Wie erweitern Sie Ihre Reichweite mit dem allseits bekannten Rautenzeichen?

Der Begriff stammt aus dem Englischen und kombiniert „hash“ für Raute mit „tag“ für Marker oder Sticker (=Schlagwort). Sie geben Ihrem Post mit diesem Zeichen eine Zuordnung zu einem bestimmten Thema, bei dem andere Nutzer ähnliche Inhalte unter dem gleichen Hashtag posten. Auf Instagram, Twitter und anderen sozialen Netzwerken spielen die Hashtags eine entscheidende Rolle. Man kann es mit der Bedeutung von Keywords für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) oder Hyperlinks auf Webseiten vergleichen. Als momentan bei uns bekanntestes Hashtag überhaupt dürfte #Wirbleibenzuhause sein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So generieren Sie Engagement

Zuerst kam der Hashtag bei Twitter auf, da hier die Tweets gleich mit bestimmten Schlagwörtern versehen sind. Wenn man nun auf das Doppelkreuz klickt, kommt man auf alle Inhalte, die unter diesem Top zusammengefasst sind. Mit so kategorisierten Inhalten wird Ihr Engagement und Ihre Reichweite steigen – ohne geschieht hier nichts. Natürlich müssen Sie auf die richtigen Hashtag setzen, wenn Sie Ihre Reichweite in Social Media erhöhen und neue Follower generieren möchten. Denn nur so werden Sie von Ihren relevanten Followern gefunden.

Die Kunst, den richtigen Hashtag zu setzen

Auch bei Hashtags sollten Sie relevante Trends erkennen. Worüber wird aktuell geredet? Sie bezeichnen auch aktuelle Konversationen, die viele Nutzer unter einem Hut zusammenbringt. Also nutzen Sie passende Trends für Ihre Strategie und laden Sie ein auffälliges Bild hoch. So leiten Sie Interessenten, die dadurch jetzt auf Sie aufmerksam wurden, auf Ihre Seite. Und schauen Sie sich die Plattform genau an und setzen Sie die Hashtags nach Zielgruppen. Ein funktionierender Post auf Instagram mag auf Xing völlig in der Versenkung verschwinden.

Verwenden Sie nur Hashtags, die für Ihre Marke, Branche und Zielgruppe passgenau sind. Dann kann ein Post mit Hashtag um 12,6 Prozent mehr Engagement generieren.

Marian Dietrich, Online-Marketing-Profi ECONSOR Gruppe

Wie wenden Sie Hashtags an?

Verweisen Sie mit dem Zeichen auf bestimmte Inhalte. Hier müssen Sie bedenken, dass diese untergehen, wenn sie zu allgemein gefasst sind. Auch ist unsere digitale Zeit sehr schnelllebig und irgendwann mag man über bestimmte Themen nicht mehr kommunizieren. Also jagen Sie nicht jedem Trend nach, sondern versuchen Sie, seriös Ihre Marke zu etablieren. Hier können sich dann auch Branded Hashtags durchsetzen, wie das beispielsweise Nike mit #justdoit weltweit geschafft hat.

To-do

  • Nutzen Sie die Informationen aus den Kommentaren und der Kommunikation Ihrer Zielgruppe. Mit Twitter können Sie Chats initiieren und weitergehend eine eigene Community aufbauen.
  • Ihr Social-Media-Kanal kann Sie schnell wieder in Erinnerung bringen. Wichtig ist, dass Sie sich dann nicht nur auf die Kommunikation in der Plattform konzentrieren, sondern Ihre Besucher möglichst elegant auf Ihre Webseite leiten.
  • Setzen Sie Ihre Hashtags mit Bedacht. Nutzen Sie dafür nur die relevanten Wörter und Worte. Verwenden Sie auch hauptsächlich nur solche, die zu einer Interaktion auffordern. Vergessen Sie auch nicht, dass jede Plattform die zulässigen Hashtags zahlenmäßig beschränkt.
  • Splitten Sie! Wenn Sie beispielsweise Inhalts-Hashtags setzen, sind Sie mit bei den Mitbewerbern und machen andere Interessierte auf sich aufmerksam. Sie können allerdings den Post noch zusätzlich mit einem Trending-Hashtag versehen, was Ihnen dann mehr Aufmerksamkeit in kleineren Nischen-Communities bringen mag.
  • Betrachten Sie die Konkurrenz: Ihre mit Ihnen konkurrierenden Unternehmen verwenden ebenfalls Hashtags. Schauen Sie danach, wie diese damit die gemeinsame Zielgruppe leiten.
  • Beachten Sie, dass Sie bei Facebook auf Hashtags verzichten – hier sind sie nicht gerne gesehen. Sie können hier sogar zu einer Reichweiten-Drosselung führen!

Vorteile

  • Sie können die Zielgruppe passgenau ansprechen.
  • Interaktionen werden merkbar steigen.
  • Ihre Inhalte lassen sich besser kategorisieren.
  • Der Erfolg (Klickzahlen und Interaktionen) Ihrer Hashtags ist mit Tools mess- und auswertbar (z. B. RyteTag oder Hashtagify).
  • Sie schaffen sich eine Identität in Social Media. Also sind Sie kreativ!

Kreieren Sie wirkungsvolle Hashtags. Laufen Sie nicht einfach den prominent verwendeten In-Hashtags hinterher. Investieren Sie ein bisschen Zeit in Ihr Vorgehen. Messen Sie abschließend den Erfolg und passen Sie Ihre Strategie den Ergebnissen an.

0 Kommentare

Beitrag kommentieren

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten