Blogbeitrag SEO Maßnahmen 2018

SEO-Maßnahmen 2018 – warum es noch spannender wird!

4.75/5 (4)

Die Evolution der Suchmaschinen:

Der Kampf um die besten Plätze wird härter

Wer bei Google zukünftig unter den Top 10 landen will braucht hervorragende Inhalte, eine optimierte Informationsstruktur, richtig platzierte, hochwertige Links und wahrscheinlich auch das berühmte Quäntchen Glück oder das Know-how von Profis, um gezielte und erfolgreiche SEO-Maßnahmen für 2018 durchzusetzen. Die Zahl der Webseiten steigt und steigt – die Rankingplätze bleiben allerdings begrenzt.

Mobile first wird 2018 zum Gesetz

Der Mobile Index wird in 2018 das Ranking beeinflussen. Die Umsetzungsfrist wurde von Google bis 2018 verlängert, schlägt dann aber zu und wird nicht mehr länger nur ein Must-have sein, sondern State of the Art. Für diejenigen, die unsicher sind, wie gut Ihre Seite optimiert ist, bietet Google mittlerweile ein Tool an, mit dem man prüfen kann, wie gut die eigene Seite optimiert ist. Auch bei Google AdWords werden zukünftig die Landingpages auf Mobile Friendliness geprüft, denn auch Barrierefreiheit wird 2018 zum Thema.

„User first, too” – 2018 rückt die User Experience in den Mittelpunkt

Der Nutzer steht für Google im Fokus. Wer bei Google in den prominenten Sichtbarkeitsbereich rücken möchte, sollte seine Nutzer an erste Stelle setzen. Das heißt relevante Inhalte und eine reibungslos funktionierende User Experience müssen genau auf die Zielgruppe zugeschnitten sein. Besucher sollen mit Ihnen und Ihrer Webseite interagieren. Hierzu werden Sie zukünftig Nutzersignale bei den Suchanfragen auswerten müssen und präzise Ihre Google-Analytics-Daten in Bezug auf Ladezeit, Lesbarkeit und Struktur der Navigation analysieren sowie durch passende Maßnahmen verbessern. Absprungraten, Verweildauer und Conversions sind Daten, die Google zukünftig stark bewerten wird.

KI und Deep Learning

Absoluter Trend für SEO-Maßnahmen in 2018 sind die Buzzwords künstliche Intelligenz sowie Deep Learning, ihre Bedeutung wird weiter steigen. Das hilft nur so bei der Optimierung nicht konkret weiter. Hier muss eine dauerhafte Analyse der eigenen Daten und Möglichkeiten vorgenommen werden. Auf Sprache basierte Suchanfragen werden am ehesten Aufschluss darüber geben können, wie Google Surferlebnisse bzgl. dieser Bereiche zukünftig bewerten wird.

Voice Search und digitale Assistenten

Jede fünfte Suche wir mittlerweile über Voice Search ausgeführt. Also wird dies wachsenden Einfluss auf das Suchverhalten haben. Unsere Kommunikation mit Maschinen wird menschenähnlich werden. Das heißt, dass Longtail-Suchanfragen zunehmen werden und sich die Inhalte auf den allgemeinen Umgangston der Nutzer einstellen müssen. Auch werden Suchanfragen in ganzen Sätzen zunehmen. Digitale Assistenten werden ebenfalls immer genauer. Die große SEO-Herausforderung 2018 besteht darin, die Zielgruppe so genau zu analysieren, dass ich auf die Absichten meiner Nutzer mit genau den passenden Inhalten reagieren kann. Wichtig werden auch Nutzersignale (User Behavior Signals), also die Besucher, die Ihre URL direkt im Browser eingeben.

Vorsicht Sicherheit!

Die Sicherheit Ihrer Webseite ist noch wichtiger als der Inhalt selbst, unsichere oder gar infizierte Webseiten werden von Google aus dem Index genommen und somit vermieden, dass Surfen für die Nutzer zum Horror wird. Das heißt, die Webseite muss überwacht, regelmäßig aktualisiert und mit einer Firewall versehen werden. Wer 2018 seine Website nicht mit SSL verschlüsselt hat, wird schon im Browser als “nicht sicher” gekennzeichnet. Das ist seit Oktober 2017 Fakt.

Content-Marketing – Qualität vor Quantität

Zukünftig ist es nicht mehr relevant, sich viel Inhalt aus den Fingern zu saugen, da viele Inhalte unnötig gestreckt werden und somit für Ihre SEO-Maßnahmen auch schlechter werden. Irrelevante Informationen führen zukünftig zu schlechteren Nutzersignalen und Rankings. Der Content 2018 muss nicht nach Suchmaschinen, sondern für den Nutzer optimiert werden, auch eine übermäßige Keyworddichte wird zu einem Minus im Ranking. Trotzdem müssen Keywords weiter verwendet werden, allerdings beschränkt auf Titel, Metadaten, dem Text und in Verlinkungen. Auch die Relevanz von Videos steigt, ebenfalls verhelfen Animationen (etwa GIFs), Visualisierungen, Präsentationen oder Formularen zu einem besseren Ranking. Denn Surfen soll Spaß machen und Nutzer auf der Seite halten.

Das bessere Wort 2018 für SEO wird wohl die “Search Experience Optimization” sein! Vertrauen Sie auf SEO-Spezialisten – gerne sind wir für Sie da!

Diesen Beitrag bewerten

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.