Blogbeitrage nicht zeritfizierte ROM Geräte

Google blockiert nicht zertifizierte Android Custom ROM Geräte

5/5 (1)

Selbst die eigene Dienste werden gesperrt.

Eigentlich war er zu erwarten, der Schlag gegen die Android Custom ROM-Szene. Google sperrt alle Software-Builds für Nutzer und Hersteller. Bisher waren alle Apps durch ein offenes System erreichbar, jetzt sind aber alle Logins nach dem 16. März 2018 blockiert. Android wird jetzt auf nicht zertifizierten Smartphones geschützt, angeblich, um die Nutzer vor Gefahren zu schützen.

Google Play Protect als starker Wall für Malware

Das funktioniert und zeigt schon erste Erfolge. Zwar ist der Google Play Store schon lange gut geschützt was Malware anbelangt und man schafft es auch, die eigene Plattform sauber zu halten. Man hat aber unter der eigenen Marke „Google Play Protect“ über den Store hinaus agiert. Und man ist immer am Ball, wenn es darum geht, dem Nutzer nur den Play Store ans Herz zu legen. Malware-Apps werden von Google nämlich schnell und zielsicher erkannt und entfernt. Play Protect überprüft täglich an die 50 Milliarden Apps und über eine Milliarde Smartphones, d. h. etwa alle zwei Tage wird jedes Smartphone gecheckt.

Relevante Fakten:

  • tägliches Scannen von ca. 50 Milliarden Apps von Play Protect
  • Entdecken von einem Drittel der Malware mithilfe von Künstlicher Intelligenz
  • 39 Millionen Apps in 2017 entfernt
  • 10 Millionen schon im Vorfeld vor der Installation auf einem Smartphone erkannt
  • Signifikante Erhöhung von Sicherheits-Updates
  • Keine Sicherheitslücken ohne passendes Update entdeckt
  • 1,28 Millionen Dollar Belohnung an Sicherheitsforscher gezahlt

Google auf gutem Weg

Der große Rückgang der Malware-Apps bedeutet, dass Google seinem Wunsch nach einer offenen, aber sicheren Android-Burg näher gekommen ist. Doch es geht weiter – jetzt werden bestimmte Funktionen eingeschränkt, z. B. nicht dokumentierte APIs im aktiven Google Play Protect erhöhen zwar die Sicherheit, stellen aber auch sicher, dass man ein von Google zertifiziertes Smartphone nutzt.

Gescheiterte Login-Versuche

Bei einem Login-Versuch in den Google-Account wird allen Nutzern eines nicht zertifizierten Smartphones der Login verweigert. Es besteht keine Möglichkeit mehr, das Smartphone mit dem Google-Konto zu nutzen. Das betrifft jetzt vor allem die Hersteller von unbekannten Smartphone-Marken, die ihre Geräte nicht zertifizieren lassen. Wer so ein solches nicht zertifiziertes Gerät besitzt, kann das in den Einstellungen oder im Info-Bereich seines Play Stores abfragen.

Alle, die feststellen, dass sie ein nicht zertifiziertes Smartphone haben und auch diejenigen, die ein Custom ROM installiert haben, die Open GApps nutzen oder ihren Bootloader entsperrt haben – alle werden das Problem haben, dass ihr Gerät als nicht zertifiziert erkannt und von Google gesperrt wird.

Hintertür Android ID

Wenn man auf dem Android-Gerät kein Google-Konto hinzufügen kann, ist das Gerät nicht zertifiziert und möglicherweise nicht sicher. Aber es wird eine individuelle Freischaltung des Geräts unter diesem Link angeboten:

https://www.google.com/android/uncertified/?hl=de

Hier wird genau aufgezeigt, wie man vorgehen muss, um sein Gerät frei für Custom-ROMs zu machen. Unter Angabe der Framework Services Android-ID kann das Smartphone hier registriert werden. Die Android-ID wird mit dem ADB-Befehl „settings get secure android_id“ abgelesen. 

Diesen Beitrag bewerten

0 Kommentare

Dein Kommentar

Möchtest du mitdiskutieren?
Fühl dich frei, beizutragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.