TYPO3 Team veröffentlicht erstes Sprint Release zum Testen. 

In der letzten Woche ging die TYPO3 v10 LTS an den Start. Sie ist das erste Sprint Release hin zur LTS-Version (Long Term Support) in 2020.

Hauptsächlich geht man mit dieser Version in die Bereinigung und nimmt weitere wichtige Änderungen vor, um sicherzustellen, dass man mit TYPO3 an der Spitze der Content-Management-Systeme bleibt. Durch diesem zeitigen Ansatz kann man in einem frühen Stadium die Entwicklung beeinflussen. Neue Bibliotheken, moderne Konzepte und optimierte APIs warten auf ein ausführliches Feedback der Community. 

Die ehrgeizigen Pläne für die Version v10

In der ersten Version der v10-Serie geht es hauptsächlich darum, veraltete Funktionen zu entfernen. Man hat schon bei der 2018 eingeführten TYPO3 v9 neue Methoden und Konzepte eingeführt, die erfolgreich waren. Jetzt ist es das Ziel, die Legacy-Ebene zu eliminieren, die neuen APIs zu stabilisieren und die weiteren Sprint Releases der TYPO3 v10-Serie noch zu verbessern.

Site-Handling

Beim nativen Site-Handling hat man die Kompatibilität entfernt und das Einrichten einer Site ist in Version 10.0 nun obligatorisch. Das bedeutet zahlreiche Vorteile eines konsistenten und standardisierten Site-Handlings und kürzere Hochlaufzeiten für neue Sites.

PHP Analyse

Durch die Verwendung eines PHP-Pakets, das den Industriestandards entspricht, und von einer großen Community gepflegt wird, stellt TYPO3 sicher, dass diese Komponente von Extbase auch in den kommenden Jahren auf dem neuesten Stand der Technik bleibt. Gleichzeitig reduziert dies den Wartungsaufwand und öffnet die Türen für neue Funktionen.

Dependency Injektion (DI)

Diese Technik verwendet man, wenn ein Objekt die Abhängigkeiten eines anderen Objekts liefert. PHP-Objekte, die keinen Status enthalten, nennt man Services und verkapselt diese logisch in Service-Containern. Das Ziel ist, robuste und etablierte Standards und PHP-Pakete im gesamten TYPO3-Kern zu verwenden. Hier zeigt man mit der DI die Wichtigkeit auf, da man so das Abhängigkeitsmanagement und die Abhängigkeitsinjektion für PHP-Klassen auf eine neue Ebene hebt. 

Event dispatcher

Hooks und das Signal / Slot-Konzept sind mit die Superkräfte von TYPO3. Das Signal / Slot-Konzept ermöglicht die Kernfunktionalität durch Aussenden eines Signals zu erweitern und andere Komponenten über ein bestimmtes Ereignis zu informieren. Auf dieser Technologie kann man die Kernfeatures aufbauen.

Doch jetzt hat man einen Event Dispatcher zum TYPO3-Kern hinzugefügt, der mittelfristig Hooks und Signal / Slots ersetzen soll. Allerdings bleiben Hooks und registrierte Slots unverändert und funktionieren vorerst weiterhin wie zuvor.

New mailer API

TYPO3 hat bis dato die SwiftMailer-Bibliothek zum Generieren und Versenden von E-Mails verwendet. Hier stellte man jedoch eine Stagnation fest und man geht jetzt auf eine andere großartige Symfony-Lösung mit einer modernen API: das Mime-Paket zum Verfassen und das Mailer-Paket zum Verarbeiten und Versenden von E-Mails.

Beide Komponenten sind auf dem neuesten Stand der Technik und ermöglichen es uns, HTML-basierte E-Mails an verschiedenen Stellen des Kerns zu generieren, an denen derzeit einfache Nur-Text-E-Mails implementiert sind.

Die Release-Strategie von TYPO3

Das TYPO3 Core Team veröffentlicht alle 1,5 Jahre LTS-Versionen, die dann auch 18 Monate lang aktiv gewartet und unterstützt werden. Weitere 18 Monate lang erhält man weiterhin Sicherheitskorrekturen und wichtige Updates. Das bedeutet somit insgesamt 3 Jahre kostenlosen Support durch die TYPO3-Community. 

Es beginnt mit einer Reihe von Sprint-Releases, die mit „0“ beginnen. Dann veröffentlicht man alle 8 bis 12 Wochen neue Sprints, bis die endgültige LTS-Version veröffentlicht wird. Sprint-Releases sind auf dem neuesten Stand, aber gleichzeitig gut getestet und stabil genug, um für neue Projekte in Betracht gezogen zu werden. Ein Upgrade zwischen zwei Sprint-Versionen (z. B. Version 10.1 auf Version 10.2) wird als trivial angesehen und sollte nicht sehr lange dauern.

Update von TYPO3 v9 LTS

Wenn Sie TYPO3 v9 LTS bereits verwenden und alle Erweiterungen als kompatibel markiert sind, sollte ein Update auf TYPO3 v10 einfach und unkompliziert sein. Wir empfehlen dringend, den Erweiterungsscanner von TYPO3 (ADMIN TOOLS → Upgrade → Erweiterungsdateien scannen) zu verwenden, um mögliche Probleme vor der Ausführung des Updates zu identifizieren. Typische Probleme liegen bei kundenspezifisch entwickelten Erweiterungen, die APIs verwenden, die gemäß der TYPO3-Verfallsrichtlinie veraltet oder entfernt wurden. Der Erweiterungsscanner enthält nützliche und umfassende Anweisungen zum Aktualisieren des Codes.

Systemanforderungen

Stellen Sie sicher, dass Ihre Hosting-Umgebung die Systemanforderungen erfüllt. Auf das Backend von TYPO3 v10 kann mit allen modernen Browsern wie Mozilla Firefox, Microsoft Edge und Google Chrome zugegriffen werden. Microsoft Internet Explorer kann zwar weiterhin in der Administrationsoberfläche von TYPO3 verwendet werden, wird jedoch offiziell nicht mehr unterstützt.

Weitere Informationen zu den neuen Funktionen, Änderungen und Verbesserungen von TYPO3 Version 10.0 finden Sie in den TYPO3 What’s New Slides oder im detaillierten technischen Änderungsprotokoll.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten