Mehrfachrankings zum gleichen Keyword unbedingt vermeiden!

Wenn Sie verschiedene URLs Ihrer Webseite auf dasselbe Keyword verlinken, spricht man von Keyword Kannibalismus. Das bedeutet jetzt für Sie und Ihre Webseite im Klartext: Der Google-Bot schwankt nun, welche der beiden Seiten tatsächlichen Mehrwert für den Nutzer bietet. Somit entsteht nun ein Relevanzproblem, welches Ihr Ranking negativ beeinflussen kann.   

Manchmal vergisst man es aber einfach nur. Denn besonders bei Webseiten, die viel Content beinhalten und auch schon eine Weile online sind, lässt man beim Erstellen von neuen Inhalten die optimierte Keyword-Planung oft einfach außer acht. Denken Sie hierbei auch an Ihre Meta-Beschreibungen, auch diese können für Probleme hinsichtlich Keyword Kannibalismus verantwortlich sein. Ebenfalls problematisch kann es werden, wenn Ihre Webseite mit oder ohne www. aufzurufen ist oder wenn Übersetzungen Ihrer Seite eine eigene URL besitzen.

Viele Inhalte lassen einen schnell den Überblick verlieren. Immer neuen Content nachschütten verschlechtert die Situation. Befreien Sie sich schnell! 

Marian Dietrich, SEO-Profi econsor

Warum sind Mehrfachrankings so kontraproduktiv?

Ganz vorne angesiedelt beim Google Algorithmus ist der Nutzer. Somit ist die Relevanz einer Webseite ausschlaggebend, denn Google möchte dem Nutzer immer die beste Antwort auf seine Frage anbieten. Wenn Ihre Webseite nun gleiche Themen auf verschiedenen Inhaltsseiten beschreibt, fällt es Google schwer, diese Relevanz zu erkennen und Ihre Webseite wird dementsprechend schlechter gerankt. 

Probleme bei der Keyword-Kannibalisierung

Ihr Ranking in den Suchmaschinen entsteht anhand festgelegter Algorithmen und auch durch die Auswertung der Nutzersignale von den jeweiligen URLs. Wenn nun Google mit ähnlichen Inhalten Probleme hat, geht es davon aus, dass dies dem Nutzer genauso geht. Und wenn die Bedürfnisse der Nutzer nicht erfüllt werden, gehen sie. So kann es zusätzlich zu negativen Signalen kommen, wenn der Besucher Ihre Webseite dann wieder verlässt.

Allerdings ist es nicht mehr State of the Art für jedes Keyword eine eigene Seite zu erstellen, da das in vielen Fällen zudem zu einem erhöhten Administrationsaufwand führt. Nebenbei können auch falsche Backlinks entstehen, wenn man auf irrelevantere Seiten verlinkt. 

Effekt: Sie machen sich selbst Konkurrenz!

Beispiel: Ihre Hauptseite rankt auf Platz 7. Die Unterseite zum gleichen Keyword rankt jetzt angenommen auf Platz 9. Dass Ihre Hauptseite nur auf Platz 7 steht und nicht höher steigt, mag die Ursache im Keyword Kannibalismus der beiden Seiten haben.

So verhindern Sie Keyword-Kannibalismus:

1. Struktur durch einen Content-Audit

Untersuchen Sie Ihre Webseite genau auf alle Inhalte, indem Sie einen Content-Audit erstellen. Wenn Sie nun feststellen, dass mehrere URLs das gleiche Thema aufgreifen oder auch falsche Links aufweisen, dann schauen Sie, wo Sie Inhalte zusammenlegen können. Wenn Sie diese Methode anwenden, müssen Sie darauf achten, den Inhalten dieser Seite eine einheitliche Struktur zu geben. 

Hier haben Sie dann zwei Möglichkeiten. Sie können Ihre Content-Struktur in Unterthemen unterteilen. Dies kann Vorteile für den Nutzer bieten, da dieser Ihre Inhalte besser einordnen kann. Auch Ihre Metabeschreibungen können Sie besser auf Inhalte optimieren. Oder aber, Sie fassen Ihre Inhalte unter einer URL zusammen. Google liebt lange Inhalte und rankt diese, wenn man Statistiken betrachtet, besser. Sie müssen dann bei dieser Methode Ihren Content gut mit Absätzen und Headlines strukturieren und haben zudem auch weniger Verwaltungsaufwand.    

Wichtig ist, dass Sie für die Suchmaschinen eine 301-Weiterleitung zur neuen URL einrichten, damit das hier vielleicht schon vorhandene Vertrauen nicht verloren ist und an die neue URL übergeht.

2. Ausweichlösung Canonical Tags & NoIndex

Es kann durchaus vorkommen, dass manchmal ähnliche Inhalte bei einer URL gewünscht sind und es kommen weder Löschen noch Zusammenfassen in Frage. Hier bietet beispielsweise das Yoast Plugin zwei einfache Lösungen: den Canonical Tag oder auch einen NoIndex-Marker.  

Ein Canonical Tag signalisiert Google, dass Sie durchaus wissen, dass es sich hier um einen Inhalt handelt, der bereits von einer anderen URL bedient wird. Sie weisen hiermit darauf hin, dass Google einfach die Haupt-URL indexiert. Der Crawler kommt trotzdem immer wieder vorbei, bewertet die Seite aber nicht. Beim NoIndex wird die Seite aus den Suchergebnissen entfernt und ist quasi nicht existent. Dies ist die bevorzugte Lösung, wenn Mehrfachrankings da sind und die Inhalte und Informationen nicht die gleichen sind. 

Um Keyword Kannibalismus zu vermeiden ist es wichtig, hier achtsam zu sein. Es gibt gute Plugins, in die es sich zu investieren lohnt. Denn ein schlechtes Ranking kann viel teurer sein und Sie zudem noch organischen und somit kostenlosen Traffic kosten! 

2 Kommentare
    • econsor
      econsor sagte:

      Hallo Silvia,

      Danke auch für dein freundliches Feedback! Wir wissen jetzt nicht, auf welcher Basis dein Internetauftritt aufgebaut ist, aber in jedem Fall ist Yoast SEO das Plugin, das dir bei WordPress super weiterhilft.

      LG zurück von Annette
      ECONSOR Online-Redaktion

      Antworten

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten