Dieser Artikel ist Nummer 2 von 14 im Special "Digital gegen Corona"

Sofortmaßnahmen für Ihre Liquidität in der aktuellen Ausnahmesituation

Im Augenblick gibt die Wirtschaftslage mehr als genug Anlässe zur Sorge. Noch dazu ist ein Ende nicht in Sicht. Was also wie planen? Unternehmer wie auch Angestellte zeigen die komplette emotionale Bandbreite von unsicher bis geschockt. Da wir schon wiederholt aufforderten, nicht in die Schockstarre zu fallen, möchten wir heute über die Sicherung Ihrer Liquidität reden. Es ist wichtig, hier zumindest alle Möglichkeiten zur Sicherung pragmatisch durchzugehen und dann gezielt zu nutzen.

Wann, wenn nicht jetzt? Wo, wenn nicht hier? Wer, wenn nicht wir?

John F. Kennedy

Liquidität schlägt Rentabilität

Ziehen Sie spätestens jetzt den Fokus von Ihrer Rendite oder Ihren ROIs zu Ihrer Liquidität. Nur so können Sie Ihre Finanzstabilität bewahren. Haben Sie mit günstigen Krediten Investitionen getätigt, die vielleicht gar nicht nötig waren? Und haben Sie hierdurch Ihre Rücklagenbildung vernachlässigt? Dann gehören Sie zu den Unternehmen, denen aktuell die Geschäftsgrundlage wegbricht und Sie auf die staatliche Unterstützung angewiesen sind.

Fragen im Brennpunkt:

  • Wie können Sie Ihre Liquidität sichern?
  • Wie können Sie Ihre Mitarbeiter behalten?
  • Wie bleiben Sie für die Zeit nach der Krise wettbewerbsfähig?

Schnelle Maßnahmen zum Meistern der Corona-Krise:

  • Prüfen Sie Ihren Cashflow – woher kommt welches Geld und wo müssen Sie dieses gleich investieren?
  • Optimieren Sie Ihren Cashflow – bewerten Sie Ihre Ausgaben nach Wichtigkeit und temporärer Dringlichkeit und schauen Sie genau, wo Sie eventuell günstigere Alternativen finden können.

Haben Sie Möglichkeiten Kredite oder Zahlungen zu stunden? Banken und Finanzämter lassen sich hier gerade recht unbürokratisch auf Lösungen ein. Besprechen Sie hier die Maßnahmen mit Ihrem Steuerberater, wo es kurzfristig dazu führt, dass Geld im Unternehmen bleibt.

Nutzen Sie die Förderungen, die die Bundesregierung zur Verfügung stellt. Das Paket (Achtung – die Bedingungen ändern sich laufend!) für den Wirtschaftsstabilisierungsfond finden Sie hier: Auswirkungen des Coronavirus: Informationen und Unterstützung für Unternehmen.

Wichtiges Asset Mitarbeiter!

Finden Sie bei Ihrer Mitarbeiterkommunikation die goldene Mitte zwischen Ehrlichkeit, die wirklich nichts beschönigt und Ihrer Sorge, sodass Sie nicht in Schwarzmalerei versinken.
Bleiben Sie in Ihren Aussagen klar, so bleibt bei Ihren Mitarbeitern weniger Platz für demotivierende Hypothesen.

Kurzarbeit führt dazu, dass Sie vielleicht weniger Mitarbeiter entlassen müssen und parallel Ihre Liquidität erhöht. Reden Sie mit Ihren Mitarbeitern über Ihre Maßnahmen in der für alle schwierigen Zeit! Wenn Sie diesen Spagat bei Ihren Mitarbeitern meistern, könnte sich das auf Ihre Unternehmenskultur positiv auswirken und den Teamgedanken nachhaltig fördern.

Nutzen Sie die Zeit als Härtetest!

Ersetzen Sie destruktive Gedanken durch konstruktive. Jetzt haben Sie die Zeit und das Potenzial, Ihr Unternehmen und Ihre Geschäftsprozesse rigoros zu analysieren. Überdenken Sie alle in der Vergangenheit getroffenen Entscheidungen, vor allem die, die Ihnen jetzt im Magen und vor allem auf Ihrem Geldbeutel liegen. Oder welche Investitionen Sie zurückgestellt haben, von denen Sie jetzt aber profitieren würden, wie zum Beispiel sich rechtzeitig online aufzustellen. Ziehen Sie die richtigen Schlüsse und treffen Sie die richtigen Entscheidungen!

Weitere Beiträge dieser Serie« Corona – Nutzen Sie den Digitalisierungsschub im Marketing als Chance!Wolters Kluwer Akademie: In der Corona-Krise mit digitalem Angebot punkten! »
0 Kommentare

Beitrag kommentieren

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diesen Beitrag bewerten