It Cloud

Schwebt Ihre IT-Infrastruktur schon auf der Wolke?

Cloud-Computing auf dem Vormarsch

Von der Dropbox bis zur iCloud: Das sogenannte „Cloud Computing“ hat die Siebenmeilenstiefel an. Als „Datenwolke“, bezeichnet man einen Speicherplatz, der digital über das Internet bereitgestellt wird. Mittlerweile gelten die etlichen Cloud-Computing-Dienste generell als sehr gute Alternative zur externen Festplatte. Aus diesem Grund ist es für Großunternehmen State of the Art, tatsächlich aber auch für Mittelständische Unternehmen sowie auch für Privatpersonen äußerst attraktiv. Doch was genau ist das Cloud-Computing? Und welche Vorteile ergeben sich daraus?

Was spricht für das Cloud-Computing?

Ganz klar Flexibilität! Anders als bei der externen Festplatte, kann man mit Cloud-Computing von jedem Standort auf die gewünschten Daten zugreifen. Alles was man hierfür benötigt ist das ausgewählte Cloud-Computing-Programm. Home-Office mit dem privaten Computer? In diesem Fall auch gar kein Problem. Noch dazu bleibt die nötige Trennung von Geschäftlichem und Privaten trotzdem bestehen.

Geringer Preis, hohe Leistung

Im Gegensatz zu externen Festplatten sind die diversen Cloud-Computing-Programme für den nicht allzu ausladenden Gebrauch richtige Schnäppchen. Demzufolge gibt es diese Dienste schon ab 1,99 € pro Monat. Mit inbegriffen ist nicht nur ein großzügiger Speicherplatz, sondern auch ein hohes Datenschutzniveau. Besonders vorteilhaft ist Cloud-Computing natürlich auch für große Firmen mit vielen einzelnen PCs, die dann alle mit der Cloud verbunden sind.

Die Kategorien des Cloud-Computings

Es gibt drei verschieden Kategorien des Cloud-Computing. Im Grunde genommen bauen diese aufeinander auf und werden meist als Cloud-Computing-Stack bezeichnet. Durch die verschiedenen Kategorien können unterschiedliche Maßnahmen ergriffen werden. Daher ist es wichtig zu wissen welche Kategorie man braucht um sein Unternehmensziel zu erreichen.

  • Infrastructure-as-a-service (IaaS):  Über das Internet wird Ihnen hierbei eine Computing-Infrastruktur zur Verfügung gestellt. Diese wird automatisch vom Anbieter verwaltet. Der Vorteil hierbei ist, dass Sie nur die Ressourcen bezahlen, welche Sie auch wirklich nutzen.
  • Platform-as-a-service (PaaS): Hier haben Sie die Möglichkeit, selbstständig ihre selbst entwickelten Dienste und Anwendungen zu verwalten. Sie bekommen die für Sie erforderlichen Ressourcen zur Verfügung gestellt und können über eine abgesicherte Internetverbindung darauf zugreifen. Diese Möglichkeit basiert anders wie bei IaaS auf einem Zahlungsmodell.
  • Software-as-a-service (SaaS): Durch die Zahlung einer Leihgebühr ist es Ihnen möglich, sich mit Cloud basierten Apps zu verbinden und sie zu verwenden. Nach Abschluss eines Servicevertrags mit dem Dienstanbieter wird Ihnen die Verfügbarkeit und die Sicherheit Ihrer Apps und Daten garantiert. Auch diese Möglichkeit basiert auf einem Zahlungsmodell.

Cloud Migration

Hier gehen wir jetzt in die Komplettlösung für größere Datenmengen in den Unternehmen. Inzwischen halten CIOs und IT-Leiter die Komplettlösung einer Migration in die Cloud für angebracht, da sie sich eine bessere Leistung der vorhandenen IT versprechen. Tatsächlich ist der Nutzen sofort im Unternehmen spürbar. Aktuelle Beurteilungen der Unternehmen, die schon migriert sind, fallen insgesamt sehr gut aus. Und kein einziger Teilnehmer der Umfrage schließt den Vorteil der Cloud Migration für die Zukunft aus.

Ziele der Cloud:

  • Bestehende IT verbessern und Probleme lösen, die es seit Anbeginn der IT gibt
  • Geringere Ausfallzeiten
  • Wunsch nach mehr Sicherheit
  • Höherer Bedienkomfort
  • Governance und Kontrollmöglichkeiten
  • Wunsch nach Kostensenkungen und Wirtschaftlichkeit durch Zeiteinsparungen, Prozessbeschleunigung oder der Wartung
  • Innovationen und neue Geschäftsmodelle
  • Data-Lake-Ansätze für profundere Analysen

Herausforderungen der Cloud:

  • Datensicherheit, Datenschutz, Security und die Betriebssicherheit, vor allem, wenn die Daten ins Ausland gehen.
  • Fehlende Mitarbeiter
  • Fehlende Skills in der Sorge um den laufenden Betrieb

Wenn auch vor allem große Unternehmen mit hohem IT-Budget momentan eine komplette Migration sinnvoll erschient, ist deutlich, dass auch der Mittelstand durchaus weitreichende Vorteile aus einer Cloud-Nutzung ziehen kann. Analytics-Systeme und wichtige Lines-of-Business-Lösungen etwa für Vertrieb und Personalwesen sind allerdings noch Methoden für ein hohes IT-Budget. Mit der Lift-and-Shift-Methode, was als die schnellste, sicherste und rentabelste Weise der Cloud Migration bezeichnet wird, ist sogar eine unveränderte Übernahme von Bestehendem in die Cloud möglich. Trotzdem verlangt ein Umzug in die Cloud von Unternehmen eine gute Kommunikation und ein präzis ausgearbeitetes Change-Management.  Setzen Sie sich und auch Ihre IT nicht unter Druck und glauben Sie nicht, dass mit der Cloud über Nacht alles schnell billiger und besser wird. Einer kompletten Migration in die Cloud muss eine gut geplante Architektur zugrunde liegen.

Diesen Beitrag bewerten

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.