Blogbeitrag: Brisanz Internetsicherheit

Brisanz Internetsicherheit 2018

Beachten Sie schon die Sicherheits-Tipps zu unseren Vorhersagen?

Das Thema der Internetsicherheit verunsichert immer mehr. Die Sicherheit scheint mit steigendem Vernetzungsanspruch, privat wie geschäftlich, parallel immer weiter abzunehmen. Für 2017 kann man sagen, dass hier in der Geschichte der IT einige der schlimmsten Angriffe und Verletzungen der Datensicherheit in der Geschichte erfolgten.

Auch die Freiheit des Internets nimmt weltweit sukzessive ab. Deutschland ist hier zwar noch recht eng definiert, allerdings können Internetdienstanbieter in den USA Kundendaten ohne Erlaubnis speichern und sie sogar weiterverkaufen. Auch andere Länder verabschieden immer mehr Gesetze, die die Freiheit beschneiden, oft mit dem Hinweis auf Vermeidung von Terrorangriffen.

Die EU führt ab Mai 2018 eine Datenschutz-Grundverordnung ein. Dann gelten für Unternehmen strengere Regeln für die Speicherung und den Schutz persönlicher Nutzerdaten. Hier ist die EU Vorreiter und eines der wenigen Beispiele, die tatsächlich private Daten besser schützen.

Mögliche Gefahren der Internetsicherheit

Ransomwer? Ransomwas?
Sie möchten eine Datei öffnen, erhalten aber eine Nachricht auf Ihrem Bildschirm Lösegeld zu bezahlen, sonst bleiben Ihre kompletten Dateien verschlüsselt. Die Bezahlung würde über digitale nicht verfolgbare Dienste oder durch eine anonyme Überweisung ins Ausland erfolgen. Das heißt, Sie haben eine Schadstoffsoftware, eine sogenannte Ransomware (“Ransom” (engl. Lösegeld) und Software), auf Ihrem Gerät, wodurch 2017 tausende Computer weltweit gleichzeitig lahmgelegt wurden .

Internet-of-Things-Attacken
Die steigende Nutzung von Geräten des „Internet of Things“ (IoT) wird weiterhin Hacker dazu bringen ohne Probleme komplette System der durch das Internet verbundenen Geräte zu übernehmen. Schlimmstenfalls greifen Hacker medizinische IoT-Geräte an und kommen so an Patientendaten. Ebenfalls können Smart Homes Ziele für ganze DDos-Attacken werden.

Angriffe auf Lifestylegruppen

Hacker entdecken z. B. eine Möglichkeit an Reisedaten zu kommen. Urlauber, die ihre Reisen online buchen, hinterlegen dort auch Reisepass- und Kreditkartendaten, die gestohlen werden können. Spezifischen Online-Attacken, die sich auf bestimmte Menschengruppen, wie z. B. Reisende oder Einkäufer eines Online-Shops beziehen.

Wie Sie sich 2018 online schützen

  • Laden Sie nichts von inoffiziellen App-Stores herunter
  • Klicken Sie nicht auf verdächtige Links
  • Verwenden Sie immer als stark eingestufte Passwörter
  • Nutzen Sie Tools zum Schutz der Privatsphäre, wie z.B. VPNS
  • Erkundigen Sie sich für jedes IoT-Gerät, ob Updates durchgeführt werden
  • Aktivieren Sie nach Möglichkeit automatische Updates auf Ihrem Gerät
  • Deaktivieren Sie nicht benötigte Funktionen und den Fernzugang Ihres Routers
  • Achten Sie bei der Nutzung als WLAN-Router auf eine sichere Verschlüsselung
  • Erkundigen Sie sich vor dem Kauf, ob Ihr Gerät eine verschlüsselte Kommunikation unterstützt
  • Beschränken Sie sich, wenn möglich, mit Ihren Geräten auf lokale Nutzung oder achten Sie auf einen Schalter, um die Kommunikation mit dem Internet zu deaktivieren
  • Deaktivieren Sie UPnP (Universal Plug and Play)
  • Richten Sie ein VPN (Virtuelles Privates Netzwerk) ein, so kann niemand Ihre Kommunikation abhören. Smartphones oder Computer können sich bei eingerichtetem VPN über ihre eingestellten Anmeldedaten registrieren und so über das Internet eine gesicherte Verbindung zu Ihrem Heimnetz aufbauen.
  • Segmentieren des Netzwerkes: Hier werden die  IoT-Geräte in einem separaten Netzwerk betrieben
  • Richten Sie ein separates WLAN ein, so können Sie Ihre IoT-Geräte in einem isolierten Netzwerk betreiben
  • Achten Sie auf Ihre Privatsphäre: Kaufen Sie kein Produkt, bei dem nicht klar ist, welche Daten erhoben und gespeichert werden und was mit den Daten geschieht.
  • Physikalische Sicherheit: USB- oder LAN-Ports sollten nicht frei zugänglich sein

Bleiben Sie wachsam und wägen Sie ab!

Oft müssen Sie sich vielleicht entscheiden, ob Sie Komfort und Funktionalität der Sicherheit vorziehen oder ob das für Sie sogar notwendig ist. Sie müssen entscheiden, ob Sie einen Mehrwert in der Funktionalität gegenüber der Sicherheit generieren können.

Und: Bleiben Sie generell wachsam, wenn Sie online sind!

Diesen Beitrag bewerten

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.