econsor Themenwoche
Themenwoche 7 Tage - 1 Thema Shopware 6
Dieser Artikel ist Nummer 1 von 7 im Special "Shopware 6"

Breite Basis für Ihren E-Commerce und Ihre Kundenbindung

Der Shopware Community Day begann mit der Hauptkeynote von Shopware CEO und Mitbegründer Sebastian Hamann. Dieser stellte eindringlich fest, dass man bei Shopware 6 einen kompletten Rewrite vorgenommen hat, der jetzt in vielen Bereichen Verbesserungen zeigt. Allerdings hat man das Rad nicht komplett neu erfunden und die guten Dinge von Shopware 5 übernommen, die neue Version kann aber fundamentale Modifikationen in vielen Bereichen aufweisen. 

Grundlage aller Gedanken zu der neuen Version lagen in Visionen der Community. Man hat sich genau überlegt, wie sich das Einkaufsverhalten in Zukunft entwickelt und welche Wege man in der Kundengewinnung einschlägt. 

Die Macher der Shopware 6 haben sich bewusst gegen reißerische Technologie-Hypes entschieden und den Fokus auf Händler wie auch Kunden gelegt. Für Händler wurde eben die breite Basis geschaffen, sodass die Version für alle, groß und klein, Vorteile bietet. Und man war sich einig, dass man verstehen muss, was der Kunde möchte. Auch wenn dieser das manchmal selbst nicht genau weiß. 

Wir haben uns immer wieder angesehen, wie wir unser Datenmodell gestalten, wie Erweiterungen umgesetzt werden sollen und wie Entwickler mit dem Warenkorb arbeiten wollen – alles weit weg vom E-Commerce-Korsett.

Sebastian Hamann, CEO Shopware

Schwerpunkt Neu- und Bestandskunden 

Die drei Bereiche Internationalisierung, neue Kanäle und Kundenbindung hat man als Kernpunkte definiert. Die Internationalisierung wartet mit neuen Konzeptideen für Übersetzungen auf. Hier legt man auf die verbesserte Verwendung von Brutto- und Nettopreisen wie auch die Handhabung von Preisen in anderen Währungen Wert. 

Die Kanäle Instagram, eBay, Amazon etc. erhalten durch ein neues Sales-Channel-Konzept und einen neuen Rule-Builder die Möglichkeit einer spezifischen Bearbeitung im Hinblick auf eine ausgefeiltere Kundenbindung. Denn nun kann man jeden Sales Channel die Kunden oder auch Kundensegmente individualisiert ansprechen. Hierfür hat Shopware 6 zusätzlich die Komplexität verringert und gibt den Shopbetreibern die Perspektive Neues auszuprobieren. Hintergrund ist der, dass Händler schnell und auch kreativ auf Fehler wie auch Erfolge reagieren müssen. Denn es ist Ziel, dem Kunden immer die latent oder offensichtlich gewünschte Customer Journey anbieten zu können.   

Weiterhin haben sich die Entwickler eindeutig zur Open-Source-Community bekannt. Somit hat man sich zur freieren MIT-Lizenz bekannt, die einiges an rechtlichen Hindernissen aus dem Weg räumt. Hamann hat in seiner Keynote nochmals ausdrücklich erwähnt, wie viel Spaß und Begeisterung hinter der Entwicklung von Shopware 6 steht. Auch dankt er Händlern und Entwicklern für ihre Innovationsarbeit im Projektalltag. Shopware 6 bietet in seiner Einfachheit, Flexibilität und Modernität genau das Fundament für ein optimiertes Online-Business. 

Weitere Beiträge dieser SerieDie neuen Highlights in der Technologie von Shopware 6 »
0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten