Blogbeitrag Whatsapp für Unternhemen

WhatsApp Business für Ihre Geschäftskommunikation

Was ändert sich hier ab heute?

Für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) soll die neue WhatsApp Business-Variante der Messaging-App zukünftig zur vereinfachten Geschäftskommunikation im B2C dienen. Laut WhatsApp sind alle Daten, die über «WhatsApp-Business» -Chats verschickt werden, sicher und es soll kein Dritter auf die Daten zugreifen können. Seit der neuen Funktion „Ende-zu-Ende-Verschlüsselung“ werden die Daten nicht mehr bei den Anbietern zwischen gespeichert bis der Empfänger diese erhält. Ob das tatsächlich so ist, ist nicht nachzuvollziehen.

Vorgefertigte Antworten erleichtern die B2C-Kommunikation

Gegenüber der populären Version von Whatsapp bietet die WhatsApp Business-Vatiante spezielle Features, z. B. eine «Schnellantworten»-Funktion. Hier können die FAQs mit gespeicherten Nachrichten auch automatisiert beantwortet werden. Oder Kunden erhalten eine Abwesenheitsnotiz, wenn ein Chat nicht sofort persönlich beantwortet werden kann.

Unternehmen können mit ihren Kunden chatten oder Sprach- und Videotelefonate durchführen. Der Kunde erkennt sofort, dass es sich um einen Business-Kontakt handelt und kann diesen dann blockieren. Unternehmensprofile werden mit einem grün-gezackten Siegel mit weissem Haken gekennzeichnet. Statistik-Tools, die sämtliche Informationen über verschickte, gelesene und empfangene Nachrichten bündeln, konnen ebenfalls installiert werden. Die Telefonnummer des Unternehmens kann hinterlegt werden.

Was bedeutet die DSGVO für WhatsApp Business?

Eigentlich bleibt all das weiterhin kritisch, was schon immer kritisch war. Das Hauptproblem bleibt die unerlaubte Synchronisation der Kontaktdaten. Hinzu kommt die Dokumentationspflicht für das Verarbeitungsverzeichnis. Vorgänge, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, müssen genau dokumentiert werden.

Auch neu ist die Informationspflicht nach Art. 13 DSGVO. Vieles in der neuen Reform wird sehr schwer umzusetzen sein. Auch, dass Personen bei jedem Kontakt über Verarbeitung ihrer Daten informiert werden müssen.

Informationspflichten nach DSGVO für das US-Unternehmen

Hier wurde man schon aktiv. Für die Business-Version von WhatsApp wird das gleiche wie für die Version der Verbraucher-App erwartet. Hier ist es den Nutzern möglich alle Daten in den WhatsApp-Einstellungen abzufragen, die erhoben und verwendet werden.  Hier wird auch darauf hingewiesen, dass die Fertigstellung des Reports bis zu 20 Tage dauern kann. Nachdem der Nutzer diesen runtergeladen hat, wird er automatisch gelöscht wie auch die Anfrage generell nach 30 Tagen.

Seit Ende April wurde das Mindestalter der Nutzer von 13 Jahren auf 16 Jahre hochgesetzt. Auch eine Tochterfirma in Europa (Irland) wurde eingerichtet, um die Datenverarbeitung der europäischen Nutzer auf die sichere Seite zu bringen. Allerdings heißt das nicht, dass die daten auch nur in Europa gelagert werden. Als US amerikanisches Unternehmen wäre das nicht möglich gewesen.

Datenschutzverstoß durch WhatsApp-Nutzung:

Auf den Smartphones müssen Unternehmen eine Einwilligung Ihrer Kunden zur Nutzung integrieren, sonst muss man mit empfindlichen Strafen rechnen.  könnten seiner Meinung nach Verbraucherzentralen oder Datenschutzbehörden sein.

Ist es erlaubt mit Mitarbeitern per WhatsApp zu kommunizieren?

Wenn das Unternehmen hier Mitarbeiterhandys ausgibt (Voraussetzung!) es egal, ob mit Mitarbeitern per SMS, E-Mail oder WhatsApp kommuniziert wird.

Trotzdem muss man sich klar machen, dass eventuell Daten der Unternehmen im Ausland genutzt werden können. Der Facebook-Konzern, zu dem WhatsApp ja gehört, hat in seinen Regeln verankert, dass Nutzer die Rechte für die von ihnen geposteten Inhalte abgeben. Laut AGB können diese dann auch theoretisch zu Werbezwecken genutzt werden. Auch die WhatsApp-AGB besitzen diesen Passus.

Macht eine Kontaktaufnahme durch den Kunden eine Kommunikation rechtmäßig?

Rein rechtlich spricht nichts dagegen, wenn vom Kunden ein erster Kontakt ausgeht. Es besteht sogar eine hohe Akzeptanz der Nutzer in den Bereichen der Kundenbetreuung, das der Kunde sich ja für diesem Kommunikationsweg entschieden hat. Und da das Unternehmen seinen WhatsApp-Kontakt bekannt gegeben hat, besteht ein gegenseitiges Einverständnis.

WhatsApp ist generell eine nützliche App, die man überall und jederzeit verwenden kann, man benötigt nur eine Internetverbindung dafür. Es ist praktisch, um schnell eine Antwort zu bekommen und auch die Kommunikation selbst geht auf WhatsApp wesentlich einfacher vonstatten. WhatsApp Business wird sich in manchen Branchen und auch im Zeitalter des “Mobile first” durchaus zur Kommunikation mit den Kunden etablieren.

Diesen Beitrag bewerten

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.