Durch den Google Tag-Manager wird die Implementierung von Google Analytics und andern Webanalyse-Tools vereinfacht. Auch andere Tools können, fast ohne die Hilfe der IT-Abteilung, dank dem Tag-Manager eingebunden werden. Das ist vor allem für Webbetreiber ohne Programmierkenntnisse ein großer Vorteil. Wie genau der Tag-Manager funktioniert erfahren Sie hier.

Der Google Tag-Manager genauer erklärt

Sie können mit dem Google Tag-Manager Code Snippets wie Tracking Codes oder Conversionspixel auf Ihrer Webseite oder Ihrer mobilen App einbauen ohne dabei in den Quellcode eingreifen zu müssen. Sie müssen lediglich nur einmalig den Google Tag-Manager-Code einbinden. Alles andere lässt sich dann über eine Browserbenutzeroberfläche steuern.

Neben Analyse-Tools wie etwa Google Analytics lassen sich auch Conversion-Tracking-Systeme wie Google Ads, Bing Ads, Testingtools wie Google Optimize und viele weitere Tools einbinden. Obwohl die meisten Tools Standardgemäß unterstützt werden, sind nicht alle Webanalyse Tools vertreten. Doch auch wenn das Tool Ihrer Wahl nicht dabei sein sollte, können Sie dieses zum Beispiel in Form von Pixeltracking über den Tag-Manager steuern. Außerdem besitzen Sie noch die Möglichkeit benutzerdefinierte JavaScripts und HTML-Codes zu integrieren.

Was genau bedeutet das für Sie?

Dank des Tag-Managers haben Sie einen zentralen Ort, an dem Sie alle Ihrer Tags gesammelt ausspielen können. Sie sind bei Änderungen am Tracking, beim Einbau von Conversionspixel oder der Einbindung von Werbeanzeigen nicht mehr an die IT angewiesen. Sie können dank der benutzerfreundlichen Oberfläche alle Änderungen auch ohne Programmierkenntnisse vornehmen.

Wie genau funktioniert der Tag-Manager?

Interaktionen die auf Ihrer Webseite oder in Ihrer mobilen App getätigt werden, werden vom Tag-Manager erfasst. Diese Interaktionen werden dann automatisch an die angebundenen Tools weiter geschickt. Auswerten können Sie diese Daten nicht über den Tag-Manager. Dies passiert dann im jeweiligen Tool.

Damit das auch alles reibungslos funktioniert, muss der Tag-Manager-Code einmalig auf Ihrer Webseite integriert werden. Über diesen werden dann alle Codes angelegt. Er fungiert somit wie eine Art Container.

Vorteile des Tag-Managers

Der Tag-Manager von Google ist ein kostenloses Tool, das mit relativ wenig Aufwand in Apps oder Webseiten integriert werden kann. Durch Ihn erlangen Online-Marketing-Manager mehr Freiheit bei der Erfolgsmessung von Marketing Maßnahmen.

Hier finden Sie nun einige Vorteile des Tools:

  • Kostenlos
  • Wenig Programmierkenntnisse nötig
  • Unabhängig von Release-Zyklen
  • Einfache Fehlerbehebung
  • Zentraler Verwaltungsort aller Tags aus sämtlichen Tools