Beitrag über Blockchain Teaser

Blockchain: Eigenschaften, Funktionsweise, Vor- und Nachteile auf einen Blick

5/5 (1)

Was steckt hinter Bitcoins?

Bitcoins und auch andere Kryptowährungen tauchen immer häufiger in den News auf. Der hohe Wert und die Frage nach dem Kurs verleiten immer mehr Menschen dazu sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Doch was steckt eigentlich dahinter? Das wissen die wenigsten! Es handelt sich um die sogenannte „Blockchain“.

Blockchain – was ist das?

2008 hat das Pseudonym „Satoshi Nakamoto“ die Kryptowährung Bitcoin entwickelt. Ziel war es, ein alternatives Bezahlsystem als Reaktion auf die globale Finanzkrise zu bieten. Bei der Blockchain handelt es sich um eine dezentrale Datenbank. Diese besteht aus einer Liste mit vielen Transaktionsblöcken. Alle die an der Produktion der Blockchain teilnehmen, sind in der Lage neue Transaktionen zu initialisieren, erhalten, verifizieren und am Prozess zur Erstellung neuer Blöcke mitzuwirken.

Wie ist die Blockchain entstanden?

Zu beginn wurde die Kryptowährung entwickelt. Nach dem die Grundlage geschaffen war, wurden Smart Contracts, sowie digitale Verträge hinzugefügt. Diese werden automatisch ausgeführt, sobald beide Vertragspartner einer Transaktion die vorher definierten Regeln einhalten. Diese sind in einer Art Wenn-Dann-Funktion im Programmcode festgehalten. Im letzten Schritt wurde die Blockchain veröffentlicht und damit auch weltweit in viele Services z. B. als Bezahlmethode eingebunden.

Welche Eigenschaften besitzt die Blockchain?

Die Blockchain ist durch folgende Eigenschaften gekennzeichnet:

Dezentralität: Durch seine dezentrale Datenbank werden alle Daten auf weltweit Tausenden verschiedenen Computern gespeichert.

Vertrauen: Die verschiedenen Knoten innerhalb der Blockchain können nicht einfach manipuliert werden. Dadurch ist Vertrauen in das System vorhanden.

Anonymität: Während einer Transaktion werden keinerlei persönliche Daten o. ä. ausgetauscht, somit müssen sich die Partner nicht kennen und die Anonymität ist sichergestellt.

Transparenz: Alle Transaktionen sind öffentlich sichtbar und dadurch entscheidet der Grad der Dezentralisierung wie weit Informationen bis zu Ihrem Ursprung zurück verfolgt werden können.

Manipulationssicherheit: Einzelne Knoten können erst ab einem Besitz von über 51 Prozent dieser, durch einen Teilnehmer kontrolliert und somit blockiert, verändert oder an beliebige Adresse transferiert werden. Dadurch ist es fast unmöglich dass Transaktionen, welche einmal der Blockchain hinzugefügt wurden, im Anschluss noch bearbeitet oder entfernt werden können.

Wie funktioniert die Blockchain?

Sehr anschaulich formuliert ist eine Blockchain wie eine Art Transaktionsbuch, das weder einer Person gehört noch an einem Ort aufbewahrt wird. Um dem ganzen mehr Vertrauen und Sicherheit zu geben, wurden verschiedene Verfahren zur Abwicklung der Transaktionen erzeugt. Einer der bekanntesten Algorithmen hierzu ist der Proof-of-Work-Algorithmus.

Hierbei müssen Miner (Teilnehmer die Transaktionen in Blöcke zusammenfassen und bestätigen) einen Leistungsnachweis erbringen. Dies erfolgt, indem ein Teilnehmer die bei ihm eingetroffenen Transaktionen zu einem unveränderbaren Block zusammenfast. Nachdem das benötigte Ergebnis durch millionenfache Rechenoperationen gefunden wurde, erfolgt die Bestätigung und damit das Anhängen des Blocks an die Blockchain. Der Anreiz für die Teilnehmer diese Rechenoperationen durchzuführen, besteht durch die Entlohnung mit Bitcoins.

Welche Vor- und Nachteile hat die Blockchain?

Vorteile sind:

  • Dezentrale Datenspeicherung.
  • Keine Notwendigkeit eines zentralen Managements.
  • Manipulationssicher durch ein aufwendiges Verschlüsselungsverfahren.
  • Geringe Transaktionsgebühren durch den Wegfall dritter Parteien.
  • Hohe Datenqualität – alle Daten innerhalb der Blockchain sind vollständig, konsistent, zeitlich und überall verfügbar.
  • Viele Anwendungsmöglichkeiten z. B. als Basis für Kryptowährungen.

Nachteile sind:

  • Langsamer als zentralisierte Datenbanken.
  • Unklare Gesetzesgrundlage.
  • Hoher Ressourcenverbrauch durch den Proof-of-Work-Algorithmus der Bitcoin-Blockchain.
  • Gefahr von 51-%-Attacken.
  • Hohe Einführungskosten einer Blockchain.
  • Gefahr von unbekannten Sicherheitslücken.

Diesen Beitrag bewerten

1 Antwort
  1. Dennis Str.
    Dennis Str. says:

    Danke für diesen Beitrag – über die Vorteile und Nachteile der Blockchain sollte man sich wirklich Gedanken machen, bevor man sich ein Urteil bildet..

    Antworten

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.