Papier Männchen

Duplicate Content – worauf Sie achten müssen!

5/5 (1)

Wo verbergen sich die Gefahren für Ihre Webseite?

Sicherlich haben Sie schon einmal gehört, dass Duplicate Content gefährlich ist und der Googlebot das gar nicht mag. Zum einen ist das natürlich wahr, zum anderen aber müssen Sie nicht ängstlich auf jede Formulierung achten! Wir sagen Ihnen hier, auf was Sie achten sollten.

Definition Duplicate Content:

Als Duplicate Content – doppelte Inhalte – bezeichnet man Inhalte, die komplett identisch mehrmals im Internet auftauchen. Man unterscheidet internen und externen Duplicate Content. Intern heißt, dass dieselben Inhalte auf einer Domain zu finden sind, extern bezeichnet Inhalte, auf verschiedenen Domains vorkommen. Das Gegenteil hiervon ist „Unique Content“.

Duplicate Content macht Suchmaschinen insofern Probleme, dass hier dann die Inhalte der betroffenen Seite schlechter gefunden oder herausgefiltert werden und sogar Ranking-Probleme verursachen. Also müssen Sie Ihre Inhalte einzigartig und exklusiv für Sie erstellen.

Wo genau liegt das Problem bei Duplicate Content?

Google reagiert äußerst verstimmt, wenn es zu viel Duplicate Content auf einer Seite findet und reagiert mit Abstrafungen und Zurücksetzungen im Ranking.

Die Grundlage, warum Duplicate Content (DC) Probleme macht, liegt im Algorithmus von Google. Es führt zu Verwirrungen herauszufinden, welche Seite bei einer Domain jetzt für die Suchanfrage eines Nutzers relevant ist. Und man muss sich vorstellen, welche Zusatzleistung es für das Crawling von Google fordert, diverse Versionen einer gleichen Seite zu suchen.

Absicht oder nicht?

Oft besteht gar keine böse Absicht beim Auftauchen von DC. Wenn Sie zum Beispiel reguläre, wie auch für mobile Endgeräte gekürzte Seiten einrichten. Oder Sie besitzen Lagerartikel, die über mehrere URLs angezeigt werden. Auch eine zusätzliche Druckversion Ihrer Webseite könnte als DC gewertet werden.

Manchmal steckt hinter DC jedoch pure Absicht. Zum Beispiel, um mehr Zugriffe zu verzeichnen und im Ranking nach oben zu kommen. Da das zudem noch zu einer negativen Nutzererfahrung führen kann, nimmt Google hier Korrekturen vor, indem diese Webseite nun ein niedrigeres Ranking erfährt. Schlimmstenfalls wird die Webseite komplett entfernt.

Wie vermeiden Sie Duplicate Content?

  • 301-Weiterleitungen „RedirectPermanent“ in der HTACCESS-Datei oder der Verwaltungskonsole leiten bei einer Neustrukturierung Ihrer Webseite intelligent weiter.
  • Verwenden Sie konsistent dieselben Links. Variationen wie https://www.ihreurl.de/beispielseite, https://ihreurl.de/beispielseite/ und https://ihreurl.de/beispielseite/index.htm. sollten Sie vermeiden.
  • Syndizieren Sie Ihren Content für andere Webseiten, sonst wählt Google die Version, die es am passendsten hält, welches nicht die Version sein muss, die Sie für die passendere halten. So sollte jede Webseite mit syndiziertem Content einen Link zur gewünschten Seite enthalten oder mit dem nonindex-Meta-Tag blockiert werden.
  • Sollte Ihre Webseite mehrere Seiten mit nahezu identischen Inhalten anzeigen, dann können Sie Google durch Kanonisierung die bevorzugte URL mitteilen. Über die Search Console können Sie Google auch die von Ihnen bevorzugte Domain angeben.
  • Verwenden Sie wiederkehrende Textbausteine auf Ihrer Webseite nur sehr sparsam. Über das Tool „Parameterbehandlung“ können Sie Google auch mitteilen, wie Ihre URL-Parameter behandelt werden sollen.
  • Veröffentlichen Sie keine leeren Seiten mit Platzhaltern, da Google das seinen Nutzern nicht zumuten möchte. auch diese Seiten blockieren Sie mit dem noindex-Meta-Tag.
  • Passen Sie auf bei Blogs, Foren und Ähnlichem, da diese Content oft in verschiedenen Formaten anzeigen. Ein Blog kann auf der Startseite oder auch im Archiv unter demselben Label erscheinen. Dahingehend müssen Sie auch Ihr CMS überprüfen!
  • Interner Duplicate Content kann auch entstehen, wenn Sie für ein Produkt ähnliche Beschreibungen oder Informationen bereithalten. Schauen Sie in diesem Fall. ob sich diese Produkte nicht auf einer Seite zusammenfassen lassen. Wenn Sie Produkte von Lieferanten anbieten, erstellen Sie die Beschreibungen am besten selbst, dann sind Sie auf der sicheren Seite. 
  • Zitate sollten im Quellcode über das Tag „blockquote“ als solche ausgewiesen werden.

Wann wird Duplicate Content zum Problem?

Genau dann, wenn Google meint, dass hier ein Täuschungsversuch vorliegt. Wenn die Webseite deshalb aus den Suchergebnissen verbannt wurde, dann müssen Sie die Seite sorgfältig überarbeiten. Hier gibt es bei Google genaue Richtlinien, denen Sie folgen sollten. Danach müssen Sie einen Antrag zur Überprüfung Ihrer überarbeiteten Webseite stellen.

Oft ist das eigentliche Problem das, dass sich DC gar nicht so eindeutig auf einer Webseite erschließt. Sind Sie trotzdem genau, denn auch dann zeigt sich DC als bremsender Klotz am Bein!

 

Diesen Beitrag bewerten

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.