Third-Party-Cookies und der Datenschutz

Was sind Third-Party-Cookies?

Neben den First-Party-Cookies gibt es noch die Third-Party-Cookies. First-Party-Cookies sind die Cookies, die von einem Unternehmen auf der eigenen Webseite gesetzt werden. Und darin besteht der Unterschied zu den Third-Party-Cookies: Diese werden von Werbefirmen gesetzt. Mithilfe dieser Cookies kann man ein umfassendes Bild eines Nutzers erstellen. Dadurch kann man dem Nutzer unter anderem personalisierte Werbung zeigen.

Third-Party-Cookies: Auf der Suche nach Alternativen

Dieses Thema ist im Jahr 2021 aktueller als je zuvor: Datenschützer bemängeln die Third-Party-Cookies, da die Nutzerdaten über verschiedene Webseiten gespeichert werden. Die Nutzer können dadurch verfolgt und immer genauer identifiziert werden, weshalb immer mehr Nutzer diese Cookies blockieren. Daher ist es wichtig, eine gute Möglichkeit zu finden, Nutzer online wiederzuerkennen. Mit dem neuen Google Analytics 4 ist es inzwischen sogar möglich Tracking ohne Cookies durchzuführen.

Jetzt zielgerichtetes Online-Marketing starten

Als Experten sind wir kennen wir stets die neusten Trend und finden die für Ihr  Unternehmen passenden Strategien.

Datenschutz wird wichtiger

Immer mehr Nutzer erwarten mehr Sicherheit für Webseiten und Daten: 2018 hatten 55 % der Deutschen das Gefühl, keine Kontrolle über ihre Daten im Internet zu haben. Die Nutzerdaten im Internet lassen sich in Zero-, First-, Second- und Third-Party-Daten einteilen. Zero-Party-Daten sind die Daten, die ein Konsument durch Interaktion mit einem Unternehmen eigenständig mitteilt. Die First-Party-Daten werden auf der eigenen Internetseite einer Firma gespeichert. Der Zukauf von First-Party-Daten von anderen Unternehmen nennt man Second-Party-Daten. Third-Party-Daten sind die Daten, die von Datenhändlern gesammelt und verkauft werden. Für mehr Datenschutz sollten Sie ausschließlich auf Zero- und First-Party-Daten zurückgreifen. Durch das Ansteigen der Online-Shopping-Nutzer sollte das aber auch kein Problem sein.

Je transparenter das Online-Marketing, umso mehr Vertrauen bringen die Nutzer Ihrem Unternehmen entgegen.

Marian Dietrich, Experte für Online-Marketing in Heilbronn

Ersetzt das Server-Side-Tracking die Third-Party-Cookies?

Ist das Serverseitige Tracking eine Lösung zur Abschaffung der Cookies? Der neue Technologietrend verdrängt das Klientseitige Tracking, indem die Nutzerdaten auf der Serverseite gesammelt werden. Vorteile davon sind:

  • Transparenz der Produktnutzung und der Marketingquellen
  • Optimierung der Datenqualität
  • Verbesserung des Page-Speeds

Veränderungen im Online-Marketing

Das Online-Marketing wird vielschichtiger

Die Coronakrise hat uns allen gezeigt, wie schnell sich das ganze Leben ändern kann. Und wie schnell wir uns an neue Gegebenheiten gewöhnen müssen. Das gilt auch für das Online-Marketing: Kampagnen werden nicht mehr monatelang geplant, sondern an aktuelle Situationen angepasst. Als Spezialisten für Social-Media-Marketing raten wir Ihnen, Werbeaktionen speziell für jeden Kanal und Ihre Zielgruppe zu optimieren. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass Sie viele verschiedene Verbraucher erreichen können, wenn Sie Kampagnen auf verschiedenen Onlinediensten – wie beispielsweise Facebook, YouTube, Instagram und TikTok – einsetzen.

Sprechen Sie Ihre Zielgruppe jetzt genau an

Wir machen effizientes und zielgerichtetes Online-Marketing für Ihr Unternehmen. Lassen Sie sich unverbindlich von unseren Experten beraten.

Zunehmender Trend für Online-Kampagnen

Im Vergleich zu 2019 ist das Netto-Marktvolumen des Digital Advertisings in Deutschland im Jahr 2020 um eine Milliarde Euro gestiegen. Viele Firmen setzen demnach vermehrt auf Werbeaktionen im Internet. Vor allem, da sich durch Third-Party-Daten gezielte Retargeting-Kampagnen erstellen lassen. Generell bringen Online-Kampagnen einige Vorteile mit sich:

  • Online-Kampagnen lassen sich besser steuern und anpassen
  • es ermöglicht, genau zu messen, wie eine Online-Kampagne wirkt
  • viele Konsumenten legen Wert auf Umweltschutz und möchten Papiermüll vermeiden

Dieser Trend wird auch 2021 weiter zunehmen. Zum Vorteil von SEO und PPC (Pay-per-Click): Der Bekanntheitsgrad und die Messbarkeit der Resultate lassen diese beiden Methoden mehr profitieren. Dennoch werden auch auf Social Media verstärkt Kampagnen eingesetzt werden.

Fazit

Die Umgehung der Third-Party-Cookies werden 2021 viele Veränderungen mit sich bringen. Es gilt, eine gute Alternative zu finden, um Nutzer weiterhin in Echtzeit erkennen zu können. Auch 2021 werden wir weiterhin die Auswirkungen der Coronakrise im Online-Marketing spüren. Doch diese müssen nicht negativ sein – es gibt viele positive Aspekte. Optimieren Sie mit uns als Internetagentur Ihr Online-Marketing: Wir beraten Sie gerne und halten Sie stets auf dem Laufenden.

0 Kommentare

Beitrag kommentieren

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten