Blogbeitrag SEO Sitempa Typo3

SEO Optimierung der Sitemap bei TYPO3

Was bedeutet eine Sitemap für Ihr Ranking?

Auch eine Sitemap kann für ein positives Ranking mit verantwortlich sein. Eine Sitemap ist eine Datei mit einer Liste der Unterseiten auf Ihrer Webseite, die Sie für Web-Crawler wie den Googlebot erstellen können. Obwohl die meisten Web-Crawler alle Dateien auf Ihrer Webseite finden und erfassen können, wird das Crawling meistens durch eine Sitemap unterstützt. Außerdem können Sie mit einer Sitemap Metadaten bereitstellen, um beispielsweise anzugeben, wie oft sich die Inhalte auf einer Seite ändern. Damit liefern Sie einen Hinweis darauf, wie oft die Seite gecrawlt werden sollte. Zusätzlich ermöglicht eine Sitemap es Ihnen, Details zu Inhalten anzugeben, die von Suchmaschinen schwierig zu parsen sind, wie Video- oder Bildinformationen. Noch dazu sogen Sitemaps dafür, dass man neu erstellte Seiten schneller findet.

Welche Formate stehen zur Verfügung?

Google unterstützt eine Reihe Sitemap-Formate, die eine unkomprimierte Obergrenze von 50 MB haben müssen und eine Höchstgrenze von 50.000 URLs. Sollte Ihre Datei diesen Rahmen sprengen, müssen Sie mehrere Sitemaps erstellen.

Sitemap-Extensions für die verschiedenen Medientypen

Google unterstützt eine erweiterte Sitemap-Syntax für Videodateien, Bilddateien und andere schwierig zu analysierende Daten und Inhalte auf Ihrer Website, die Ihren Index verbessern können.

  1. Videos

Damit Google auf Ihre Videos aufmerksam wird, ist eine separate Video-Sitemap fantastisch geeignet, da viele Inhalte mit den üblichen Crawling-Algorithmen wahrscheinlich gar nicht wahrgenommen werden würden. Wenn man Ihre Videos besser findet, verbessert das natürlich Ihre Auffindbarkeit in den Google Videos.

  1. Bilder

Google stellt Ihnen auch Bild-Erweiterungen (Image Extensions) für Sitemaps zur Verfügung, die mehr Informationen zu den auf Ihren Seiten verfügbaren Bildern bereitstellen. Bei einer separaten Bilder-Sitemap kann Google Ihre Bilder nun viel besser erkennen. Sie können jetzt auch beeinflussen, welche Bilder Google auf Ihrer Website crawlen und indexieren soll.

  1. Google News-Inhalte

Für welche Ihrer Inhalte möchten Sie, dass Google sie besser findet? Die Google News-Sitemap bestimmt wiederum spezifisch festgelegte Inhalte, die dann an Google News übermittelt werden. Also ergibt auch eine separate Sitemap für Ihre Nachrichteninhalte durchaus Sinn.

15 relevante Richtlinien für Ihre Sitemaps bei TYPO3:

  1. Verwenden Sie vollständige (absolute) und qualifizierte URLs, genauso wie diese auf Ihrer Webseite erscheinen, denn Google crawlt Ihre URLs nur so, wie Sie sie angegeben haben.
  2. Fügen Sie keine Session-IDs aus URLs in Ihre Sitemap ein. So vermeiden Sie ein doppeltes Crawling dieser URLs.
  3. Weisen Sie Google für das Crawlen und Indexieren auf Versionen einer URL hin, indem Sie die kanonische URL der IDs in Ihrer Sitemap-Datei aufführen und hreflang-Annotationen verwenden. 
  4. Sitemap-Dateien müssen im UTF-8-Format codiert sein und für URLs müssen entsprechende Escape-Codes verwendet werden.
  5. Unterteilen Sie große Sitemaps in mehrere kleinere Sitemaps, damit Ihr Server nicht überlastet wird, wenn Google Ihre Sitemap häufig abruft.
  6. Verwenden Sie eine Sitemap-Indexdatei, in der alle Ihre Sitemaps aufgeführt sind, und reichen Sie diese Datei anstelle der einzelnen Sitemaps bei Google ein.
  7. Verwenden Sie die empfohlenen Kanonisierungsmethoden, um Google ggf. mitzuteilen, dass auf Ihre Webseite sowohl über die Domain-Version mit “www” als auch über die Version ohne “www” zugegriffen werden kann. Sie brauchen nur für Ihre bevorzugte Domain eine Sitemap einzureichen.
  8. Nutzen Sie zusätzliche Sitemap-Erweiterungen, um auf Medientypen wie Videos, Bilder und Nachrichten hinzuweisen.
  9. Wenn Sie für mobile und Desktop-Versionen einer Seite verschiedene URLs haben, empfehlen wir, nur auf eine Version zu verweisen. Falls Sie dennoch auf beide URLs verweisen möchten, versehen Sie die URLs mit einem Hinweis, um die Desktop- und die mobile Version zu kennzeichnen.
  10. Wenn Sie alternative Seiten für verschiedene Sprachen oder Regionen haben, können Sie entweder eine Sitemap oder hreflang verwenden, um auf die alternativen URLs zu verweisen.
  11. Ihre Sitemap-Datei muss in UTF-8 codiert sein. Das lässt sich meistens beim Speichern der Datei angeben. Wie bei XML-Dateien üblich, müssen alle Datenwerte (einschließlich URLs) Entity-Escape-Codes verwenden.
  12. Eine Sitemap darf ausschließlich ASCII-Zeichen enthalten. Erweiterte ASCII-Zeichen und bestimmte Steuercodes oder Sonderzeichen wie z. B. * und {} dürfen nicht enthalten sein. Wenn die URL der Sitemap solche Zeichen enthält, wird beim Hinzufügen ein Fehler ausgegeben.
  13. Darüber hinaus müssen alle URLs, einschließlich der URL Ihrer Sitemap, codiert werden, sodass der Webserver, auf dem sie gespeichert und URL-escaped sind, sie lesen kann. Falls Sie allerdings ein Skript, ein Tool oder eine Protokolldatei zum Erzeugen Ihrer URLs verwenden, also alles außer einer manuellen Eingabe von URLs, erfolgt dies in der Regel automatisch.
  14. Wenn Sie beim Senden Ihrer Sitemap eine Fehlermeldung erhalten, dass Google einige Ihrer URLs nicht finden kann, achten Sie darauf, dass die URLs dem Standard für URIs, dem Standard für IRIs und dem XML-Standard entsprechen.
  15. Das Wichtigste zuletzt: Aktualisieren Sie die Sitemap regelmäßig, besonders, wenn neue Seiten hinzugefügt werden!

So machen Sie Ihre Sitemap für Google zugänglich:

Es gibt zwei Möglichkeiten, Ihre Sitemap für Google zugänglich zu machen:

  • Reichen Sie sie über das Sitemaps-Tool der Search Console bei Google ein.
  • Fügen Sie an einer beliebigen Stelle Ihrer robots.txt-Datei den Pfad zu Ihrer Sitemap ein.

Jetzt können Sie die Sitemaps mithilfe des Sitemaps-Berichts in der Search Console ansehen, hinzufügen und testen. Wir empfehlen es, die Sitemap vor dem Einreichen zu testen.

  1. Klicken Sie auf der Zielseite des Berichts auf Sitemap hinzufügen/testen.
  2. Geben Sie in dem angezeigten Dialogfeld die URL der Sitemap ein und klicken Sie auf Testen.
  3. Klicken Sie nach Abschluss des Tests auf die Option zum Öffnen der Testergebnisse, um nach Fehlern zu suchen. Beheben Sie die Fehler.
  4. Anschließend können Sie auf Sitemap einreichen klicken.

 

Diesen Beitrag bewerten

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.