econsor Themenwoche
Themenwoche 7 Tage - 1 Thema Die Digitalisierung des Verkaufens
Dieser Artikel ist Nummer 6 von 7 im Special "Die Digitalisierung des Verkaufens"

Digital- und Online-Marketing-Maßnahmen, die gerade jetzt hochrelevant sind

Aktuell sind wohl die meisten Unternehmen noch mit den Auswirkungen der Corvid-19-Krise in der einen oder anderen Weise beschäftigt. Was dabei immer in den Hintergrund gerät, ist die Tatsache, dass auch Ihre Kunden wie Ihre potenziellen Kunden verunsichert sind. Deshalb ist es gerade besonders wichtig, hier mit den richtigen Informationen Sicherheit zu bieten. Doch es ergeben sich hier auch neue Chancen, besonders im Hinblick auf eine Digitalisierung Ihres Vertriebs über alle Absatz- und Kommunikationskanäle Ihrer Online-Welt.

Die Unternehmen, die sich bis dato weder mit ihrem Online-Auftritt noch mit ihrer digitalen Aufstellung in Vertrieb und in der Vermarktung befasst haben, werden dies deutlich merken. Deshalb raten wir diesen Unternehmen dringlichst, schnellstmöglich zumindest die Digital- und Online-Marketing-Maßnahmen durchzuführen, die nicht zu viel Budget benötigen, um sich für die langsam wachsende Nachfrage konkurrenzfähig aufzustellen.

Das Digitale ist in einem Maße ins Zentrum des Lebens der Konsumenten gerückt, wie das vor einigen Jahren noch unvorstellbar war.

Maurice Lévy

Maßnahme 1: FAQ-Liste erstellen

Durchforsten Sie Ihre Social Media Accounts. Haben Nutzer Fragen? Eventuell zu neu eingerichteten Online-Bestellmöglichkeiten oder zu Öffnungszeiten? Erstellen Sie mit diesen aus allen möglichen Kanälen eruierten Fragen zusammen mit den Fragen, die bei Ihrem Kundenmanagement und Ihrem Vertrieb eingegangen sind, eine FAQ-Liste, die Sie prominent auf Ihrer Webseite einstellen, eventuell schon mit einem Hinweis auf der Startseite.

Maßnahme 2: Informieren Sie Ihre Stammkunden

Nehmen Sie Ihre Stammkundenliste und erstellen Sie für Ihre Wiederkäufer ein Mailing, in dem Sie auf neue Online-Angebote, geänderte Gegebenheiten in Ihrem Unternehmen sowie auf aktuelle Kontaktmöglichkeiten hinweisen. Sollten Sie hierauf eine Reaktion eines Kunden erhalten, müssen Sie umgehend reagieren, denn Schnelligkeit bekommt einen immer höheren Stellenwert.

Maßnahme 3: Bedenken Sie Lieferengpässe

Aktuell bestehen vor allen Lieferengpässe in der Arzneimittelindustrie, allerdings können bei hochfrequentierten Produkten immer noch Engpässe entstehen. Bedenken Sie das bei eventuell geplanten Online-Marketing-Maßnahmen mit Rabattaktionen!

Maßnahme 4: Kampagnenstrategien anpassen

Falls Sie Google Ads nutzen oder SEA Kampagnen für Ihre Produkte schalten, müssen Sie neue Gegebenheiten im Unternehmen in die Planung mit einfließen lassen. Ergibt vielleicht ein Wechsel von Conversion- auf Klick-Maximierung Sinn? Ist es aktuell angebracht, die Erwartung an CPA und ROAS etwas nach unten zu korrigieren? Das kann Ihre Sichtbarkeit durchaus erhöhen

Maßnahme 5: Überprüfen Sie Ihr Werbenetzwerk

Setzen Sie bei Google Shopping auf Best-Practice. Eventuell ergibt für Sie eine Catch All Kampagne Sinn, die nach CPC abgerechnet wird. Prüfen Sie Ihre GEO-Steuerung und eliminieren Sie die Standorte vorübergehend, die keine gute Conversion Rate ausspielen.

Maßnahme 6: Eruieren Sie neue Trend-Keywords

Es arbeiten immer noch viele Menschen im Homeoffice und dieser Trend wird sich nicht mehr umkehren lassen. Somit wird das Internet ein immer wichtigerer Kommunikationskanal. Diversifizieren Sie Ihr Angebot und erstellen Sie Landingpages, die auf informelle Keywords ausgelegt sind. Vielleicht haben Sie Budget frei durch ausgefallene Messen oder nicht geschaltete Printanzeigen – investieren Sie in SEO! Optimieren Sie dann Ihren Content und nutzen Sie auch technische Onpage-Möglichkeiten.

Maßnahme 7: Sinnvolle Kooperationsbildung

Gehen Sie in Kooperation mit möglichen Partnern. Nun können Sie hier Ihr Linkprofil erweitern, indem Sie sich mit diesen in News und Informationen verlinken und sich so gut mit Ihren Partnern vernetzen.

Maßnahme 8: Anpassen des Remarketings

Überprüfen Sie Ihre Online-Marketing-Maßnahmen bezüglich Retargeting und Remarketing auf Aktualität. Muss die Kernaussage oder die Botschaft allgemein angepasst werden? Oder wäre eine komplett neue und aktuelle Kampagne vielleicht sinnvoller?

Maßnahme 9: Ausgleich für Messe- und Eventstornierungen

Durch den generelle Ausfall von Veranstaltungen jeglicher Art sind gerade Unternehmen, die hier Ihre Kontakte geschlossen haben, von großen Umsatzausfällen betroffen. Wie knüpfen Sie jetzt am besten Ihre Kontakte? Hier bieten sich Online wieder viele Möglichkeiten auch jegliche Art von Produktpräsentationen. Sie können auch Mehrwert bieten mit Whitepapers, Case-Studies, Webinaren und / oder anderen Video-Live-Formaten. Für’s Bekanntmachen können Sie wiederum Ihre Social Media Kanäle nutzen oder über Google Ads oder auch Linkedin Ihre Zielgruppe erreichen. Ideal wäre, wenn Sie die Möglichkeit implizieren, mit Ihren Zuschauern parallel in Kommunikation treten zu können.
Sollten Sie für Ihre Veranstaltungen schon Printprodukte im Haus haben, dann stellen Sie diese zumindest online, sodass Kunden Sie herunterladen können. Dieses Herunterladen können Sie mit einer E-Mail-Adressenabfrage kombinieren, um Leads zu gewinnen.

Maßnahme 10: Online Terminvereinbarungen ermöglichen

Testen Sie für Ihre Zielgruppen doch einmal die Möglichkeit, dass Kunden und Interessenten Termine online buchen können. Eine Möglichkeit, die der Einfachheit halber immer mehr genutzt wird, von Unternehmen wie auch von Nutzern.

Maßnahme 11: Gutscheinaktionen

Momentan sind Gutscheinaktionen hochaktuell. Zum einen möchte man damit seine Solidarität beweisen und regionale Anbieter unterstützen. Viele Branchen haben mit Online-Gutscheinen für spätere zeiträume wenigstens einen kleinen Teil ihrer Ausfälle auffangen können. Aber der E-Commerce setzt weiter auf Gutschein- und Rabattaktionen und hat damit durchaus Erfolg. Auch Preisaktionen, eine versandkostenfreie Bestellung oder ein Give-away der Bestellung hinzugefügt sind gut funktionierende Kaufanreize.

Maßnahme 12: Verkaufsstarke Hinweise setzen

Setzen Sie Ihre Kontaktdaten prominent. Ihr Nutzer muss jederzeit ohne große Suchaktion an Ihre Telefonnummer, Ihr Kontaktformular, Ihre E-Mail-Adresse oder Ihre Social-Media-Kanäle kommen. Setzen Sie Ihre CTAs auch an die strategisch günstigste Position. Ebenfalls gibt es Tools, auch Google MyBusiness, die eine Kommunikation mit Ihrem Unternehmen forcieren.

Maßnahme 13: Social Media nutzen

Nutzen Sie hier nicht nur die Möglichkeit von einfachen Postings, sondern auch mit Ads und Storys. Storys eignen sich besonders gut bei aktuellen, interessanten Meldungen über Ihr Unternehmen und achten Sie auf eine persönliche, emotionale Tonalität. Hilfreich ist hier ein Redaktionsplan, angepasst an Ihre Online-Marketing-Maßnahmen.

Maßnahme 14: E-Mail-Marketing

Überprüfen Sie Ihr CRM und vernachlässigen Sie nicht Ihre Kundendaten – das ist hochwichtig, wenn Sie Ihre Bestandskunden oder Interessenten effektiv informieren möchten. Hier sollte man auf die richtigen Inhalte, den richtigen Tonfall und die richtige Ansprache mit relevanten Angeboten achten. Und geben Sie Ihren Anschreiben eine Prise Mehrwert mit Angeboten und / oder Tipps. Und achten Sie immer auf Moblie first, um es immer wieder zu erwähnen.

Maßnahme 15: Relevanz Service

Gehen Sie bei Ihren Online-Marketing-Maßnahmen über die Grundlagen eines Mindest-Services hinaus und schauen Sie, wo Sie einen Service bieten können, der Sie vom Wettbewerb abhebt. Das können manchmal nur Kleinigkeiten sein, die dem Nutzer aber in Erinnerung bleiben.

Weitere Beiträge dieser Serie« Die Königsklasse des digitalen Verkaufens: Beratungstool statt VerkaufsgesprächAbsatzkanal Marktplätze: 7 Basics für Ihre Multichannel E-Commerce Software »
0 Kommentare

Beitrag kommentieren

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten