econsor Themenwoche
Themenwoche 7 Tage - 1 Thema Die wichtigsten Google-Tools

Die Vorteile von Brand-Monitoring mit dem Überwachungstool von Google

Um Ihre Produkte gewinnbringend an den Konsumenten zu bringen, ist Ihre Online-Reputation mit entscheidend. Wussten Sie, dass schon vier negative Google-Bewertungen Ihren Umsatz um bis zu 70 Prozent reduzieren können? Falls Sie interessiert, wie über Sie im World Wide Web gesprochen wird, dann ist das Tool „Google Alerts” das richtige für Sie.

Was ist so nützlich an Google Alerts?

Google Sie umgehend per E-Mail benachrichtigt, wenn etwas über Sie oder Ihre Marke / Ihr Unternehmen viral gesagt wird. Somit stellt Ihnen der Suchmaschinenriese mit Google Alerts ein Tool zur Seite, mit der Sie das Web überwachen können. Anhand von Ihnen festgelegten Schlüsselwörtern scannt Google Alerts (Alert = Benachrichtigung) das Internet, ob jemand genau diesen Begriff auf einer Seite verwendet oder im Bezug auf Ihr Unternehmen angewandt hat.

Zum einen können Sie sich so immer über Ihre Lieblingsthemen up to date halten oder Sie werden zum anderen informiert, wenn man überhaupt Ihre Marke erwähnt. Die Informationen betreffen allerdings nur Suchanfragen, die sich auf das Google-Netzwerk beziehen, beispielsweise Social Media bleibt außen vor.

Basically, our goal is to organize the world’s information and to make it universally accessible and useful.

Larry Page, Google-Gründer

Die Funktionen von Google Alerts

Die Suchparameter, um die es Ihnen geht, müssen von Ihnen eingestellt werden. Sie können informiert werden:

  • wie häufig Sie Warnungen empfangen möchten,
  • welche Webseiten Sie als Quelle hinterlegen wollen,
  • die Suchsprache,
  • die Regionen, die für Ihre Suche von Interesse sind und
  • ob Sie immer alle Ergebnisse möchten oder nur ausgesuchte.

Achtung! Ohne ein Google-Konto können Sie die Anwendung nicht nutzen. Registrieren Sie sich also und stellen Sie danach eine Verbindung zu Ihrer Startseite her. Nun können Sie Ihre Suchanfragen einstellen, indem Sie einfach im Feld „Alert erstellen” Ihr bevorzugtes Thema für die Überwachung einfügen. Danach erhalten Sie von Google eine Alert Vorschau. Sollten Sie hier keine Ergebnisse bekommen, dann erstellen Sie eine Warnung.

Wo liegen die Vorteile?

Die Vorteile von Google Alerts liegen nicht nur im Unterhaltungsfaktor, der dem Tool aber auch durchaus zugrunde liegt. Denn Sie können sich natürlich über alle Themen, die Sie interessant finden, sämtliche Updates per E-Mail zuspielen lassen. Das gilt selbstverständlich auch für Ihr Online-Business.

Doch der größte Vorteil liegt darin, dass Sie mit Google Alerts permanent überwachen können, was in der Google-Welt über Ihr Unternehmen oder Ihre Marke gesagt wird. Und je mehr Sie im Blick der Öffentlichkeit stehen, desto nützlicher ist dieses Tool für Sie. Denn nur, wenn Sie umgehend wissen, wo man schlecht über Sie oder Ihre Marke spricht, können Sie dementsprechend gleich reagieren und bei Google eine Entfernung des Links beantragen. Wenn Sie Inhalte direkt löschen möchten, hier geht es zu Googles Löschungsformular.

Wie Sie vorgehen:

  1. Zuerst stellen Sie Google Alerts ein. Dann geben Sie Ihre Suchbegriffe ein und passen dann die Einstellungen an. Die Auswahl geht von „bei jeder Neuigkeit” bis zu „einmal wöchentlich” und Sie können Ihre Quellen, die Sprache, die Region und auch die Anzahl der Benachrichtigungen festlegen. Nun müssen Sie noch Ihre gewünschte Benachrichtigungs-E-Mail angeben. Mit einem Klick auf „Alert erstellen” können Sie jetzt starten. Nun zeigt Ihnen Google anhand Ihres Keywords, das zu überwachen ist, eine Ergebnisvorschau. Wenn Sie nun alle Ihre Parameter festlegen, können Sie danach mit „Alert erstellen” nun Ihre E-Mail-Benachrichtigungen für Ihre relevanten Ergebnisse abrufen.
  2. Wenn Sie ein Google-Konto haben, dann können Sie den Alert dazu verwenden, alle Hinweise in Bezug auf Ihre Marke oder Ihr Unternehmen zu überwachen, auch in Bezug auf ein persönliches Branding. Somit haben Sie hier ein Tool, mit dem Sie Ihre Reputation im Web kontrollieren und überwachen können. Weiterhin können Sie sofort eingreifen, wenn Sie Unangemessenes entdecken.
  3. Sie können mit den Alerts auch Ihren Wettbewerb beobachten, egal, ob es sich auf neue Produkte oder Inhalte bezieht. Hierfür genügt es, den Namen Ihrer Konkurrenz als Suchbegriff einzustellen.
  4. Verwenden Sie Google Alerts für die Erstellung von trendigen Inhalten. Wenn Sie immer frühestmöglich informieren oder am Ball der Zeit sind, können Sie mit der Vorreiterfunktion Ihren Traffic steigern.
  5. Obwohl vielfach behauptet wird, dass man die Google Alerts nur mit einem Gmail-Konto nutzen kann, man kann auch ein Wunschkonto verwenden! Auf der Seite der Google Kontoerstellung sehen Sie den Button „Stattdessen meine aktuelle E-Mail-Adresse verwenden” und geben diese dann ein. Sie erhalten anschließend einen Bestätigungscode.

Abschließend ist unserer Meinung nach die Lücke in den Google Alerts, dass eben nur das Google-Netzwerk überwacht wird und Soziale Medien und andere Suchmaschinen wie Bing oder Yahoo außen vor sind. Ebenfalls zeigt das Tool nur die Ergebnisse aus den oberen Google-Positionen an. Trotzdem empfehlen wir als Agentur für Online-Marketing Google Alerts, da Sie äußerst nützliche Informationen daraus ziehen können.

0 Kommentare

Beitrag kommentieren

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten