem Sie:

  • sicherstellen, dass Ihre Webseite bei Google auffindbar ist
  • Statistiken einsehen können (Impressionen, Klicks, Crawlinganfragen und mehr)
  • die bei Google indexierten Seiten überwachen und steuern können  

Google selbst hat ein grundlegendes Interesse daran, dass Ihre Webseite solide programmiert ist und wenig Fehler ausweist, damit die Suchergebnisse auf den bestmöglichen Content verweisen. Auch mit dem Hintergrund, dass die Qualität von Google Ads Zielseiten oder Publisher Webseiten beste Qualität zeigen. Weiterhin wird Google über die Webmastertools relevante Webseitendaten generieren.

Doch wofür wird die Google Search Console, das Qualitätssicherungs-Tool von Google verwendet? Grundsätzlich lassen sich die Anwendungsmöglichkeiten „Search Console als praktisches Hilfstool“ und „Search Console als umfangreiches Tool für Optimierungen“ unterscheiden. Zum einen erleichtert das Tool die Verwaltung Ihrer Webseite für die Suche in Google. Auf der anderen Seite werden Fehler und schädliche Links aufgedeckt. 

Egal ob Sie WordPress, TYPO3, Magento oder Shopware nutzen, jeder Internetauftritt profitiert von den Funktionen der Google Search Console. 

Sie möchten Ihre Webseite mit der Google Search Console optimieren?

Das SEO-Team unserer Online-Marketing-Agentur berät Sie gerne. Wir kümmern uns um die korrekte Einrichtung und Konfiguration Ihrer Search Console.

Vorteile der Search Console

Die Search Console bietet vor allem für die Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO) einen sehr großen Nutzen. 

Ein Überblick der wichtigsten Vorteile:

  • kostenfreie Nutzung
  • direkte Anbindung der Webseite an Google
  • erleichterte Verwaltung der Seite für die Google-Suche
  • wenige bis keine Programmierkenntnisse zu Nutzung erforderlich
  • konkrete Optimierungsvorschläge
  • zahlreiche Funktionen
  • Daten zu Zugriffen über Keywords
  • Identifikation von Crawling-Fehlern
  • umfassender Überblick zur Indexierung
  • Optimierungen zur mobilen Darstellung
  • Benachrichtigungen zu Fehlern (z.B. in Sitemap, schädliche Links, 404-Fehler)
  • mögliche Verknüpfung mit Google Analytics

Die Google Search Console verfügt über eine Reihe von Tools, mit denen Nutzer Informationen über ihre Webseite abrufen können. Webseitenbesitzer können diese Informationen nutzen, um Fehler schnell zu finden und zu beheben. Die Berichte zur mobilen Benutzerfreundlichkeit der eigenen Webseite sind besonders nützlich, da SEO heutzutage weitgehend darauf basiert.

Als SEO-Agentur halten wir im Rahmen unseres Online-Marketing-Coachings Ihre Webseite mit der Google Search Console stetig im Auge und reagieren schnell und proaktiv auf wichtige Probleme.

Funktionen und Unterteilung der Google Search Console

Die Search Console weist Ihnen Berichte aus, mit denen Sie Konfigurationen an Ihrer Webseite durchführen können. Sie erhalten Informationen über Ladezeiten, Nutzerfreundlichkeit und Sicherheit

1. Search Console Dashboard

Das Dashboard bietet eine schnelle Übersicht der die Gesamtleistung Ihrer Webseite. Alle wichtigen Kennzahlen sind hier auf einen Blick zusammengefasst.

Das Dashboard ist in vier verschiedene Bereiche unterteilt:

  • Leistung (Daten zu den Klicks der letzten 3 Monate)
  • Abdeckung (fehlerhafte und gültige Seiten)
  • Nutzerfreundlichkeit (Unterscheidung von mobiler und Desktop-Version)
  • Verbesserungen (individuell für Ihre Seite)
Google Search Console Dashboard

Google Search Console: Dashboard

2. Leistung und Suchanalyse in der Google Search Console

Die Berichte zur Leistung zeigen Ihnen, wie Ihre Seiten funktionieren. Doch die wohl wichtigste Funktion hier ist die Suchanalyse – genauer gesagt die Leistung Ihrer Seite in der Google-Suche. Hier wird Ihnen angezeigt, für welche Begriffe Ihre Webseite in den Suchergebnissen an welcher Stelle rankt, wie oft Ihre Webseite in den Suchergebnissen landet, welche Suchanfragen zu Ihnen weisen und wie hoch Ihre Klickrate ist. Daher hat das Tool einen sehr großen Nutzen für SEO. 

Die umfassende Suchanalyse umfasst die häufigsten Suchanfragen und damit einhergehende Impressionen und Klicks. Doch Sie sehen nicht nur die Suchanfragen, sondern auch die Performance der einzelnen Seiten. Zudem bietet die Google Search Console einen Einblick in die Länder und verwendete Geräte Ihrer Nutzer. In der Funktion „Darstellung in der Suche“ erfahren Sie, als welche Rich-Suchergebnisse Ihre Unterseiten in der Suche dargestellt werden. 

Search Console-Auswertung

Auswertung der Google Search Console hinsichtlich der Zugriffskanäle Organische Suche, Verweise und direkte Zugriffe

Wenn Sie interessiert, wie Sie in der Bilder-, Video- oder News-Suche performen, können Sie dies ebenfalls analysieren. Hierzu stellen Sie den Suchtyp einfach auf die entsprechende Kategorie.

3. Index in der GSC

Der Index-Bereich in der Google Search Console zeigt Ihnen, wie gut Google Ihre Webseite indexiert. Unter „Abdeckung“ finden Sie hierzu wertvolle Einblicke.

Seit Kurzem gibt es eine neue Aufteilung der Abdeckung: Google unterscheidet nur noch zwischen nicht indexierten und indexierten Seiten. Die Kategorie Warnungen ist aufgelöst. Sie erfahren in der Search Console, ob eine Seite ein kritisches Problem aufweist und somit ungültig ist oder ob sie nicht ungültig ist, hier kann jedoch dennoch eine Warnung vorliegen. Die Gründe, warum Seiten nicht indexiert werden, sind immer noch leicht einsehbar. Neu: Die Gründe enthalten auch die Quelle (Website oder Google-Systeme). So sehen Sie zudem, wo die Indexierung hakt. Eine weitere Neuerung. Sie können die Abdeckung nun auch nach Sitemap filtern.

Mögliche Gründe, warum Seiten nicht indexiert werden:

  • Seite mit Weiterleitung (→ Website)
  • Durch „noindex“-Tag ausgeschlossen (→ Website)
  • Alternative Seite mit richtigem kanonischen Tag (→ Website)
  • Duplikat – vom Nutzer als kanonisch festgelegt (→ Website)
  • Wegen Zugriffsverbot (403) blockiert (→ Website)
  • Wegen eines anderen 4xx-Problems blockiert (→ Website)
  • Soft 404 (→ Website)
  • Gecrawlt – zurzeit nicht indexiert (→ Google-Systeme)
  • Gefunden – zurzeit nicht indexiert (→ Google-Systeme)
  • Duplikat – Google hat eine andere Seite als der Nutzer als kanonische Seite bestimmt (→ Website)
  • Nicht gefunden (404) (→ Website)
  • Durch Tool zum Entfernen von Seiten blockiert (→ Website)
  • Durch robots.txt-Datei blockiert (→ Website)
  • Wegen nicht autorisierter Anforderung (401) blockiert (→ Website)
  • Duplikat – eingereichte URL nicht als kanonisch festgelegt (→ Website)

In der Abdeckung finden Sie auch eine detaillierte Übersicht aller nicht toten URLs (404-Seiten). Beheben Sie diese schnellstmöglich.

Das Wichtigste beim Index: Hinterlegen Sie die Sitemap Ihres Internetauftrittes. Ohne diese stehen Ihnen viele Funktionen der Google Search Console nicht zur Verfügung. Denn: Mithilfe der Sitemap erkennt Google schneller, welche URLs für Ihren Internetauftritt existieren. 

Sie möchten eine Seite aus der Google-Suche entfernen? Das geht ganz einfach in der Google Search Console. Hier können Sie Anträge ausfüllen, um Inhalte endgültig oder vorübergehend aus der Suche zu entfernen. 

Sie haben eine neue Seite veröffentlicht und möchten, dass potenzielle Kunden Sie schneller auf Google finden? Kein Problem. Mit der Search Console können Sie Google direkt von der neuen Seite erzählen. Der Google-Bot crawlt Ihre Seite so schneller als normal.

Anleitung zur Beschleunigung der Indexierung neuer Seiten:

  1. Geben Sie die neue URL oben in der Suchleiste ein
  2. Sie sollten nun die Meldung angezeigt bekommen „URL ist nicht auf Google“
  3. Klicken Sie auf „Indexierung beantragen“. 

Auf die gleiche Weise können Sie auch den Indexierungsstatus einer Seite abrufen. Oder die neue Indexierung einer geänderten Seite beantragen. Hier finden Sie auch alle weiteren Informationen zu Abdeckung und Verbesserungen der URL.

4. Nutzerfreundlichkeit

Jede URL wird auf Ihre Nutzerfreundlichkeit getestet. Die Google Search Console untersucht die mobile Version und die Computer-Version jeweils einzeln. So erfahren Sie genauer, bei welchem Gerätetyp die Seite gut oder weniger gut performt. 

Ein besonderer Fokus der Nutzerfreundlichkeit liegt auf den Core Web Vitals von Google. Ihre Seite wird im Hinblick auf die Ladezeiten (Largest Contentful Paint, LCP), die Interaktivität (First Input Delay, FID) und visuelle Stabilität (Cumulative Layout Shift, CLS).

Google Search Console: Core Web Vitals

Google Search Console: Core Web Vitals

Die mobile Nutzerfreundlichkeit und die Verwendung von/ Verschlüsselung über HTTPS sind weitere Signale. Detaillierte Informationen zu Problemen erhalten Sie im „Bericht zur Nutzerfahrung auf Mobilgeräten“. Hier werden unter anderem die Textgröße, die Inhaltsbreite und der Abstand von Klick-Elementen bewertet.

5. Verbesserungen

Die Google Search Console gibt Ihnen konkrete Vorschläge für Optimierungen. Die Verbesserungen sind individuell auf Ihre Webseite zugeschnitten.

Der Bot sichert Ihre optimierte mobile Darstellung. Häufig zeigt die Search Console hier Optimierungen bezüglich der Nutzerfreundlichkeit oder AMP (Accelerated-Mobile-Pages) an. 

Der Google-Bot prüft auch Ihre Sitemap und wertet Ihre strukturierten Daten mit z. B. Schema.org aus, was Ihnen zu einer erhöhten Klickrate verhilft. Der Fokus der Analyse für strukturierte Daten liegt auf der Darstellung und der Lesbarkeit. Strukturierte Daten helfen Google, Ihre Seite besser zu verstehen. Gerade für Shops, die verschiedene Produkte anbieten, dürfen strukturierte Daten nicht vernachlässigt werden. Die Search Console zeigt Ihnen Fehler (z.B. fehlender Produktpreis oder Produktname) der strukturierten Daten auf. 

6. Sicherheit

Im Bereich Sicherheit finden Sie Warnungen zur Sicherheit Ihrer Webseite. 

Die direkte Anbindung an Google, die transparente Auswertung von Klicks und die Überwachung von allen indexierten Seiten machen die Google Search Console zu einem unverzichtbaren Werkzeug – für jeden Betreiber einer Webseite.

Marian Dietrich, Teamleiterin unserer Online-Marketing-Agentur

Die Google Search Console bietet Ihnen einen ersten Überblick über externe und interne Links Ihrer Webseite. Entdecken Sie die extern meistverlinkten Seiten, Top-verweisende Webseiten und alle Top-verweisenden Texte. Überprüfen Sie die Sinnhaftigkeit der externen Links auf Ihre Seite und fragen Sie bei Bedarf die Änderung oder Löschung direkt beim Webseitenbetreiber an.

Im Reiter „Interne Links“ finden Sie eine Liste der intern am häufigsten verlinkten Seiten. 

Sie haben Spam-Backlinks entdeckt? Spam-Links wirken sich sehr negativ auf Ihr Ranking in den Sucherergebnissen aus. Eine ältere Funktion der Search Console ermöglicht es Ihnen, Links für ungültig zu erklären. Doch Vorsicht! Diese Funktion darf wirklich nur bei Spam-Links angewendet werden, sonst hat der Antrag die gegenteilige Wirkung und Ihre Seite rankt schlechter.

Checkliste: Jetzt Sichtbarkeit mit SEO steigern

Webprojekte Fragekatalog

Erreichen Sie Top Platzierungen bei Google und Co. mit unseren SEO-Experten. In unserer SEO-Checkliste erhalten Sie alle wichtigen Informationen zur Traffic-Steigerung mit:

  • Headlines
  • Meta-Daten
  • Verlinkungen
  • Ladezeiten
  • uvm.

Jetzt kostenfrei anfordern:
Ultimative SEO-Checkliste

8. Crawling-Statistiken

Unter Einstellungen finden Sie einen Bericht zu den Crawling-Statistiken. Hier erhalten Sie einen Einblick in die Reaktion Ihrer Seite auf Crawling-Anfragen des Google-Bots. Aufgeschlüsselt wird die Reaktion nach Antwort, Dateityp, Zweck und nach Google-Bot Typ. 

Voraussetzungen für die Nutzung der Google Search Console

Für die Einrichtung Nutzung der Google Search Console ist ein Google-Konto notwendig. Nach der Anmeldung über das Google Konto können Subdomains, Webseiten, einzelne Unterseiten, Verzeichnisse oder Apps registriert werden.

Um alle Funktionen nutzen zu können, muss die Inhaberschaft der Webseite verifiziert werden. Für die Bestätigung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ein Google Analytics-Konto mit der gleichen E-Mail-Adresse reicht bereits aus. Alternativ verifiziert eine auf dem Server hochgeladene HTML-Datei oder ein Meta-Element im Quellcode die Inhaberschaft. Weitere Möglichkeiten beinhalten den Domain-Namen-Anbieter oder den Google Tag Manager. 

Nach der erfolgreichen Verifizierung werden nach wenigen Tagen bereits erste Daten angezeigt.

Für wen ergibt die Google Search Console Sinn?

Für jeden, der einen Webauftritt hat! Egal, ob Sie Spezialist, Starter, Großunternehmer sind oder nur im Kleinen agieren. Die Search Console ist für jeden hilfreich. Für uns als SEO-Agentur gehört das Tool von Google zu den wichtigsten Werkzeugen und Kontrollorgan im Alltag.

Als Geschäftsführer sollten Sie die Search Console zumindest kennen und die Grundlagen einer Webseiten-Optimierung und deren Funktionsweise verstehen. Wenn einer Ihrer Schwerpunkte Online-Marketing ist, dann hilft sie Ihnen, die Webseite zu überwachen und Ihre Entscheidungen für die Suchergebnisse zu optimieren. Noch dazu verhilft sie Ihnen in Kombination mit anderen Tools (Google Analytics, Trends und Ads) zu hochwertigen Marktanalysen. Webentwickler werden frühzeitig auf Probleme z. B. mit den strukturierten Daten hingewiesen und Administratoren können Server- und Ladefehler wie auch Hackerangriffe überwachen oder sogar abwenden.

0 Kommentare

Beitrag kommentieren

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diesen Beitrag bewerten