Das neue anpassungsfähige Backend für Ihren Online-Shop.

Shopware legt sein System weiter auf die Bedürfnisse der Nutzer aus. Die Optimierungen im Backend der Online-Shops begünstigen die Suche nun mit Künstlicher Intelligenz. Somit unterstützt das Backend individuelle den Nutzer nach Aufgaben, Interessen wie auch Bedürfnissen. Das neue Backend richtet sich perfekt auf den jeweiligen Nutzer aus.   

Es analysiert die Nutzer ständig selbst und optimiert sich durch die Ergebnisse bei diesen Analysen. Das geht soweit, dass es sich sogar den individuellen Gewohnheiten seines Nutzers anpassen kann. Das bedeutet dann durch diese punktgenaue Anpassung im Backend für den Einzelnen beispielsweise verkürzte Klickpfade.

Vorteile im Überblick

  • Neu gestaltete Benutzeroberfläche (User Interface) hilft, das Backend intuitiver und effizienter zu nutzen.
  • Struktur ist ebenfalls nicht mehr fix, sondern individualisiert.  
  • Flexibles Menü für verringerte Klickpfade und größere Übersicht.
  • Leistungsfähige Suche, um alle Informationen schnell und unkompliziert zu finden.
  • Plugins, Funktionen, Inhalte und Einstellungen passen sich adaptiv an den Nutzer an.
  • System lernt, welche Inhalte relevant für den Nutzer sind und pusht diese für die individuellen Ergebnisse.

Die künstliche Intelligenz der Shopware AI

Die AI im Shop analysiert alle Ereignisse, vergleicht diese mit relevanten Daten der jeweiligen Branche und gibt dem Nutzer aufgrund dieser Erkenntnisse Handlungsempfehlungen. Diese kann es dann sogar, wenn der Nutzer dies wünscht,  selbstständig ausführen, indem es z. B. ein vorgeschlagenes Bundle anlegt.

Erweiterte Suchfunktion

Ohne lästiges Eintippen kann der Nutzer jetzt bei der Suche von einer erweiterten Sprachfunktion profitieren. Schnell, einfach und bequem kann er in ganzen Sätzen das Gesuchte aufrufen. Er kann so Fragen stellen, als würde er mit einem Mitarbeiter des Shops sprechen.  

Shopware reagiert hier auf einen nicht mehr aufzuhaltenden Trend, den Google schon vor Jahren mit deutlichen Zahlen untermauert hat: Voice Search ist nicht mehr wegzudenken.

Shopware Statistik

Auswirkung auf die Suchmaschinenoptimierung

Eine verstärkte Nutzung der Sprachfunktion in der Onlinesuche verändert auch die SEO der Shops. Der Trend geht hier, auch wieder ganz im Sinne des Nutzers und seiner Art zu kommunizieren, zu Longtail Keywords, die einer Konversation mit einem realen Menschen immer mehr ähneln und auf ganzen Sätzen basieren. Durch die sich immer weiter verbessernde Technologie geht die Erkennung im Voice Search hin zu 95 Prozent. Das entspricht der Worterkennung eines realen Menschen, mit dem wir kommunizieren. Das bedeutet jetzt nicht, dass die bisherigen SEO-Maßnahmen nicht mehr greifen, aber Sie sollten verstärkt auf den Voice-Search Ihrer Nutzer eingehen und dahingehend Ihren Content optimieren.

Know your Customer

Geben Sie Ihren Kunden und Besuchern präzise Antworten auf die Fragen, die diese stellen. Google schlägt den Zielgruppen für ihre Suche die Seiten vor, die es qualitativ als beste Antwort ausgewählt hat. Also sollten Sie genau eruieren, wer Ihre Kunden sind und wo deren Bedürfnisse liegen.

Mobile First

Das ist nun nichts Neues mehr, aber Sie müssen das Mobile First nun auch für Ihre Sprachsuche in Betracht ziehen.  Denn auch Online-Käufe finden immer mehr auf dem Smartphone statt. In diesem Zusammenhang ist auch das Web- oder Shop-Design auf eine optimierte Darstellung angewiesen, das auf die Suchenden perfekt reagiert und Antworten liefert.

Gehen Sie hier umgehend auf die steigenden Ansprüche Ihrer Zielgruppe ein, falls das noch nicht erfolgt ist, denn die KI entwickelt sich rasend. Und es handelt sich nicht um einen vorübergehenden Trend. Die Shops werden in Kürze fast jedes Wort verstehen, sogar jeden Satz. Wer hier nicht sofort die passende Antwort parat hat, verliert. Sie müssen nicht alles über den Haufen werfen, das meiste behält Bestand, aber nehmen Sie hier immer wieder Anpassungen und Optimierungen vor. Gerne sind wir hier unterstützend für Sie da.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten