econsor Themenwoche
Themenwoche 7 Tage - 1 Thema Conversion Rate

So steigern Sie die Conversion Rate Ihrer Landingpage spürbar!

Sie haben einiges für Ihre Landingpage investiert, müssen jetzt aber leider beobachten, dass Sie so gut wie keine Conversions damit erzielen? Wir zeigen auf, woran es eventuell liegen könnte und wie Sie Ihre Landingpage auf Kurs bringen können.

Durch eine frühzeitige Einbeziehung Ihrer Zielgruppe in Pre-Tests können Sie ein Hauptproblem des klassischen Ansatzes bekämpfen: die interne Betriebsblindheit!
Marian Dietrich, econsor SEO-Profi

1. Mobile first – haben Sie daran gedacht?

Auch für Ihre Landingpage gilt: mobile first! Hier müssen wir immer wieder feststellen, dass man gerade bei der Landingpage die Desktop-Variante ausgearbeitet hat. Vor allem ist das unverzeihlich, wenn Sie Anzeigen bei Facebook oder Google schalten, denn hier kommt fast die Hälfte Ihrer Besucher dann über das Smartphone. Auch Ihre Ladezeit hat einen Einfluss auf Ihre Bounce Rate. 

Es ist zudem erwiesen, dass fast zwei Drittel der Besucher, die mit Ihrer mobilen Seite eine schlechte Erfahrung gemacht haben, dann eben nicht Ihre Produkte kaufen. 

2. Setzen Sie auf eine klare Struktur 

Ebenso wichtig ist die Usability Ihrer Webseite. Wenn Ihr Besucher auf Ihre Seite geht und nicht sofort an die gewünschte Information kommt, dann können Sie ihn so schnell verärgern. Der Nutzer geht erst einmal quer über Ihren Inhalt, um zu entscheiden, ob er bei Ihnen verweilen möchte. Deshalb muss er hier auf eine unmittelbar erkennbare Struktur treffen. Das bedeutet, dass Sie an genau den richtigen Stellen Ihre CTAs (Call to Action) setzen. Auch durch farbliche Unterscheidungen der einzelnen Themen kann Ihre Seite mehr Struktur erhalten und übersichtlicher werden.  

Zu viel Text, komplizierte Grafiken und generell ein unruhiges Design erhöhen auch Ihre Bounce Rate. Legen Sie einen Hauptaugenmerk auf aussagekräftige und gut platzierte Überschriften. Auch das ist ein Vorteil, wenn der Besucher Ihr Angebot zum ersten Mal überfliegt. 

3. Beschränken Sie Ihren Content

Halten Sie sich zurück! Auch wenn Sie alles über Ihr Produkt sagen möchten, beschränken Sie sich auf die wesentlichen Informationen! Falls es nicht zu vermeiden ist, greifen Sie zu sogenannten Akkordeons. Hier können Sie nötigen Content verstecken, den man dann bei Interesse aufklappen kann. Und der Besucher sieht nur die Überschriften und ist nicht überfordert. Verwenden Sie für trockene Daten ansprechende Grafiken. 

4. Der Nutzer im Fokus

Sie haben maximal drei Sekunden, um den Interessenten, der zum ersten Mal zu Ihnen kommt, abzuholen. Bleiben Sie klar, bringen Sie Ihre Überschriften auf den Punkt und machen Sie Ihr Angebot greifbar, indem Sie genau die Lösungen bieten, die die Antwort auf das Problem Ihres Besuchers ist. 

5. Punktgenaue Customer Journey

Schaffen Sie die Balance zwischen interessanten Inhalten und dem Minimum an Features. Der Besucher darf sich nicht überfordert fühlen oder durch zu viele Grafiken verwirrt sein. Auch ist es wichtig, dass keine Links integriert sind, die den Besucher wieder von Ihrer Seite wegführen.

Alles sollte auf Ihre CTAs hinweisen! Denn genau diese bringen den Nutzer dahin, wo Sie ihn haben möchten: zum Kaufen! Das ist das Ziel Ihrer Conversion und sollte dann auch prominent und ablenkungsfrei in Szene gesetzt werden. 

6. Vertrauensaufbau

Wenn Sie einen neuen Besucher haben, der Ihr Angebot nicht kennt, müssen Sie gleich Vertrauen aufbauen. Zwei Drittel aller Kunden suchen im Internet zuerst nach Kundenmeinungen über das Produkt oder Ihre Firma. Dem können Sie hier zuvorkommen, indem Sie gut sichtbare sogenannte Trust Elements auf Ihrer Landingpage positionieren. Dabei kann es sich um Zertifizierungen, Gütesiegel oder Preise / Auszeichnungen handeln. Aber auch Kundenrezensionen oder Kundenmeinungen helfen Ihnen beim Vertrauensaufbau.  

7. Emotionen wecken

Machen Sie nicht den Fehler in Schönheit zu sterben! Setzen Sie unbedingt auf Authentizität und eine emotionale Ansprache. Untersuchungen liefern hierzu ein spannendes Ergebnis: Man hat nichts an der Webseite verändert, allerdings den Text mit emotionalen Schlüsselwörtern geboostert! Bestätigt wurde, dass Emotion  einen messbaren betriebswirtschaftlichem Erfolg liefert. Allerdings hat mit dem Unterschied zwischen Gewinner und Verlierer keiner gerechnet: Eine um 93 Prozent höhere Conversion Rate! Übrigens zählen Bilder Ihrer Mitarbeiter und Ansprechpartner auch zu Emotionen weckenden Elementen.

8. Zusätzliche Anreize schaffen

Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung, auch wenn diese gut sind, geben Sie Ihrem Besucher zusätzliche Anreize. Vor allem, wenn Ihr Produkt zusätzliches Vertrauen durch ein höher angesiedeltes Preisniveau benötigt. Positionieren Sie Ihre Handlungsaufforderungen auf Ihrer Landingpage unmissverständlich. Dabei kann es sich auch um Freebies, kostenlose Services oder Vergünstigungen handeln. Wichtig ist eben, dass Ihr Besucher auch beim Überfliegen Ihrer Landingpage Nutzen und Handlungsanweisung klar erkennt. 

Als Fazit geben wir Ihnen hier mit auf den Weg, dass Ihre Landingpage immer noch nicht fertig ist. Und es so ganz auch nie sein wird. Denn jetzt steht die Optimierung an. Testen Sie differenzierte Überschriften oder Ähnliches und schauen Sie, welche Auswirkungen die kleine Änderung auf Ihre Conversion Rate hat. So gehen Sie Schritt für Schritt in Ihre optimierte Webseite.  

Weitere Beiträge dieser Serie« Behavior Patterns – das Wunder kognitiver Verhaltensmuster für Ihre Conversion RateErhöhen Sie Ihre Conversion Rate mit richtig gesetzten Call-to-Actions!  »
0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten