Beitragsbild Magento vs Prestashop

Magento vs. PrestaShop: welches System liegt hier vorne?

Dieser Artikel ist Nummer 3 von 4 im Special "Shopsysteme im Vergleich: Welches ist die beste Software für Sie?"

Die Wahl des passenden Shopsystems ist häufig eine der wichtigsten Entscheidungen im E-Commerce. Welches System auf Ihre Strategie passt erfahren Sie von unseren Experten.

Analyse der Hintergründe und Einsatzmöglichkeiten der Shop-Systeme:

Da der Online-Handel konstant wächst und der stationäre Handel abnimmt, ist es nicht verwunderlich, dass auch Unternehmen, die bisher online nicht präsent waren, ihre Produkte nun auch im Internet zum Verkauf anbieten möchten. Ein eigener Online-Shop muss her – jedoch gibt es ein sehr umfangreiches Angebot an Shopsystemen, die den Aufbau einer Verkaufsplattform ermöglichen. Für welches System die Entscheidung letztendlich fällt, ist entscheidend für die langfristige Entwicklung. Um Ihnen die Wahl ein wenig zu erleichtern, haben wir jetzt hier Magento im Vergleich zu PrestaShop genauer unter die Lupe genommen.

Hintergrund/Ursprung – Magento

Magento wurde ursprünglich von dem Unternehmen Varien Inc. programmiert und bereits 2007 als Open-Source-Software veröffentlicht. Die Software erfreute sich von Beginn an großer Beliebtheit und wurde von der Magento-Community stetig weiterentwickelt. 2008 erschien die vollständige Version.

2011 wurde das damalige Varien von Ebay aufgekauft und zu Magento umfirmiert. Gerade zählte Magento noch zu Permira und wird jetzt aber ab Sommer zu Adobe gehören. Coca Cola, Cornelsen, The North Face, Olympus, und Men’s Health sind bekannte Vertreter von funktionierenden Magento-Shops.

Hintergrund/Ursprung – PrestaShop

PrestaShop wurde ursprünglich als Projekt von fünf Studenten unter dem Projektnamen “phpopenstore” zwischen November 2005 und Februar 2007 an der Epitech, School of Consulting, begonnen. Das Unternehmen PrestaShop wurde 2007 in Paris von Igor Schlumberger und Bruno Lévêque, dem Betreuer des Projekts und einem der fünf Studenten, gegründet und wird seitdem als Open Source Software verkauft.

Zusätzlich zu seinem Standort in Paris, besitzt PrestaShop seit 2012 auch eine Geschäftsstelle in Miami. Bekannte PrestaShops sind z. B. Zippo, Clever Food, wohndesign und FrecheFreunde.

Philosophie und Ausrichtung von Magento

Vorrangig richtete sich Magento an kleine und mittlere Unternehmen des B2C-Sektors, Ebay aber strebte eine zunehmende Zusammenarbeit mit Großunternehmen an, was in den folgenden Jahren erfolgreich umgesetzt wurde.

Bei Magento haben Kunden die Möglichkeit, verschiedene Shops mit eigenen Katalogen und Kundenstämmen auf unterschiedlichen Domains zu verwalten. Zudem ist das Shopsystem mandantenfähig. Das heißt, dass verschiedenen Kunden unterschiedliche Sortimente angezeigt werden können.

Magento bietet die Möglichkeit, Bestellungen zu verwalten. Diese werden meist von Kunden erzeugt, die Produkte in ihren Warenkorb legen, in der Kasse eine Rechnungs- und Lieferanschrift angeben, eine Zahl- und Versandmethode wählen und mit „Kaufen“ den Vorgang bestätigen.

Der Betreiber des Shops hat die Möglichkeit, durch Rechnung, Lieferscheine und Gutschriften die Bestellungen zu verarbeiten, wodurch diese nach einem festen Schema den Zustand und den Status wechseln. Dabei sind in Magento die Bestellzustände fest verankert. Diesen können ein oder mehrere Statuscodes zugewiesen werden, was die externe und interne Kommunikation bezüglich des Fortschritts einer Bestellung erleichtert.

Die Bestellabwicklung basiert auf einem sogenannten Zustandsmodell. Die Bestellungen werden über Zustände wie ausstehend, Processing, Storniert, On Hold, Complete und Closed gesteuert. Eine Bestellung muss dabei nicht zwingend jeden Zustand durchlaufen, muss aber eine vorgegebene Reihenfolge einhalten.

Shopbetreiber können die Liste der Bestellungen nach Zuständen filtern und somit die Bearbeitung schneller abschließen. Die Zustandsänderung stellt außerdem sicher, dass nichts verloren geht oder vergessen wird. Bestellungen können abgebrochen und später wieder aufgenommen oder auch storniert werden.

Magento stellt des Weiteren eine Teilrechnungsfunktion zur Verfügung, die es ermöglicht, aus der Bestellung markierte Artikel mit der Teilrechnung an den Kunden zu senden und die gerade nicht vorrätigen Artikel nachzusenden. Auch die Versanddokumente können mit Magento erstellt und die Sendung verfolgt werden.

Philosophie und Ausrichtung von PrestaShop

Auch bei PrestaShop gibt es die Möglichkeit verschiedene Shops mit eigenen Katalogen und Kundenstämmen auf unterschiedlichen Domains zu verwalten.

Eine Möglichkeit ist die Nutzung eines vorab eingestellten Themes. Bei über 2000 Vorlagen und dem Live-Konfigurator kann jeder Shop individuell angepasst und gestaltet werden. Mit dem mobilfähigen, responsive Design, kann der erste Schritt Richtung einer zufriedenen Kundengruppe gesetzt werden.

Mit dem Shop-Builder von PrestaShop, kann vorweg eine Produkt-Schnellansicht erstellt werden. Diese bietet dem Kunden einen Überblick über die wichtigsten Produkteigenschaften beim Berühren des Bildes mit dem Mauszeiger. Auch Unterstützungsmöglichkeiten für Cross-Selling oder eine gefilterte Suche können einfach konfiguriert und eingebunden werden.

Für die intuitive und einfache Handhabung bringt PrestaShop ein zentralisiertes Back Office mit sich. Darin können alle Funktionen schnell und einfach mit einem Klick installiert werden. Produkte, Bestellungen, Kunden und Inhalte können ganz einfach und zentral verwaltet, aktualisiert und bearbeitet werden. Zusätzliches bietet das Back Office intelligente Analysetools, für einzigartige Statistiken und Auswertungsmöglichkeiten.

Auch bzgl. der Bezahllösungen unterstützt PrestaShop eine Auswahl von 50 verschiedenen Lösungen und Payment Service Providern. So kann auf die Bedürfnisse der Kunden und der Händler eingegangen werden. Egal ob Paypal, Gutscheincodes oder Kredit- und Debitkarte – es sind keine Grenzen gesetzt.

Ebenso verhält es sich bei den Versandoptionen. Prestashop erkennt, von welchem Land aus die Kunden bestellen und bietet standortbasierte Logistiklösungen mit führenden Dienstleistern. Auch die Steuervorschriften können immer eingehalten werden. PrestaShop erkennt den Standort der Kunden und kann entsprechende Steuersätze festlegen.

Mit seiner Unterstützung von 65 Sprachen ist PrestaShop auch für internationalen Verkauf und Versand geeignet.

Weiterentwicklung und der aktuelle Stand von Magento

Für die laufende Weiterentwicklung der Shopsoftware steht Magento eine sehr große Entwickler-Community zur Verfügung, die eine große Auswahl an Zusatzmodulen bereitstellt. Add-ons für außergewöhnliche Anforderungen werden durch die Gemeinschaft zur Verfügung gestellt. So können komplexe Aufgaben effizient gelöst werden.

Magento veröffentlicht seit seiner Gründung jedes Jahr mindestens eine Hauptversion. Die aktuellsten Versionen sind zur Zeit die kostenlose Community Edition (Magento CE) und die kostenpflichtige Enterprise Edition (Magento EE), wobei der Unterschied hauptsächlich auf den bereitstehenden Features und dem Support beruht.

Am 17. November 2015 kam der lang entwickelte Nachfolger von Magento 1.9.x auf den Markt: Magento 2.0. Dabei handelt es sich aber um keine simple Weiterentwicklung der bisherigen Magento-Versionen. Vielmehr basiert der Nachfolger auf einer neuen Systemarchitektur, die der Anbieter als „eine neue Ära der Handelsinnovation“ angekündigt hat.

Diese Systemarchitektur ist eine der wichtigsten Änderungen. Sie verspricht mehr Performance und Skalierbarkeit. Magento 2 soll damit etwa 25 Prozent schneller sein als die Vorgänger-Version.

Weiterentwicklung und der aktuelle Stand von PrestaShop

Auch PrestaShop besitzt eine sehr große Entwickler-Community, in der gemeinschaftlich in über 65 Sprachen weiterentwickelt und optimiert wird. Hier werden gemeinschaftlich neue Funktionen und Add-ons entwickelt.

PrestaShop arbeitet eng mit Händlern und großen Unternehmen zusammen, um die Software praxisorientiert weiter zu entwickeln. Ihre Vision ist es die E-Commerce-Branche zu revolutionieren, indem sie eine  kostenlose, vereinfachte und dazu leistungsstarke Systemlösung anbieten.

Zusätzlich zu ihrer flexiblen Open Source-Version bietet PrestaShop auch eine benutzerfreundliche Cloud-Hybridlösung. Das bedeutet, dass PrestaShop den Online-Shop hostet. Sprich: Der Händler benötigt lediglich eine E-Mail-Adresse und kann seinen Online-Shop dann kostenlos über www.prestashop.com einrichten. Alle Installationen und Entwicklungsaspekte fallen dadurch weg.

Herausforderung mit Magento

Da es sich bei Magento im Ursprung um ein amerikanisches Shopsystem handelt, war die wohl größte Herausforderung die Anpassung an den globalen Handel und die Steuergesetze der verschiedenen Länder. Zwar hat die Community mit diversen Modulen eine Anpassung an den globalen Handel ermöglicht, für deutsche Shopbetreiber bleibt Magentos Herkunft leider trotzdem nicht unbemerkt.

Des Weiteren lassen sich auch die Ladezeiten als Herausforderung bezeichnen, da Magento ein sehr schwergewichtiges und Hosting-Ressourcen-hungriges System ist. Dieses Problem lässt sich mit ein paar Tricks, Modulen und der richtigen Server-Infrastruktur jedoch beheben.

Herausforderung mit PrestaShop

PrestaShops wohl größte Herausforderung ist die Kompatibilität zwischen den verschiedenen Shop-Versionen. Mit der neuen Version 1.7 unter dem Motto “Code Better – Create Easier – Sell Faster”, soll PrestaShop neue Werkzeuge und Standards für Entwickler einführen. Dies soll die Entwicklung von neuen Shop-Systemen vereinfachen und unerfahrenen Entwicklern das Erlernen einer neuen Programmiersprache ersparen.

Des Weiteren soll auch die Erstellung von Frontends noch einfacher und individueller möglich sein. Auch die Ladezeiten des Back-Office sollen mit der neuen Version drastisch gesenkt werden. Dadurch wird die Performance besser und die tägliche Arbeit beschleunigt.

Magento-Features

Magento ist wahrscheinlich die flexibelste und am besten mit Features ausgestattete E-Commerce Plattform. Unterstützt werden viele Features wie zum Beispiel RSS Feed, Produktvergleich, Rabatt Codes, SEO, Wunschlisten, Kundenfilter, Lagerbestandsverwaltung, Bezahl- und Versand Möglichkeiten, Produktbewertungen und Kundenrezensionen.

Die Plattform Magento bietet Support in verschiedenen Sprachen und Währungen, die eine globale Lösung möglich machen.

PrestaShop-Features

PrestaShop bietet über 300 Features. Zu den bemerkenswerten Features zählen das Seiten-Management, Reportings und Analyse Features, Steuergesetze, Shoperlebnis und Bezahllösungen. PrestaShop ist in 65 Sprachen verfügbar, allerdings ist ein umfangreicher Support nur für die Sprachen Englisch und Französisch möglich.

Zukunftsfähigkeit von Magento

Magento ist ein Shopsystem, das seine Grundstruktur immer neu ausrichtet und optimiert. Dank der großen Community sind viele wichtigen Module auch schon für neue Versionen verfügbar, dennoch wird es immer eine Weile dauern bis das gesamte Spektrum von Erweiterungen für neue Versionen zur Verfügung stehen.

In dem sich rasend entwickelnden Online-Business können Updates nervig sein. Sie sind aber genauso notwendig und letztendlich kann man froh sein, dass dies Dank der aktiven Community so regelmäßig und kostenlos geschieht. Dadurch werden Sicherheitslücken schnell geschlossen und die Performance des Shops stetig verbessert.

Magento ist eines der skalierbarsten Shopsysteme, die aktuell auf dem Markt verfügbar sind. Das betrifft die Konfiguration von Produkten, das Anlegen von Attributen sowie das Erweitern der Inhaltsstruktur in Kategorien und statischen Seiten. Dabei muss der Server stetig mitwachsen. Aber auch das ist ein normaler Prozess, der mit höherem Besuchervolumen und einer größeren Zahl von Bestellungen Hand in Hand geht.

Zukunftsfähigkeit von PrestaShop

Mit dem neuen Update 1.7 von PrestaShop steht den Händlern eine Software zur Verfügung, die perfekt auf den deutschen und internationalen E-Commerce ausgerichtet ist. Es ist die ideale Plattform für kleine und mittelständische Händler.

Das neue Update bringt neue Features mit sich, die noch mehr Möglichkeiten mit sich bringen. Auch sollen Schwierigkeiten bei alten Versionen von PrestaShop, mit der neuen Version behoben werden.

PrestaShop ist mit seinem Open Source-Prinzip die wahrscheinlich beste E-Commerce-Lösung für KMUs. Gemeinsam mit der großen Community und großen Unternehmen wird die Software stets weiterentwickelt und stetig optimiert.

Fazit

Nachdem wir uns mit beiden Shopsystemen ausführlich beschäftigt haben, kann man weder das eine noch das andere als besser oder schlechter bezeichnen. Vielmehr ist die Wahl des Shopsystems abhängig von ihren Anforderungen.

PrestaShop bietet eine einfache Installation, unkomplizierte Bedienung und moderne Designvorlagen. Somit ist PrestaShop ideal für kleine Online-Shops mit einer eher einfacheren Produkthierarchie geeignet. Kleine Unternehmen und Shopbetreiber, die für wenig Geld einen guten Shop ihr eigen nennen wollen, sind hier an der richtigen Adresse.

Magento hingegen bietet geradezu unendliche Möglichkeiten und eine Vielzahl an Zusatzmodulen. Durch die hohe Flexibilität ist eine umfangreiche Suchmaschinenoptimierung und Individualisierung möglich.

Magento ist mit all seinen Vorteilen die richtige Wahl für große Webshops mit einem umfangreichen Sortiment. Für internationale Online-Shops und Unternehmen mit hohem Wachstumspotential bietet Magento die nötigen Schnittstellen für eine optimale Skalierbarkeit.

Weitere Beiträge dieser Serie« Software-Riese Adobe übernimmt MagentoShopware 5.3 Enterprise lässt Einkaufswelten entstehen »

Diesen Beitrag bewerten

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .