Relevante Infos für eine weitere Planung mit Magento 2.

Magento hat für das Support-Ende für Magento 1 (ehemals Community Edition oder Enterprise Edition) ein endgültiges Datum und somit auch für eine Migration zu Magento 2 festgesetzt. Man hatte befürchtet, dass das Ende schon im November letzten Jahres kommen könnte oder zumindest Anfang 2019. Doch der komplette Support endet definitiv im Juni 2020. Hier ist sowohl das kostenlose Magento Open Source betroffen, wie auch die lizenzierte und  kostenpflichtige Variante Magento Commerce Version 1.x.

Was bedeutet das genau?

  1. Der Support für die Magento Commerce-Version von 1.14 bis 1.9 steht bis zum Juni 2020 offen.
  2. Auch alle Sicherheits-Updates für Magento Open Source 1.14 bis 1.9 werden noch bis zum Juni 2020 unterstützt.
  3. Das bedeutet ebenfalls das Support-Ende für PHP 5.6 sowie dass der Support für die neueren PHP-Versionen verfügbar ist.

Die Deadlines

Man weiß natürlich, dass die meisten Unternehmen Zeit benötigen, um zu Magento 2 zu wechseln und gibt genaue Deadlines für die Orientierung der Online-Shops bei Händlern und Agenturen vor.

  • Für die Magento Commerce-Versionen 1.12 bis 1.14 gibt es bis Juni 2020 Qualitäts- und Sicherheitsupdates.
  • Um Garantien für die Updates zu erhalten, muss der Account der  Magento-Kunden aktiv und in einem guten Zustand sein!

Verzögerungen und Probleme bei den Online-Händlern

Für viele Shopbetreiber wäre aktuell der Umstieg auf Magento 2 zwar technisch angebracht, ist aber aus nachfolgenden Gründen nicht möglich:

  • Kleinere Shopbetreiber haben definitiv nicht das mindestens fünfstellige Budget für den Umstieg auf Magento 2. Man muss somit für kleinere Shops eine kostengünstigere Lösung finden.
  • Viele Magento-1-Shops sind mit hohem Aufwand individuell entwickelt worden und das teilweise über mehrere Jahre. Eine Migration des individualisierten Shops auf Magento 2 ist nur eingeschränkt möglich und bedeutet wieder einen hohen Aufwand, auch für die eventuell benötigte Zeit.
  • Man braucht das nötige Know-how für einen Umstieg, der bei Inhouse-Entwicklern und kleinen Agenturen nicht vorhanden ist und diese auch in Kapazitätsengpässe treibt. Das dürfte durch den gezwungenen Umstieg auf Magento 2 zu unglücklich umgesetzten Ergebnissen und in der Folge zu Umsatzeinbußen für Shopbetreiber führen.
  • Es bedeutet natürlich nicht, dass die Software nach dem Datum nicht mehr funktioniert. Doch die Händler, die noch nach dem Juni 2020 die alte Version weiter nutzen möchten, werden über kurz oder lang Probleme mit Sicherheitslücken und somit mit dem Datenschutz bekommen.

Die Verlängerung des Supports für Magento 1 war der richtige Schritt, denn es wäre für einen Großteil der Händler nicht möglich gewesen, die zuvor gesetzte Deadline mit einem Umstieg bis November 2018 zu schaffen. Es ist wichtig für die Händler und damit wahrscheinlich auch für das Image von Magento.

Allgemeine Statements zum Wechsel

  • Der Magento Software-Support sowie auch die Garantien gelten nur für die Magento-Software selbst und beziehen sich nicht auf Erweiterungen von Drittanbietern inklusive der Sicherheitsrichtlinien.
  • Für die kostenfreie Version Magento Open Source werden ausschließlich noch für die Versionen 1.5 bis 1.9 Software-Updates und Sicherheitspatches verteilt und gelten auch hier nur für die Grundversion und nicht für Erweiterungen. Ein Update auf Magento 2 obliegt auch hier den Nutzern selbst.
  • Der Support für PHP 5.6  endete am 31. Dezember 2018. PHP 7.2 soll bis zum EOL von Magento 1 im Juni 2020 unterstützt werden. Magento arbeitet hierzu an Patches, deren Releases nun sukzessive verfügbar sind.

Übersicht der mit Magento 2 kompatiblem PHP-Versionen

  • Magento 2.1 ist kompatibel mit PHP 7.0. Allerdings geht der Sicherheits-Support für Magento 2.1 bis Juni 2019 über PHP 7.0 hinaus.  Magento ist gerade dran an einem Update für 2.1, welches PHP 7.1 einbezieht. Dieses Update sollte zwischen August und September verfügbar sein. PHP 7.2 wird für Magento 2.1 nicht unterstützt.
  • Magento 2.2 ist wiederum kompatibel mit PHP 7.1. Eine erweiterte  Unterstützung von PHP 7.2 ist nicht geplant. Der generelle Support für Magento 2.2 endet im September 2019.
  • Magento 2.3 wird nach der Veröffentlichung kompatibel mit PHP 7.2 sein.

Leiten Sie Ihr Upgrade auf Magento 2 jetzt ein!

Im Blog von Magento kann man lesen: „Jetzt ist die Zeit für ein Upgrade auf Magento Commerce 2 gekommen – Magento Commerce 2 bietet eine überlegene Performance, befreit von IT-Flaschenhälsen bei der Kreation, der Planung und beim Launch von neuem Content, und liefert Händlern echte Business-Intelligence-Features.“ Falls Sie dieses Update also in Erwägung ziehen, starten Sie demnächst! 

Aktuelle Zahlen

Momentan ist in der Magento-Community eine starke Entwicklung in Richtung Magento 2 zu sehen, was hier deutlich wird:

  • Mehr als 2.000 Erweiterungen sind für die aktuelle Version verfügbar.
  • Neue Features werden vierteljährlich gelauncht.
  • Über 8.000 neue Magento 2-Websites gehen alle drei Monate online.
  • Mittlerweile bestehen schon über 30.000 Magento 2-Shops.

Planen Sie den Umstieg präzise!

Magento 2 besitzt eine komplett veränderte Architektur, die es unmöglich macht, einfach ein Update zu machen. Der Umstieg ist als eigenes Projekt zu sehen und die Migration muss gut geplant sein! Bei der Magento Entwickler Community sehen wir, dass  auch bei der Entwicklung neuer Extensions immer mehr auf die neue Version zugegriffen wird, sodass sich auch hier immer mehr Funktionen und auch ein besserer Support abzeichnet.

„Wir ermutigen deshalb alle Magento Commerce 1-Nutzer, möglichst bald ihre Customer Support Manager oder Entwicklungspartner zu kontaktieren, um das Upgrade zu planen.“

Das ist die offizielle Empfehlung von Magento – wir als Magento-Agentur stehen für Sie bereit.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten